Anzeige

50 Élysée-Vertrag – Veranstaltungen 2013

Carnac ist berühmt für die mehr als 3000 Menhire, die zu Steinreihen gruppiert sind.
 
Die rosa Granitküste, zwischen Perros-Guirec und Ploumanac’h, besteht aus seltsamen, von Meer und Wind geformten Felsen.
Den 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages nimmt das Partnerschaftskomitee Günzburg-Lannion zum Anlass, deutsch-französische Wochen auszurichten. Der offizielle Zeitrahmen umfasst den Zeitraum vom 31.01.2013 bis 08.08.2013. Lassen auch Sie sich von den monatlich stattfindenden abwechslungsreichen Veranstaltungen begeistern.

Im nachstehenden Text finden Sie eine Übersicht von Veranstaltungen, wobei die Komiteefahrt 2013 den meisten Raum einnimmt.

06.02. und 13.02.2013 Nachmittags - Aufführungen in französischer Sprache (ohne deutsche Untertitel)
06.02. und 13.02.2013 Abends - Aufführungen in deutscher Sprache (genaue Zeiten siehe Tagespresse bzw. Internet)
Günzburg, BiiGZ, Augsburger Straße 52
20.02. und 26.02.2013 - 20:15 Uhr - Aufführungen in deutscher Sprache
Offingen, Donau-Lichtspiele, Leonhardstr. 4

Kinoveranstaltung - "Wir sind so verhasst" Spielfilm mit historischen Aufnahmen. „Eine Pariser Studentin verliebt sich 1950 in einen deutschen Journalisten. Das Paar gerät zwischen die Fronten, denn fünf Jahre nach Kriegsende begegnen sich Franzosen und Deutsche noch mit Misstrauen.

07.03.2013 - 19:00 Uhr
50 Jahre Élysée-Vertrag – eine spannende Zeitreise mit Ingo Espenschied.
Doku-Life-Dokumentation im Panoramasaal der Volksbank Günzburg, Dillinger Str. 21

23.04.2013 - 19:00 Uhr
Frühlingskonzert mit französischen Komponisten im Konzertsaal der städtischen Musikschule Günzburg, Krankenhausstraße 40.

22.06.2013 - 19:00 Uhr
Chansonabend „Unter dem Himmel von Paris“ Catherine Le Ray präsentiert eine musikalische Reise in das Paris der letzten hundert Jahre, zwischen frivolem Pigalle und intellektuellem Saint-Germain-des-Prés.
Aula Maria-Ward-Gymnasium Günzburg, Frauenplatz 1 a.

Einen Höhepunkt der französischen Wochen bildet die Fahrt nach Lannion/Bretagne vom 17.05. – 26.05.2013 mit zwei Konzerten des Gospelchors Günzburg in Lannion, auf der Rückfahrt zwei Übernachtungen in Paris. Der Reisepreis beträgt für Erwachsene: 305,-- €, für Jugendliche bis 18 Jahre / Jugendliche bis 25 Jahre, deren Ausbildung nicht vollendet ist: 255,-- €.

Winige Programmpunkte der Komiteefahrt
Wanderung Zöllnerweg
Der Zöllnerweg zieht sich die gesamte bretonische Küste entlang und hat zum Teil ziemlich abenteuerliche Abschnitte. Die rosa Granitküste, zwischen Perros-Guirec und Ploumanac’h, besteht aus seltsamen, von Meer und Wind geformten Felsen. Eine beeindruckende Kulisse bieten die Rosa-Granit-Felsen, die scheinbar den Naturgesetzen trotzen.

Saint-Malo
Saint-Malo, eine der meistbesuchten Städte Frankreichs, ist berühmt für ihren historischen Stadtkern und die Festungsanlagen. Saint-Malo liegt an der Smaragdküste, der Côte d'Émeraude, im Norden der Bretagne an der Mündung des Flusses Rance. Der Name der Stadt geht auf den aus Lancarvan in Wales stammenden Mönch Maclow (franz. Maclou und bretonisch Malo) zurück.

Carnac
Carnac ist berühmt für die mehr als 3000 Menhire, die zu Steinreihen gruppiert sind. Auch die Steingehege der Bretagne und etliche Großsteingräber -- Dolmen -- liegen nahe beim Ort. Die Teilnehmer waren von den geheimnisumwitterten Hinkelsteinen Carnacs fasziniert.-- Was wir bis heute über sie wissen, ist wenig -- die meisten ihrer Rätsel sind noch immer ungelöst.

Mont St. Michel
Mont St. Michel ist eine Felseninsel mit einem Kloster, um dessen Entstehung sich ungezählte Legenden ranken. Eine der zahlreichen Legenden besagt, dass im Jahr 704 der Erzengel Michael dem Erzbischof von Avranches im Traum erschien und ihn aufforderte, eine Kapelle auf dem Gipfel des Mont Tombe (Berg des Grabes) zu errichten. Auch in der Artussage kommt der Mont Saint-Michel vor: Hier soll ein Riese gelebt haben, den Artus erschlug. Doch egal wie Mont St. Michel nun entstanden ist, es ist sehenswert.

Ile de Bréhat
Mit dem Schiff zur "Blumeninsel". Trotz ihrer bescheidenen Größe lädt die "Blumeninsel" Bréhat zu mehrstündigen Spaziergängen ein, vor allem zu der berühmten Gezeitenmühle von Birlot und dem Leuchtturm Le Paon. Attraktiv ist auch der Rundblick von der Michaels-Kapelle. Hinter den alten Mäuerchen an die Hauswand geduckt oder stolz im Vorgarten wechseln sich Lavendel, Hortensien, blaue Schmucklilien, Goldlack und selbst Oleander ab.

Zwei Übernachtungen in Paris
Über die Champs-Elysées zum Triumphbogen, an dem auch „Guentzbourg“ eingemeißelt ist, einem Wahrzeichen von Paris. Eine Rundfahrt mit einem der Touristenschiffe der Compagnie des Bateaux Mouches über die Seine liefert „ganz Paris an der Seine“. Besonders beeindruckend ist unter anderem der Blick auf die ehrwürdige Kathedrale Notre Dame de Paris. Vom Hotel aus kann man mit der Metro von der Metro-Station Bobigny/Pablo Picasso hin zum Montmartre und der Basilika Sacre Coeur fahren. Dieses Bauwerk im Zuckerbäckerstil auf dem Montmartre strahlt weiß über die Stadt.

Um sich zur Fahrt anzumelden nutzen sie die ausliegenden Flyer des Partnerschaftskomitees „50 Jahre Élysée-Vertrag“ oder melden sie sich direkt über das Internet an.

Für Rückfragen stehen Ihnen die unten genannten Personen gerne zur Verfügung
1. Sprecherin Lydia Wagner, 08221 / 304 29, Email: lwagner.gz@web.de
stv. Sprecher Rudolf Gürtler, 08221 / 305 24, Email: guertler@gz-sound.de

Informationen finden sie im Internet auf unserer Homepage http://www.partnerschaftskomitee-gz.eu, unter myheimat Günzburg sowie in der Tagespresse.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 16.02.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.