Anzeige

Foreigner begeistern im Ausverkauften Wiblinger Klosterhof-Ein grandioser Abschluß der Sommerfestspiele

Ein guter Schluß ziert alles sagt der Volksmund. Das dies aber so ein grandioser Schluß wird, hatten wohl die wenigsten erwartet. Foreigner und das IP Orchestra waren bereits am Freitag nach Ulm angereist, um für die insgesamt drei Konzerte zu Proben.

Und das Proben hat sich gelohnt.Teilweise von weit her sind die Besucher nach Wiblingen gekommen, um eine der Rockurgesteine, die über 80 Millionen Platten verkauft haben, live zu erleben. Dazu kam noch das Glück mit dem Wetter.
Und es hat sich gelohnt. Denn Foreigner in dieser Konstellation mit dem jungen Orchester aus Weissrußland wird es wohl nicht mehr so oft zu hören geben. Begonnen hat das knapp eineinhalb Stündige Konzert ganz klassisch mit einer Ouvertüre. Bereits beim zweiten Song " Blue Morning stand das Auditorium und feierte eine Band die Musikgeschichte geschrieben hat.Dann folgte ein Knaller nach dem anderen. " Say you will, Cold as Ice, Waiting for a Girl like you" um nur einige zu nennen.
Sänger Kelly Hansen zeigte sich in Form wie nie. Er kletterte am Bühnengerüst rauf, begab sich ins Auditorium, klatsche die Besucher ab.
Von den Gründungsmitgliedern ist nur noch Mick Johnes( der auch schon mit George Harrison auf der Bühne stand) dabei, der abwechselnd Gitarre und Keybord spielte.
Durch das IP Orchester bekamen die Songs eine ganz andere, noch nie gehörte Qualität. Ein Sound, den man wohl nie vergißt. Ein Beispiel hierfür war der Nummer Eins Hit:" I wan´t to know what love is".Natürlich gab es bei dem Klassiker auch ein Lichtermeer, was aber leider durch die Helligkeit nicht ganz die gewünschte Wirkung erzielt. Auch Urgent,Jukebox Hero und am Schluß Hot Blooded, bekam dadurch eine ganz andere Qualität. Die rund 3.600 Fans feierten die Band als gäbe es kein Morgen mehr. Und das mit Recht. Foreigner ist eine Band die Musikgeschichte geschrieben hat. Wohl auch deswegen sind viele Fans von weit her nach Wiblingen gekommen, um die Urgesteine noch einmal Live zu erleben. Zwei Konzerte wird es mit der Band und dem Orchester noch geben. In Mainz und in Gelsenkirchen. Wer die Möglichkeit hat, sollte sich dies nicht entgehen lassen. Zufrieden mit dem Konzert zeigte sich auf Nachfrage auch Konzertveranstalter Rolf Weinmann. So konnte er, als auch die Band mit der Sonne um die Wette strahlen. Und nicht nur er. Viele Fans schwärmten auf dem Weg zum Parkplatz. " Ein grandioses Konzert", oder " Ein mega Abend" war da zu vernehmen. Dem gibt es weiter nichts hinzuzufügen. Doch: Ein rundum gelungener Classic Rock Abend.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.