Anzeige

KikiFlop

Für Kinder in Begleitung Erwachsener

Wenn man so die Beschreibungen des Regionalmarketings liest, erkennt man seinen Landkreis meist nicht wieder. Und denkt Wunder, in welch toller Touristenlandschaft man lebt. Und nun kam jüngst endlich mal eine echte Attraktion hinzu, in die ehemalige Waschek-Kabel-Halle ...

Die Eintrittspreise sind gerade noch fair, auch die kleine Küchen-Karte. Absolut lobenswert: es gibt eine Familienkarte (Legoland - bitte lesen!). Das Personal ist reichlich vorhanden und bemüht sich. Ab 17.00 gibt es eine ermäßigte Aktion für die Zeit bis 19.00 (Schluss). Sodass der Parkplatz u.U. erstaunlich voll ist. Bei der Zufahrt zu dem Gelände fehlt dem Tor leider die zweispurige Breite.

Die von innen betrachtet doch nicht so große Halle bietet rund ein Dutzend "Attraktionen", darunter vier (?) Hüpfburgen. Was sofort auffällt, ist die fehlende oder nicht funktionierende Lüftungsanlage - bei geschätzten bis zu 200 Besuchern schon fast ein Fall für die Gewerbeaufsicht. Der Bereich für die wartenden Eltern nimmt eine große Fläche ein, was bei Besucherandrang auch notwendig ist. Durch die fehlende Abschirmung des Gastraums ist es bei vollem Besucherandrang kaum länger auszuhalten - Lärm und Hitzen sind einfach zu groß. Wie das erst im Sommer in so einer simplen Halle wird!?

Da wundert es doch, wie arglos junge Mütter ihre Säuglinge in diesen bunten Lärm mitschleifen. Ebenso eine Zumutung sind die Raucher(innen) direkt vor der Tür im Eingangsbereich - angesichts der vielen Kinder dürfte so etwas nicht einfach mehr durchgehen.

Ebenso schon an Fahrlässigkeit grenzen ungeschützte Stahlstreben im Bereich des großen Trampolins.

Nun ist das ja nicht das erste "Kinderland". Immer wieder haben solche Unternehmungen geöffnet (Burgau, Langweid). Ein großes Plus bleibt sicherlich die überdachte Fläche und mal richtig Raum zum Tollen zu haben, wie er sich in den meisten Wohnungen wohl nicht anbietet. So hat man versucht, das ehemalige Kabellager ansprechend für Kinder zu gestalten. Dabei hat man allerdings die Dachkonstruktion vergessen - die bietet in der momentanen Form gar keinen Charme. Normalerweise hängt man diese mindestens mit ein paar (Tarn- und Fischer-)Netzen ab.

Der Spielwert dürfte sich - man muss es wohl realistisch sehen - nach ein-, zweimal erledigt haben. Das gebotene Konzept macht Sinn, wenn es kräftig weiterentwickelt wird. Natürlich ist es für die Altersgruppe vier bis zehn eine tolle Sache - man sollte sie dazu befragen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.