Anzeige

Günzburger Innenstadt wird zum großen Festplatz -zum 40. Mal- Jubiläumsguntiafest-OB Jauernig:"Ein großes Familienfest"

Zum nunmehr 40. Mal veranstaltet die Stadt Günzburg ihr Guntiafest mitten in der malerischen Altstadt. Vom Eröffnungsumzug (1), (Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)
 
über Partymusik im Finanzhof (Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)
Das Günzburger Stadtfest wird heuer 40 Jahre alt, und auch an seinem Geburtstag zeigt sich das Guntiafest von seiner besten Seite: Live Bands, Showacts und DJs in den Altstadtgässchen und auf den historischen Plätzen der Innenstadt, dazu gutes Essen und beste Stimmung allerorten. Die große Stadtparty steigt am Samstag, 24. Juni, und Sonntag, 25. Juni. Wie in den Vorjahren richten Stadt und Vereine das Stadtfest gemeinsam aus.

Zahlreiche Show-Acts auf der Marktplatzbühne

Am Samstag, 24. Juni, startet gegen 15.30 Uhr der Festumzug am BürgermeisterLandmann-Platz. Um 16 Uhr eröffnet dann Oberbürgermeister Gerhard Jauernig das Guntiafest auf der Showbühne am Marktplatz. Bis in die Abendstunden können sich Besucher auf ein abwechslungsreiches Programm auf der Showbühne freuen: Neben der Abteilung Tanz des VfL Günzburg, der Showtanzgruppe Victory und dem Tanzstudio Corazon treten auch der SV Edelstetten und Bartender’s Best mit Big Band Sound auf dem Marktplatz auf.

Auch am Sonntag, 25. Juni, wird auf der Showbühne einiges geboten: Los geht’s mit einem Frühschoppenkonzert um 11 Uhr und nachmittags zeigen die Kisskids, die Tanzschule Panorama, die Sportschulen Sonner und Gürel und das Tanzstudio Corazon ihr Repertoire. Auch Donau3FM, Konstantina’s art of dance und der MV Reisensburg geben auf der Showbühne ein Stelldichein.

Partytime und hoher Spaßfaktor in der gesamten Innenstadt

„Neben der Bühne auf dem Marktplatz gibt es wieder in allen Teilen der Altstadt Livemusik, Show-Acts und Verkaufsstände“, sagt Festorganisatorin Georgine Fäßler. An beiden Tagen geht die Galeere „Santa Maria“ mit stimmungsvollen Seemannsliedern des Shanty Chors „Tote Möwe“ vor Anker. „Partytime“ mit DJ heißt es wieder im Finanzhof. Die Altstadtfreunde Günzburg laden im Museumshof in ihr „Café Klein-Wien“ ein, schicken ihre Besucher auf ein geschichtliches Entdeckungsspiel und präsentieren „25 Jahre Turmcafé“. Ein Johannisfeuer mit musikalischer Begleitung durch das Akkordeonorchester Baldauf veranstaltet der Brauchtumsverein am Samstag ab 19 Uhr vor der Frauenkirche.

Rockfans kommen zwei Tage lang im Stadtgarten bei Rock City Günzburg auf ihre Kosten. Livemusik gibt es außerdem am Stand der Radbrauerei und in der Wättegasse im Biergarten des Cafés Kulisse. Im Dossenbergerhof treten an beiden Tagen Musikkapellen auf, samstags abends spielen „Tony and the Tides“ und am Sonntag läuten d’Hallodris das Ende des Guntiafestes ein.

Buntes Programm für Kinder

Auch die Kleinen kommen wieder auf ihre Kosten: Der Reit- und Fahrverein Günzburg bietet auf der Wiese im Stadtgarten Ponyreiten an, die Malteser-Jugend errichtet eine Rennstrecke für Holländer-Gefährte, mit dem Kreisjugendring können Tiere aus Ballons gebastelt werden und Plüschtiere werden in der Teddy-Notaufnahme des Bayerischen Jugendrotkreuzes verarztet. Neben vielen weiteren Angeboten können sich Kinder zudem auf ein großformatiges Friedensbild in der Jahnhalle freuen, das sie gemeinsam mit dem Verein KRASS vor Ort Günzburg gestalten können.

OB Jauernig: „Ein großes Familienfest“

Bereits zum 40. Mal feiert Günzburg sein Stadtfest. Die Veranstaltung fand erstmals im Jahr 1977 zum 1900-jährigen Gründungsjubiläum statt. Seither präsentieren sich die hiesigen Vereine mit ihren Angeboten immer am letzten Juniwochenende der breiten Öffentlichkeit. Oberbürgermeister Gerhard Jauernig freut sich, dass auch im Jubiläumsjahr wieder viele Vereine beim Stadtfest mitmachen: „Ohne das Engagement der örtlichen Gastronomen und der Vereine würde es unser Guntiafest nicht geben.“ Der Rathauschef schätzt die Atmosphäre des Festes: „Es ist ein großes familiäres Fest, das sich in der gesamten Region großer Beliebtheit erfreut.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.