Anzeige

Heidenheimer Opernfestspiele in vollem Gange

Christian Schmitt (Foto: Zippo Zimmermann)

Rund um „I Lombardi“

Die 3. Juli-Woche der Opernfestspiele Heidenheim 2018 bringt die 3. Opernproduktion der diesjährigen Heidenheimer Festspielsaison auf die Bühne des Festspielhauses CCH. „I Lombardi“ – Giuseppe Verdis vierte Oper - setzt die 2016 gestartete Verdi-Reihe der Heidenheimer Festspiele fort. Tobias Heyder führt Regie, es singen internationale Solisten und der Festspielchor Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn, im Graben spielt die Cappella Aquileia - Orchester der OH!, die musikalische Leitung hat Festspieldirektor Marcus Bosch. Premiere ist am Donnerstag, 19. Juli. Rund um „I Lombardi“ stehen weitere Veranstaltungen auf dem Programm: von der Soirée zu „I Lombardi“ und dem Konzert „OH! im Kloster“ über das nächste Jazzfrühstück bis hin zum Familienkonzert „Die Cappella Aquileia erzählt Tiergeschichten“.
Soirée „I Lombardi“ Bereits am Montag, 16. Juli um 18 Uhr spricht das Kreativteam um Regisseur Tobias Heyder und Dirigent Marcus Bosch in der Soirée zu „I Lombardi“ mit Kulturchef Matthias Jochner über die Oper und die Produktion, den Probenverlauf und die anstehende Premiere. Neben musikalischen Kostproben aus Verdis vierter Oper „I Lombardi“ gibt es jede Menge Interessantes zu erfahren über das Inszenierungskonzept, die Musik, über die Ausstattung und Kostüme - oder über die Frage, wie alles und auch die 4. Verdi-Oper mit dem diesjährigen Festspielthema „Zuflucht“ verbunden ist. Und wer schon auf die Festspielzeit 2019 gespannt ist, wird dazu auch erste Neuigkeiten erfahren. Der Eintritt ist frei.

Info kompakt: Soirée „I Lombardi“ 16. Juli 2018, 18.00 Uhr Festspielhaus CCH
OH! im Kloster

Symbiose aus Raum und Klang: Am Sonntag, 15. Juli sind Weltstar-Organist Christian Schmitt und das Vokalwerk Nürnberg unter der Leitung von Andreas Klippert zu Gast bei „OH! im Kloster“ in der großen Balthasar-Neumann-Abteikirche Neresheim. Das von Marcus Bosch gegründete Vokalwerk Nürnberg - in Heidenheim gut eingeführt als Chor der Winteroper - singt bekannte Werke wie auch Raritäten vor allen aus der Chorliteratur der Romantik. Die berühmte Holzhey-Orgel spielt
ECHO-Preisträger Christian Schmitt, der zu den gefragtesten Konzertorganisten seiner Generation zählt. Die geistliche Chor- und Orgelmusik der Romantik dringt direkt ein in oftmals sorgenvolle Kernthemen menschlicher Existenz. Zugleich findet die sakrale Musik des 19. Jahrhunderts häufig zu Freude und Gotteslob und bietet so Einkehr und Trost. Bei „OH! im Kloster“ ist unter anderem Mendelssohns geistliche Chormusik zu hören, die den Komponisten zu einem der bedeutendsten Künstler seiner Zeit werden ließ. Darüber hinaus finden sich im Programm Werke von Max Reger, Johannes Brahms und Josef Gabriel Rheinberger, dessen berühmtes Abendlied das Konzert beschließt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.