Anzeige

Ein ehemaliger Koch wird Musikchef- Matze Ihring im Portrait

Radio 7 Musikchef Matze Ihring (Foto: Radio 7)
Der Ort des Geschehens ist eigentlich ziemlich unspektakulär. Er misst gerade einmal 4x4 Meter, hat ein Fenster zum Hinterhof und wird dominiert von einem schwarzen Ledersofa. Soweit, wie gesagt, ziemlich unspektakulär. Ein Büro, wie es viele im Radio 7 Land gibt. Wären da nicht die Goldenen Schallplatten, die sich an der Wand entlang stapeln und die zahlreichen Portraits von Stars und Sternchen aus dem Musikbusiness mit Original-Autogramm und sehr persönlichen Zeilen.

„Lieber Matze – Danke, dass Du an mich geglaubt hast!“ ist da zu lesen oder auch „Matze, ohne Dich hätte ich es nie geschafft!“. Doch wer ist dieser Matze, dem Männer und Frauen gleichermaßen euphorisch danken und fast schon huldigen? Es ist Matthias (Matze) Ihring, Radio 7 Musikchef und Entdecker sowie Förderer vieler Musikerinnen und Musiker. Um zu verstehen, warum der Mann, der sich mit einer Leichtigkeit durch die Welt der Stars bewegt und in dessen Adressbuch jede Telefonnummer der Großen steht, diesen besonderes Zugang zu den Protagonisten der Branche hat, muss man vielleicht das Rad der Zeit erst einmal zurückdrehen – und zwar an den Anfang der 80er-Jahre. Geboren in Kuchen an der Fils und aufgewachsen in Friedrichshafen, absolviert Matze im Allgäu eine Ausbildung zum Koch. Soweit so gut.. „Meine Eltern wollten, dass ich etwas Bodenständiges lerne“, erinnert sich Matze „den Wunsch habe ich ihnen erfüllt, aber parallel dazu schon meine Liebe zur Musik ausgelebt.“ Denn in seiner knapp bemessenen Freizeit legt er im Bodenseeraum als DJ auf. „Ganz klassisch habe ich bei Hochzeiten, bei Geburtstagen oder auch Vereins- und Firmenfesten für den richtigen Ton


gesorgt.“ Das kommt an, die Buchungen nehmen stetig zu, schnell macht sich der heute 52-Jährige einen Namen in der Szene. Und dann kommt irgendwann der Punkt, an dem sich Matze Ihring entscheiden muss – für eine vorgezeichnete Karriere am Herd oder eben für eine ungewisse Zukunft in der Musik. „Das war schon ein Sprung ins kalte Wasser“, erzählt Ihring „der Zeitpunkt konnte jedoch aus heutiger Sicht nicht besser sein. Das Privatradio wurde aus der Taufe gehoben, die ganze Medienlandschaft war im Umbruch.“ So kam das eine zum anderen und irgendwann kreuzten sich 1987 die Wege von Matze Ihring und Radio 7 – der Beginn einer langjährigen Zusammenarbeit. „Wir kamen noch vor dem offiziellen Sendestart im April 1988 miteinander ins Gespräch, die Verantwortlichen suchten jemanden, der sich dem Thema Musik annehmen wollte. Und ich wollte!“

Aber nicht einfach nur so. Ein Koch im Radio? Für Matze Ihring nur schwer vorstellbar. Entsprechend lässt er sich im Rahmen eines zweijährigen Volontariats zum Journalisten ausbilden, ein Studium an der Bayerischen Akademie für Werbung setzt das i-Tüpfelchen auf. „Ich wollte einfach etwas Offizielles in der Hand haben“, erklärt Ihring die Hintergründe. Und so zogen die Jahre ins Land. Musikredakteure kamen und gingen, doch Matze blieb die Konstante im Team der Radio 7 Musikredaktion. Und genau das ist einer der Gründe, warum die Stars ihm gegenüber so offen sind. „Es muss Vertrauen und Verlässlichkeit da sein, sowas ist nicht von heute auf morgen da“, weiß Ihring „die Kontakte zu den Plattenfirmen, zum Management muss man pflegen und auch mit Leben füllen. Wenn wir telefonieren, geht es nicht immer ums Geschäft. Wir unterhalten uns auch mal über Privates, über die Kinder oder ich werde nach meiner Meinung zu einem neuen Titel oder einem Nachwuchsmusiker gefragt. Das ist eine ganz andere Ebene. Und die Künstler merken, dass ich weiß, wovon ich rede, dass es keine Phrasen und Oberflächlichkeiten sind. Das ist nicht nur ein Job für mich, da steckt viel Leidenschaft und Herzblut drin.“

Eine Einstellung, auf der sich auch internationale Karrieren gründen. So ist Matze Ihring beispielsweise maßgeblich am Erfolg von Rea Garvey beteiligt. „Rea traf ich mal bei einem Radio 7 Event in Pfullendorf, er war damals noch völlig unbekannt, sprach mich vor Ort an und drückte mir seine CD in die Hand. Ich fand die Musik richtig gut und hab einfach mal zum Test einen Titel bei Radio 7 gespielt. Man muss auch mal was wagen und daran glauben. Ja, und der Rest ist ja bekannt.“ Oder auch Michael Patrick Kelly, den Radio 7 als einer der ersten Sender in Deutschland bei


seiner Solokarriere unterstützte. „Die Künstler und die Plattenfirmen wissen das zu schätzen. Wir bekommen da viel zurück.“ So erklärte sich beispielsweise der ehemalige Kelly Family-Frontmann sofort bereit, als Matze nach einem Künstler für das neue, exklusive Radio 7 Winterevent „Snow, Stars & Barbecue“ suchte. Vor 250 Gästen trat er schließlich im Januar in Oberstdorf auf. Ein anderes Beispiel für den engen Kontakt zwischen Matze und den Musikern ist Weltstar Anastacia. Die kam zur Radio 7 CharityNight 2017 nach Ulm und war das umjubelte Highlight der Gala. „Wir kennen und schätzen uns schon lange, dadurch ist so ein Auftritt überhaupt erst möglich.“ Und wenn Künstlerinnen und Künstler auf Promotour durch Deutschland gehen, gehört ein Besuch im Ulmer Funkhaus für viele einfach dazu. Dann sitzen eben Felix Jaehn, Nico Santos oder auch Linkin Park auf dem schwarzen Ledersofa im unscheinbaren Büro.

Auf die Frage, warum Matze eigentlich nie die Donaustadt Ulm Richtung Berlin, Hamburg oder auch New York verlassen hat, kommt eine ziemlich eindeutige Antwort. „Weil hier meine Heimat, mein Zuhause ist – beruflich und privat.“ Entsprechend kann man Matze Ihring bis heute noch live im Radio 7 Land am Plattenteller erleben. „Bei allem Stress lasse ich mir das nicht nehmen, das ist einfach Meins und näher kann ich an den Hörerinnen und Hörern doch gar nicht dran sein.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.