Anzeige

Kreisjugendamt Günzburg schult Tagesmütter : Qualifizierung und fachliche Kompetenz ist gesetzliche Voraussetzung für Kinderbetreuung

Tagesmutter - eine schöne und verantwortungsvolle Aufgabe

Tagesmutter – eine schöne und verantwortungsvolle Aufgabe

Für die qualifizierte Tagesmutter Annemarie Spengler beginnt der Tag wunderschön, wie sie sagt. Schon vor sieben Uhr steht die erste Mutter mit ihrem Kind vor der Tür. Ein fröhliches Hallo von Kind und Mutter, kein Weinen und kein Schreien vom Kind ist zu hören. Mit einem Bussi verabschiedet sich der kleine Jacob von seiner Mama und hüpft freudestrahlend in das Haus von Annemarie Spengler. Im Laufe des Vormittags kommen noch Selina und Timo dazu. Frau Spengler arbeitet seit eineinhalb Jahren als Tagesmutter.

Dass es bei ihr trotz drei Kindern, aus unterschiedlichen Familien, so ruhig und harmonisch zugeht, verdankt sie laut eigener Aussage nicht zuletzt dem Qualifizierungskurs, den sie bei der Tagespflegevermittlung des Kreisjugendamtes Günzburg und der Fachstelle Sozialdienst am Landratsamt Günzburg, bei Brigitte Förster, absolviert hat.

In der Fortbildung, die gesetzlich vorgeschrieben ist und zur Zeit noch 60 Stunden umfasst, ab 2008 sind 100 Stunden nötig, hat Frau Spengler, zusammen mit 11 weiteren Teilnehmerinnen, alles gelernt, was eine Tagesmutter wissen muss. „Die Aufgaben einer Tagesmutter – Erwartungen und Befürchtungen“, „Das Tageskind in zwei Familiensystemen“, „Zusammenarbeit zwischen Eltern und Tageseltern“ lauteten einige Unterrichtsthemen. Erste Hilfe für`s Kind gehörte ebenso dazu wie Rechtsfragen für Tagesmütter und allgemeine Entwicklungspsychologie und Pädagogik. Außerdem erfuhr Annemarie Spengler in dem Seminar durch das Landratsamt, dass ein Vertrag zwischen Eltern und Tagesmutter geschlossen werden soll. „Da steht alles wichtige drin, ich finde das sehr gut“. Denn viele wichtige Dinge müssen im Vorfeld geregelt werden, damit es keine Missverständnisse oder Unstimmigkeiten gibt. Wann kommt das Kind? Wer darf es abholen? Was ist, wenn das Kind krank ist?.

„Mir hat der Kurs sehr viel gebracht und vor allem hat er Spaß gemacht, auch der Austausch mit den anderen teilnehmenden Tagesmüttern“. Wichtig waren Annemarie Spengler auch die praktischen Tipps, die die Kursleiterinnen Brigitte Förster, Heidi Steinau und Angelika Nather, aber auch die beiden Referenten Hildegard Kreuzer und Hans Schnürer für die Teilnehmerinnen parat hatten.
Im Alltag hilft der Tagesmutter weiterhin auch die Gewissheit, dass sie auch nach Beendigung des Kurses noch unterstützt und beraten wird. „Wenn ich Probleme oder Fragen habe, kann ich jederzeit am Kreisjugendamt Günzburg und der Fachstelle Sozialdienst bei Brigitte Förster anrufen“.

Inzwischen werden durch das Kreisjugendamt Günzburg beim Landratsamt Günzburg nur noch qualifizierte Tagesmütter weitervermittelt. Neue Tagesmütter müssen sich vor Beginn ihrer Tätigkeit qualifizieren.
Der nächste Kurs beginnt am 22.10.2007. Info und Anmeldung bei Brigitte Förster, Landratsamt Günzburg. Tagesmüttervermittlung, Telefon 08221-95 886.
0
1 Kommentar
407
Ruth Niemetz aus Günzburg | 07.09.2007 | 10:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.