Anzeige

„Alltägliches“ steht beim 3. Kunstpreis der Stadt Günzburg im Mittelpunkt Große Resonanz auf Ausschreibung

(Foto: Stadt Günzburg)
Die Stadt Günzburg und der Kunstverein Off-Art verleihen am 22. Mai zum dritten Mal den Kunstpreis der Stadt Günzburg. Eingereicht wurden über 600 Werke der Malerei, Graphik und Zeichnung von Künstlern aus ganz Deutschland.

„Wir freuen uns über die große Resonanz und die hohe Qualität der Arbeiten“, sagt Karen Steifensand, „die Jury hat lange und intensiv diskutiert“, so die erste Vorsitzende von OffArt, die das Entscheidungsgremium organisiert hat. Erstmals wurde ein Thema gesetzt: „Alltägliches“, ein Begriff, der viel Raum für Assoziationen lässt. „Das inhaltliche Spektrum der Werke ist äußerst facettenreich, die Ausstellungsbesucher erwarten spannende zeitgenössische Positionen“, sagt Kulturamtsleiterin Karin Scheuermann.

„Mit dem Kunstpreis möchten wir außergewöhnliche künstlerische Arbeiten fördern und moderner Kunst in Günzburg eine Plattform geben“, erklärt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig. Das Stadtoberhaupt dankt der Sparkasse Günzburg-Krumbach für die großzügige Unterstützung des Kunstpreises.

Die Preisverleihung des 3. Kunstpreises der Stadt Günzburg mit Ausstellungseröffnung findet am 22. Mai um 19 Uhr im Amtsgericht Günzburg statt. Gezeigt werden 75 Arbeiten von 67 Künstlern. Die Ausstellung ist bis 11. November zu den Öffnungszeiten des Amtsgerichts zu sehen. Im Rahmen der Veranstaltung „Kultursonntag. Entdeckungen und Inspirationen für die ganze Familie“ findet am 2. Juni um 16 Uhr eine Sonderführung mit Off-Art durch die Ausstellung statt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.