Anzeige

Kammerchor Burgau: 45 Jahre – und kein bisschen leise

Der Dirigent probt gerade einen der vielen anspruchsvollen Chöre aus J.S. Bachs Matthäuspassion, gibt Einsätze, ist zufrieden mit dem Fortschritt, fordert Genauigkeit bei Stellen, die noch nicht perfekt sitzen und lässt die Fuge nochmals singen. Plötzlich öffnte sich die Türe und eine Person betritt den Raum. Nein, kein verspäteter Sänger, sondern die Schatzmeisterin des Kammerchores Burgau. Auch wenn die Konzertvorbereitung auf vollen Touren läuft, die Jahreshauptversammlung hat ihren festen Sitz im Vereinsleben. Also muss die Probe an diesem Abend etwas früher enden als gewöhnlich.
Sichtlich gut gelaunt und entspannt gibt der Vorsitzende Dr. Wolfram Weinsheimer einen Rückblick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Im Zentrum stand die Bühler-Woche im Frühjahr 2010, im Verlauf derer eine ganze Reihe von Veranstaltungen zu Ehren des in Unterschneidheim geborenen Komponisten auf die Beine gestellt wurden – darunter ein Kammermusikabend, Gottesdienste, ein Festvortrag und ein großes Abschlusskonzert. Zudem umrahmte der Kammerchor im März 2010 die Einweihung der Kapuziner-Halle in Burgau musikalisch. In den Pfingstferien ging es dann zu einer „Kurztournee“ für zwei Konzerte nach Südtirol, wo Bühler eine Zeit lang lebte und arbeitete. Ein weiterer Höhepunkt des vergangen Jahres waren zwei Konzertabende in der Kapuziner-Halle im Oktober. Auf dem Programm standen dabei Carl Orffs Carmina Burana sowie eine Bearbeitung von George Gershwins Rhapsody in Blue für zwei Klaviere, Bläser und Schlagwerk. Der Jahresrückblick war zugleich der letzte, den Dr. Weinsheimer als Vorsitzender gab, da er in der neuen Wahlperiode dieses Amt nicht mehr ausübt.
Den sich anschließenden Kassenbericht trug Schatzmeisterin Claudia Kober kompetent und umfassend vor. Die tadellose Führung der Chorfinanzen wurde durch eine Kassenprüfung bestätigt, so dass die Entlastung ohne Gegenstimme durchgeführt wurde.

Es folgte – wie vorgesehen im 2-Jahres-Turnus – die Wahl der Vorstandschaft. Neuer Vorsitzender wurde mit überwältigender Mehrheit Dr. Berthold Lipp, der dieses Amt bereits in früheren Jahren inne hatte. Zu seinem Stellvertreter wurde Wolfgang Schubaur bestimmt. Die weiteren Mitglieder der Vorstandschaft wurden in ihrem Amt bestätigt.

Der bisherige Vorsitzende Dr. Wolfram Weinsheimer, der als Beisitzer weiterhin im Vorstand verbleibt, wurde für die von ihm in den vergangenen vier Jahren geleistete Arbeit geehrt. Neben dem neuen Vorstand Dr. Lipp dankte ihm auch der Chorleiter Herwig Nerdinger herzlich für die gute Zusammenarbeit. Die Mitglieder spendeten langanhaltenden Applaus.

Geehrt wurden auch langjährige Mitglieder: Angela Blind (20 Jahre), Ursula Imminger (25 Jahre), sowie Christel Przybylok, Isolde Nerdinger und Rudolph Saumweber (45 Jahre).

Die erste Aufgabe der neu bestellten Vorstandschaft war die Berufung des Chorleiters und seines Stellvertreters. Im Amt bestätigt wurde Herwig Nerdinger, der den Kammerchor Burgau vor 45 Jahren gegründet hat und ihn seither zu vielen musikalischen Höhepunkten geführt hat. Der Chor bekräftigt diese Entscheidung durch ausgiebigen Beifall. Nerdingers Stellvertreter wurd Markus Putzke, der schon seit fast zwei Jahrzehnten im Kammerchor ist und als Leiter verschiedener musikalischer Ensembles kein Unbekannter ist.
Traditionell richtet sich der Blick am Ende einer Jahreshauptversammlung nach vorne und so skizzierte Dr. Lipp den weiteren Weg für 2011. Neben verschiedenen chorinternen Veranstaltungen steht musikalisch gesehen ein Großprojekt ins Haus: im Rahmen des „Musikalische Frühlings“ wird am 10. April (15.00 Uhr, Stadtpfarrkirche Burgau) Bachs Matthäuspassion erklingen – ein Werk, das so manche Kategorien sprengt: die Partitur fordert zwei Orchester, zwei Chöre (der Kammerchor stemmt hier beide Partien) und fünf Gesangssolisten.
Im Juni fungiert der Kammerchor Burgau als Gastgeber für einen Chor aus den Vereingten Staten, den I-Sing-Community-Choir aus Portland (Oregon). Gemeinsam mit diesem Chor wird am 26. Juni 2011 (18.00 Uhr, Stadtpfarrkirche Burgau) ein geistliches Konzert gestaltet werden. Für den Herbst ist die Messe Nr. 6 in Es-Dur von Franz Schubert in Planung (16. Oktober 2011, 16.00 Uhr, Stadtpfarrkirche Burgau).
Abschließend nennt der Vorsitzende drei Aspekte, die für ihn besonders passend den Kammerchor Burgau charakterisieren: die hohe musikalische Qualität, der offene, freundschaftliche Umgang miteinander und die gut gemischte Altersstruktur. Mit dieser Mischung aus „jungen und junggebliebenen Sängerinnen und Sängern“ kann man über den Kammerchor mit Fug und Recht behaupten: 45 Jahre – und kein bisschen leise. So lässt sich auch unbesorgt das nächste größere Jubiläum in fünf Jahren ansteuern.

Infos im Internet unter www.kammerchor-burgau.de

Die neue Vorstandschaft des Kammerchor Burgau
von links: Ulrike Schrauth (Beisitzerin), Christian Puritscher (Öffentlichkeitsarbeit), Claudia Frick (Schriftführerin), Dr. Wolfram Weinsheimer (Beisitzer), Dr. Berthold Lipp (Vorsitzender), Dr. Sigrid Nusser-Monsam (Beisitzerin), Bertram Hartig (Öffentlichkeitsarbeit), Claudia Kober (Schatzmeisterin), Wolfgang Schubaur (Stellvertretender Vorsitzender), Herwig Nerdinger (Chorleiter), Christoph Werner (Jugendvertreter), Ursula Imminger (Notenwartin)
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 18.03.2011
1 Kommentar
21.017
Tanja Wurster aus Augsburg | 03.03.2011 | 10:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.