Anzeige

Wir Freunde von McCafé - Treffpunkt mit Potenzial zur Tradition

(Foto: Wikimedia)
 
So sah es mal Juni 2006 aus - beim Abriss vorher: die ehemals traditionsreiche Fa. Ruess
 
Ausgabe 22/06 - McDonald's als Focus-Titelstory (Foto: Focus 22-06)
Seit der Eröffnung November 2006 hat sich McDonald's zu einem der Treffpunkte Günzburgs überhaupt entwickelt. Mag man über Fast Food denken, was man will - als Gastronomiebetrieb erfüllt McDonald's für viele den Zweck: als Kommunikationsdrehscheibe, als Schnellversorgung ganzer Familien mit Futter in gleichbleibender Qualität und das Zusatzlabel McCafé füllt vortrefflich eine Marktnische - unserer Vorliebe fürs Kaffeetrinken in allen Variationen wird hier mit gutem Kaffee entsprochen.

Der Platz der ehemaligen Firma Ruess wird am Ortseingang durch die moderne Anlage in ihrem gewohnt farbigem und ansprechenden Design erheblich aufgewertet. Markant das etwas schiefe, angedeutete, gelbe Riesen-M. Dank Legolands restriktiver Blockadewirtschaftspolitik musste man sich am anderen Ende Günzburgs statt wie üblich in Autobahnnähe ansiedeln. Wie es zum Glück scheint, nicht einmal als Nachteil.

Besonders "schön" ist es, kann man die Terasse nutzen (mal ungeachtet der Bundesstraße nebendran), vor allem mit der Eissaison und dank der großen Sonnenschirme. Wir nutzen bis zu drei, vier Mal die Woche vor allem die McCafé-Abteilung - dazu gibt es seit Monaten eine Gutscheinaktion, die man doch mal lobend erwähnen sollte. Was ein bisschen fehlt, ist ein Stammtisch für Dauergäste ;-) Aber meist findet man einen Platz für sich - etliche Sitzplätze bestehen ja aus sogar gepolsterten Einheiten. Attraktiv auch die späte Sperrstunde Freitag- und Samstagnacht bis 2.00.

Tja - was soll man zur Atmosphäre sagen? Kann ein McDonald's eine solche überhaupt haben? Also das Personal kann sich manche regelmäßigen Gesichter seiner Besucher sogar einprägen, was zu nettem Smalltalk führen kann. Ein Wirt bzw. eine Ansprache als Gast - die zentrale Funktion eines Gastrobetriebs - fehlt hier ja in gewissem Sinne. Positiv ist dabei sicher die überwiegend jugendliche Mannschaft und die starke Serviceorientierung. Das Personal ist bis heute überhaupt auch meistens relativ auf Zack, was bei einem Zweischichtbetrieb mit so vielen Mitarbeitern wohl nicht immer selbstverständlich durchzuhalten ist. Überhaupt ist diese hochkonzentrierte Anlage in ihrer gesamten Konzeption und mit der Lage auf dem Eck einladend, um anzuhalten.

Viel trägt auch die Nachbarschaft zur Atmosphäre mit bei. Man bemüht sich, vor allem das leidige Abfallproblem im eigenen Umfeld reibungslos im Griff zu behalten. Bei uns ist die Akzeptanz von McDonald's zwar hoch, aber nicht jeder Anwohner hat sich damit bis heute arrangiert. Denn zur Gastklientel gehören doch regelmäßig Verkehrsrowdys und manches schieche Element. Und nicht vergessen, die eher etwas eigenartige Aktion "Rote Karte" der Stadt mit ihren Bußgeldsätzen.

Schuldig ist man bis heute die Fertigstellung des Umfelds gegenüber geblieben - verwilderte Schrebergärten, für die man wohl keinen Nutzungsansatz findet. Hier könnte man weitere Parkplätze machen, um das Ihle-Areal aus der Schusslinie zu bringen bzw. die Parkplatzsituation bei McDonad's zu entzerren. Oder aber Bänke und einen Brunnen? Auch der Ihle-Komplex könnte etwas mehr Farbe oder Werbung bei Nacht vertragen. Auch könnte sich hier der Franchisenehmer engagieren oder gar investieren.

