Anzeige

.. der Nornheimer Maibaum steht

.. der Baum steht, im Hintergrund zieht jedoch ein Gewitter auf
Günzburg: Nornheimer Kirche | Jedes Jahr stellen die Nornheimer Vereine, die freiwillige Feuerwehr und die Schützen, einen Maibaum auf. Es ist eine Fichte, die etwa 25 bis 30m hoch ist, und die zuerst aus dem Wald geholt werden muss. Sie wird einige Tage zuvor ausgesucht und in Absprache des Stadtförsters gekennzeichnet und kann danach für diesen Zweck gefällt werden. Nach der Fällung wird der Baum an Ort und Stelle von der Rinde befreit, auf einen „Nachläufer“ aufgeladen, mit einem Traktor aus dem Wald gezogen. Danach geht es über Feldwege in Richtung Nornheim. Begleitet und gesichert wird dieser Langholztransport von der Feuerwehr Nornheim, sie übernimmt auch die Verkehrsregelung bei einer notwendigen Straßenüberquerung. In Nornheim angekommen, wir der Baum an der Aufstellstelle, vor dem Nornheimer Kirchlein, abgelegt. Dort wird er mit Girlanden und Kränzen geschmückt und zum Aufstellen mit Hilfe eines Baggers vorbereitet. Früher wurde so ein Maibaum mit Hilfe von „Scheren“ durch Muskelkraft von ca. 20 Personen von Hand aufgestellt. Auf diese Aufstellungsmethode verzichtet man heute aus mehreren Gründen, erstens erfordert sie viele kräftige Personen, die zweitens, wegen der erforderlichen Sicherheit, darin geübt und aufeinander abgestimmt sein müssen. Wenn der Baum, durch den Bagger in den eigens dafür angefertigten Schacht verbracht worden ist, wird er dort verkeilt und gesichert. Zur Komplettierung werden anschließend noch die Schilder und Wappen der Vereine angebracht. Das Maibaumaufstellen ist jedes Jahr, sowohl für die Helfer als auch für die Zuschauer, ein Anlass zu einer kleinen Feier. Bei Bratwürsten, Getränken und Unterhaltung, kann man dann in Ruhe den frisch aufgestellten Maibaum betrachten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.