Anzeige

3.500 erleben großartige Künstler und emotionale Momente.-Rewe Südwest übergibt Spendenscheck über 30.000 €-Lukas Rieger gibt spontane Autogrammstunde

(Foto: Radio 7 / Thomas Melcher)
Gestern Abend fand in der ratiopharm arena Neu-Ulm die Premiere des neuen Konzertformats „Radio 7 Stars for Charity“ statt. Insgesamt sieben Künstler standen auf der großen Bühne und sorgten für mitreißende, emotionale und lustige Momente.
19.00 Uhr, die Arena füllt sich. Und noch vor dem eigentlichen Showbeginn gibt’s den ersten Kreischalarm. Teenieschwarm und Sänger Lukas Rieger entscheidet sich spontan für eine Autogrammstunde. Die weiblichen Fans können ihr Glück kaum fassen und stehen geduldig Schlange.
nach diesem ersten aufregenden Moment geht es pünktlich um 20 Uhr los – mit Starmagier Florian Zimmer, der mit seinen Illusionen verblüfft und der insgesamt vierstündigen Show ein erstes Highlight verpasst. Sehr emotional wird es direkt im Anschluss. Matze Ihring, der Moderator des Abends, stellt das sendereigene Projekt Radio 7 Drachenkinder vor und zeigt einen Film dazu. Der 13jährige Eliah erzählt, wie sehr ihm der neue, durch Radio 7 finanzierte, Treppenlift seinen Alltag erleichtert. Das geht zu Herzen. Und zwar so, dass sich spontan die beiden Kinder Paul und Carla aus Bad Waldsee an der Bühne melden und ihr Taschengeld in Höhe von 12,74 Euro an die Drachenkinder-Projektleiterin Ursula Schuhmacher überreichen. Die Menschen in der Halle sind berührt. Bevor mit der Band Marquess die ersten Sänger auf die Bühne kommen, machen Paul und Carla noch schnell ein Selfie.
Und dann geht es Schlag auf Schlag: Musicaldarsteller Sascha Lien entführt in die wilden Rock’n’Roll-Zeiten und bei Thomas Anders wippen die Älteren im Publikum mit dem Fuß zum Modern Talking-Medley. Ja, das Duo schrieb damit einfach Musikgeschichte und hat eine ganze Generation musikalisch geprägt. Das zeigt sich auch an diesem Abend. Bevor es in die Pause geht, stellen Matze Ihring und Ursula Schuhmacher noch ein neues Drachenkinder-Projekt vor.

In Wangen im Allgäu entstehen 2019/2020 vier kleine Drachenkinder-Häuser, die Familien mit kranken, behinderten und traumatisierten Kindern eine Rückzugsmöglichkeit geben sollen – für eine gemeinsame, unbeschwerte Zeit in Form eines Urlaubs. Die Anschubfinanzierung kommt von der REWE Südwest. Lutz Michalik, als deren Vertreter, überreicht einen großen Scheck in Höhe von 30.000 Euro.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.