Trotzdem hat Günzburg nichts Vergleichbares wie diesen seinen McDonald's-Neubau mit einem bundesweit der ersten McCafés zu bieten - wo sonst bekommt man ein erprobtes 08/15-Sortiment gleich nach der Bestellung über die Theke gereicht? Das entschädigt für den Zwang zur Selbstbedienung. (Wer kennt nicht die Schwierigkeit, innerhalb Minuten eine Bestellung an der Theke aufgeben zu müssen - so auch hier: das plakatierte Angebot ist bis heute keineswegs wirklich übersichtlich bzw. kundenfreundlich.)

Während ein Legoland in erster Linie für gut situierte Besucher von weiter weg ist, hat dieser McDonald's einen festen Platz nicht nur bei den Durchreisenden, sondern in der Bevölkerung. Interessant auch zu beobachten, wie zu verschiedenen Tageszeiten bestimmte Schichten hier haufenweise auftreten. Ein richtiges Panoptikum.

Absolut top ist dafür der zum Zeitpunkt der Eröffnung vorweggenommene "Rauchfrei"-Auftritt als Lokal. Noch 2006 weigerte sich die PR-Abteilung der Münchner McDonald's-Zentrale meine Anregung zur Rauchfreigestaltung aufzunehmen bzw. zu beantworten. Hier hat man also offensichtlich eine Kehrtwendung um 180 Grad gemacht und dies Mal auf echte Familientauglichkeit gesetzt.

Deutliche Kritik dagegen muss der sinnlosen Dauerberieselung durch Musik-TV gewidmet werden: Viele Szenen kann man nicht als wirklich jugendfrei für die Kleinen durchgehen lassen - ein stiller Skandal, was hier multimedial untergeschoben wird. Hier tut Abhilfe dringend Not, auch für die Angestellten ist diese Lärmberieselung keine gute Kulisse. Ansonsten sollte man überhaupt mal überprüfen, ob hier wirklich alles kleinkindgerecht ist. Auch beim Drive-in bin ich mir nicht so sicher, ob das wirklich immer flott läuft.

Auch die Situation an der Kreuzung zur Ulmer Straße ist nicht wirklich gelöst. Durch ihre scheinbare Breite an der Ausmündung werden aus der Schreberstraße herausfahrende Pkw sehr oft von von der Stadt her einbiegenden Fahrzeugen gefährlich geschnitten. Auch wäre eine Abbiegespur von der Stadt her kommend sehr hilfreich.

Alles in allem wünschen wir unserem McCafé: weiter so! Über das "kulinarische" Angebot haben wir uns hier mit Absicht nicht ausgelassen. Was man sich ein wenig wünschen täte, werden die Kommentare hierzu zeigen. So sollte diese Filiale mehr Bezug herstellen, dass wir hier zugleich im Zentrum der süddeutschen Hamburger- und Brötchenproduktion sind.

Ebenso wären weitere Vor-Ort-Informationen wie ein Stadtplan von GZ für Autoreisende sicher hilfreich. Genauso fehlt aufgrund des nur 7 m hohen Werbepylons des gelben M ein Vorwegweiser - man findet diese Filiale aus der Ferne kaum, so eingebaut duckt sie sich völlig untypisch in ihren Standort.

Fazit: Wo sonst ist die Bestellbarriere (aufgrund der überschaubaren Kosten) so niedrig, die Schwelle zum Eintritt für eine ganze Familie so gelungen?! Allerdings: Für die Familie* wird auch hier ein Besuch schnell teuer und reichen 30 bis 40 Euro manchmal nicht - Ein-Euro-Angebote hin oder her. Mancher Vater hat es schon bereut, wenn seine Kids ihn zum Gang zu McDonald's drängten. Trotzdem gibt es kaum ein Angebot, wo man sich auch mit einem ganzen Pulk an Mit-Essern gerade spontan gern mal hintraut - McDonald's System- und Großgastronomie sei Dank.

http://www.myheimat.de/guenzburg/beitrag/11593/rot...
http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger
http://www.mcdonalds.de/html.php?t=Produkte&c=mcca...

* (also nicht mit nur nem einzelnen Alibikind gerechnet)
0
2 Kommentare
1.571
Petra Schmidt aus Holzheim | 14.05.2008 | 13:00  
123
Markus Pöhlmann aus Günzburg | 14.05.2008 | 20:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.