Anzeige

Heuschnupfen - Allergie erkennen, verstehen, behandeln

Endlich scheint die Sonne wieder, erste Ausfahrt mit dem Fahrrad und dann passiert es ... die Nase läuft.
Im Einzelfall ist es nicht einfach zu erkennen ob die laufende Nase nun von einer Erkältung des endenden Winters, oder schon von den ersten fliegenden Pollen des Frühjahres herrührt.

Bei vielen fängt es irgendwann einmal mit einer einzelnen Reaktion auf Haselpollen, Katzenhaare oder vielleicht die leckere Erdbeere an. Oft entwickelt sich daraus über so genannte Kreuzallergien, das sind in der Struktur ähnlich aussehende Allergene, ein Ausbreiten auf weitere Reaktionsauslösende Substanzen, Pflanzen oder Nahrungsmittel.
Auch ein Wechsel und häufiger noch das Ausbreiten der Allergie sind möglich. Anstatt oder zusätzlich zum Heuschnupfen entwickeln sich tränende Augen, Juckreiz und allergisches Asthma. Einzige Vorbeugung: Rechtzeitige und angemessene Behandlung des Heuschnupfens, damit es nicht zum Ausweiten der eingeschlagenen "Allergiebahnen" kommt.
Ein tapferes Aushalten ist in diesem Fall deshalb eher schädlich!

Es stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung. Sie greifen in den allergischen Prozess ein, lindern die Beschwerden oder verhüten sie ganz. Je nachdem, ob man den Beschwerden vorbeugen oder sie möglichst schnell lindern möchte, kann man Augentropfen, Nasensprays und Dosieraerosole entsprechend auswählen. Zum Einnehmen gibt es verschiedene Darreichungsformen als Tabletten, Saft und Tropfen.
Früher lag das Problem dieser Arzneimittel in ihrer stark müde machenden Wirkung. Moderne Substanzen haben diese Wirkung nicht mehr oder nur sehr abgeschwächt.

6 Tipps:

-Pollenschutz: Pollen-Netze vor den Fenstern und spezielle Filter im Auto filtern mehr als 80 Prozent der Pollen aus der Luft

-Wald statt Wiese: Ein Spaziergang im pollenärmeren Laubwald ist besser, als durch blühende Felder und Wiesen zu laufen

-Gute Nacht: Vor dem Zubettgehen die Haare waschen und Straßenkleidung nicht im Schlafzimmer liegen lassen

-Clever lüften: In der Stadt ist die Pollenbelastung abends am größten, auf dem Land in den frühen Morgenstunden. Dies beim Lüften und bei Outdoor-Aktivitäten berücksichtigen

-Keine Zeit verlieren: Medikamente mit dem Wirkstoff Cetirizin haben sich seit Jahren in der Linderung von Heuschnupfen-Symptomen bewährt und sollten rechtzeitig, das heißt beim ersten Kribbeln, eingenommen werden.

-Fragen Sie Ihre APOTHEKE
0
1 Kommentar
6
Marc Pfannkuchen aus Düsseldorf | 02.07.2009 | 20:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.