Anzeige

Hagen Rether:" Ich höre mit Kabarett erst auf wenn kein Fleisch mehr Produziert wird"- Kabarettist begeistert mehr als 1.000 Besucher in Augsburg

Hagen Rether begeistert in Augsburg
  Er ist einer der wenigen Deutschen Kabarettisten, der den Deutschen auch mal den Spiegel vor die Nase hält in seinem Kabarettprogramm. Hagen Rether. Am Dienstag wird der gebürtige Bukarester 50 Jahre alt. Kürzlich war er vor mehr als 1.000 begeisterten Zuschauern in Augsburg im Kongress im Park. Wer zu Hagen Rehter kommt, muss Sitzfleisch mitbringen, aber es lohnt sich.
Fleisch war auch ein großes Thema des bekennenden Veganers, der seit 2003 mit seinem Programm " Liebe" in aktualisierter Form unterwegs ist. " Immer wenn wir feiern, werden Tiere geopfert."Wir sind nicht die Krone der Schöpfung sondern die Dornenkrone." Man muss ja nicht über Nacht Veganer werden, aber es lohnt sich. Die Haut wird besser, das Blut wird besser, um nur einige zu nennen. Rether kritisierte, als die Grünen "nur" die Idee des Veggie Days ins Spiel gebracht haben, sagte jeder. Gerne aber nicht mit mir. Ein weiteres Beispiel, dass dann die Metzger auf der Straße stehen würden." Müssen wir Tiere enthaupten, nur das die Metzger nicht auf der Straße stehen?" fragte Rether. Wir haben 60.000 Metzger und 60.000 freie Stellen in der Pflege. Wir bilden uns ein wir hätten ein Recht auf alles.  Rether wäre für zwei neue Fächer in der Schule: "Veganes Kochen und Gewaltfreie Konversation".
Doch nicht nur das Fleisch stand im Mittelpunkt.Wir bräuchten mehr Psychotherapeuten als Telefonanbieter sagte Rether.Hagen Rether schaut auch gerne Pornos, wie er das Auditorium wissen ließ. " Die machen einfach Ihre Arbeit"Mit 15 hat man nichts im Kopf und alles in der Hose. Das sich das alles umdrehen muss? Und dann ging es auch zur Politik. " Ich hätte mir nie gedacht, dass ich froh bin, dass wir Merkel haben.Wenn sie sich mit Trump trifft, ist das wie wenn der Klassenschläger die Vertrauenslehrerin trifft. Trump ist ein Beispiel für nicht gelungene Integration. Hagen Rether ist froh, dass in Deutschland nicht wie in den USA die gleichen Waffengesetze gelten. " Seit 9 /11 gab es eine halbe Million Schusswaffentote. Zum Vergleich durch den IS gab es 94.Von da kam er zum Thema Reifenwechsel. Die müssten von O bis O gewechselt werden. Das Gespräch hat er zweimal im Jahr mit seinem Reifenhändler. Von da kam er auf das Thema Kürbissuppe. " Die ersten 30 sind lecker, und wieder das Thema Merkel und ihre Politiker. Wer Merkel wählt, wählt die ganze Adams Family. Strauß dürfte jeden Tag froh sein, dass er tot ist.
Die Aufgabe der CDU ( Christus Dachte Umgekehrt) muss eigentlich sein, die christlichen Werte für die Flüchtlinge verteidigen.Wieso müssen wir jedes Jahr eine Wertediskussion führen. Auch das Thema Kirche blieb bei dem dreieinhalbstündigen Abend nicht außen vor." Die Typen im Vatikan sind lustig." Ratzinger weiß, warum er weg ist" Er glaubt erst das alle Menschen gleich sind, wenn es die erste Schwarze Lesbische Päpstin gibt. " Dann werde ich Katholisch. Ein Thema war auch der Klimawandel. Rether ist froh, dass es eine Greta gibt. Die gibt es ja nicht zum ersten mal. Unsere Greta hieß damals Petra Kelly.. Wenn wir nicht auf die Klimaforscher hören müssen wir demnächst 15 Millionen Holländer aufnehmen. Die kommen aber dann mit Wohnwagen . Das jüdische und Muslimische Religionen gegeneinander ausgespielt werden,war auch ein Thema. Ein Thema war auch Bildung" Es gibt gebildete Arschgeigen. Natürlich war auch die AFD ein Thema. Die 170 Toten sein der Wiedervereinigung gehen auf das Konto der rechten, nicht der Linken. Die AFD hat doch die Hosen voll. Man kann dem Gauland nur wünschen, wenn er ein Pflegefall wird, dass er von einem netten Syrer gepflegt wird. Die von der AFD geben keine Interviews oder brechen sie ab. Wenn ein Reichsbürger einen Polizist erschießt, schäumt kein Stammtisch. Auch Antisemitismus war ein Thema. Frau Merkel hat Ihren Nolde( Emil Nolde war Antisemit) abgehängt, fährt aber nach Bayreuth. Auch mit den Politischen Magazinen ging er ins Gericht. Der Spiegel ist eine Mischung zwischen der Titanic und dem Wachturm.
Die ehemaligen Politiker sind auf einer Is mir egal Insel.. Und zwischendurch kam auch mal ein Witz. Wenn zum Beispiel die Oma sagt, wenn die Beerdigung nicht schön wird, kann ich mich im Dorf nicht mehr sehen lassen. Hagen Rether ist einer der ganz großen Kabarettisten in Deutschland, der nicht nur Kabarett macht, sondern der die Leute auch wachrütteln will. Es lohnt sich Ihn Live zu sehen. Am 22. November ist er im Ulmer Roxy zu Gast. Sitzfleisch mitbringen. Aber es lohnt sich. Ganz großes Kabarett
1
Einem Mitglied gefällt das:
4 Kommentare
39.505
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 09.10.2019 | 06:26  
39.505
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 09.10.2019 | 06:28  
39.505
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 09.10.2019 | 06:30  
39.505
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 09.10.2019 | 06:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.