Anzeige

135 Jahre Dienst für die Stadtverwaltung Günzburg Eine Verabschiedung und vier Dienstjubiläen wurden gefeiert

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und Personalratsvorsitzender Markus Keck mit den Jubilaren (v.l.) Gabriele Baur, Reinhold Weilbach, Antonie Gleich und Eva Krüger. Kurt Musil wurde in den Ruhestand verabschiedet. (Foto: Julia Lenzer/Stadt Günzburg)
Fünf Mitarbeiter und 135 Jahre Dienst für die Stadt Günzburg zeigen einen Teil der vielfältigen Aufgaben, die die Stadtverwaltung erledigt. Reinhold Weilbach feiert sein 40-jähriges Dienstjubiläum, Antonie Gleich, Gabriele Baur und Eva Krüger ihr 25. Karl Musil wird in den Ruhestand verabschiedet.

Reinhold Weilbach arbeitet seit 1979 bei der Stadtverwaltung Günzburg und seit 36 Jahren bei der Stadtkasse. „Egal welche schwierige buchungstechnische Frage auftaucht, Sie wissen eine Lösung“, beschreibt Oberbürgermeister Jauernig das Fachwissen von Weilbach. „Sie haben schon mehrere neue Kassenleiter kommen und gehen sehen, neue Kolleginnen und Kollegen eingearbeitet und Vertretungen übernommen. Sie sind eine ‚Bank‘“, bedankte sich Oberbürgermeister Jauernig.

Antonie Gleich fing 1999 als Mutterschaftsvertretung in der Stadtkämmerei der Stadt Günzburg an. Seit 18 Jahren ist sie in der System- und Benutzerbetreuung der EDV sowie der Beschaffung dort tätig. „Ich danke Ihnen für Ihre angenehme Art und Ihre Bereitschaft, Vertretungen oder fremde Aufgaben zu übernehmen“, sagte Oberbürgermeister Jauernig beim Übereichen der Ehrenurkunde zu ihr.

Gabriele Baur, zuständig für Reinigung der Büroräume, für die Betreuung von Hochzeiten und den Service der Besprechungsräume im Rathaus, arbeitet seit 2005 bei der Stadtverwaltung Günzburg. Von 2011 bis 2016 war sie Mitglied im Personalrat. „Ich danke Ihnen für Ihr Engagement und bringen Sie weiter Ihre Verbesserungen zum Arbeitsablauf ein“, motivierte sie Oberbürgermeister Jauernig.

Eva Krüger begann ihre Tätigkeit 1993 als Altenpflegehelferin im ehemaligen Altenheim am Stadtberg in Günzburg. Von 2013 bis 2017 wechselte sie in den Speisesaal der städtischen Einrichtung, heute Alten- und Pflegeheim der Heiliggeist Spitalstiftung. Eva Krüger machte den Speisesaal zu einem Ort der Gemeinschaft und Gemütlichkeit. 2017 wechselte sie in die Palliativpflege. „Ihr selbstloses Dasein für die Bewohner lässt Sie zu einer Säule für den Wohnbereich und eine große Stütze für die Wohnbereichsleitung und die Kollegen sein. Stets sind Sie Ihrer Philosophie, den Menschen zu helfen, treu geblieben“, sagte Oberbürgermeister Jauernig bei der Feierstunde.

Mit Karl Musil scheidet ein langjähriger, zuverlässiger Mitarbeiter aus dem Dienst bei der Stadt Günzburg aus. Über seine Zeit bei der Friedhofsverwaltung hat sich die Arbeit dort stark verändert. Waren es zu Beginn die Erdbestattungen, die einen Großteil der Arbeitszeit ausmachten, ist es heute die Pflege der Anlage. „Sie haben nicht nur Ihre Arbeit gewissenhaft erledigt, sondern halfen älteren Menschen beim Ausgraben von Büschen auf dem Grab oder bei Fragen weiter“, lobte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig den
gelernten Schweißer. „Ich wünsche Ihnen noch viele schöne Stunden mit Ihrer Familie“, verabschiedete ihn Oberbürgermeister Jauernig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.