Anzeige

Bibellesemarathon geht mit einem Gottesdienst in Leipheim zu Ende- In einer Woche die ganze Bibel gelesen

Die Bibel stand im Mittelpunkt eines Lesemarathons der in der vergangenen Woche in Leipheim und Riedheim stattfand und heute mit einem Gottesdienst endete.


In Leipheim fand in der vergangenen Woche ein Bibellesemarathon statt, der heute mit einem festlichen Reformationsgottesdienst . Begonnen hat er vor einer Woche in der St. Paulus Kirche machte dann in der Evangelischen Kirche in Riedheim Station und endete heute mit einem großen feierlichen Gottesdienst dem auch der Katholische Pfarrer Johannes Rauch beiwohnte.
Mit einer Nächtlichen Unterbrechung von vier Stunden wurde in der Donaustadt in der vergangenen Woche die Bibel komplett vorgelesen.
Ziel war es das beim heutigen Reformationsgottesdienst die Bibel komplett vorgelesen wurde.

" Dieses Ziel, so der Evangelische Geistliche Gerhard Osswald, haben wir bei weitem Übertroffen". Am vergangenen Sonntag war die Bibel komplett vorgelesen. Wir haben dann noch bis zum heutigen Gottesdienst  Psalmen und Evangelien vorgelesen,sagte Osswald. Um 10 Uhr läuteten dann die Glocken zum zentralen Reformationsgottesdienst. Überrascht war dann auch der Leipheimer Geistliche über die Besucher. " So voll ist es nur an Weihnachten", so der Geistliche. In dem vom Leipheimer Posaunenchor Musikalisch Umrahmten Gottesdienst hielt der Münchener Professor  und Theologe Reiner Anselm die Predigt. Anselm ist unter anderem Inhaber des Lehrstuhls für Systematische Theologie und Ethik an der Ludwig Maximilians Universität München.Ausserdem ist Anselm Vorsitzender der Kammer für öffentliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Deutschland.
In seiner Predigt sagte der Geistliche das es in der heutigen Zeit nicht mehr möglich ist, so wie es Luther damals sagte: "Hier stehe ich, ich kann nicht anderst" umzusetzen.Das so der Professor ist in der schnellebigen Zeit einfach nicht mehr machbar. " Luther,so Dr. Anselm in seiner sehr guten Predigt weiter, war ein Kind des Mittelalters".In diesem Zusammenhang wies der Professor hin., das im Januar 2021 bereits das nächste große Jubiläum ansteht. Am 27. Januar 1521 eröffnete Karl V den Reichstag zu Worms.Luther der damals nach Worms reiste wurde  von 2 000 jubelnden Menschen empfangen.
Der Gottesdienst feierten  die Geistlichen aus den umliegenden Gemeinden zusammen mit den Gläubigen aus Günzburg, Ichenhausen,  Riedheim ,Burgau und Thannhausen .
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.