Anzeige

Rewe-Markt wird eröffnet

Beim Pre-Opening der Rewe-Filiale besichtigteOberbürgermeister Gerhard Jauernig den neuen Gebäudekomplex an der Maria-Theresia-Straße. Foto: Sabrina Schmidt.

Feierliches Pre-Opening der Rewe-Filiale – Parkplätze auch weiterhin für Kurzzeitparken nutzbar – OB: Stärkung der Innenstadt

Die deutsche Supermarktkette Rewe expandiert weiter: Mit einem Pre-Opening haben Vertreter des Rewe-Konzerns sowie Oberbürgermeister Gerhard Jauernig die Eröffnung der zweiten Günzburger Filiale in der Maria-Theresia-Straße 6 gefeiert. Die Türen für die Kundschaft öffnen sich erstmals am 18. Oktober.

In den zurückliegenden Monaten wurde in der Günzburger Innenstadt kräftig gearbeitet. Rund 3,5 Millionen Euro investierte die Holzer GmbH & Co. Vermietungs- und Beteiligungsgesellschaft KG für den Bau des neuen Rewe-Marktes mitten in Günzburg. Neben dem Bau der Außenanlage samt Begrünung standen in den vergangenen Wochen vor allem der Innenausbau des neuen Erweiterungsgebäudes sowie die Erneuerung der gesamten Haustechnik auf der Agenda.

Pizzeria Armando bleibt am Standort – Parkplätze für Kurzzeitparker


Außerdem erwarb die Holzer GmbH das angrenzende Objekt, in dem sich das italienische Restaurant Armando befindet. Der Geschäftsbetrieb der Pizzeria wird – so die erfreuliche Zusage der Holzer GmbH – in den nächsten Jahren wie gehabt möglich sein. Außerdem können die 103 Parkplätze auf dem Gelände des neuen Rewe-Marktes auch weiterhin unentgeltlich von Kurzzeitparkern genutzt werden. Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, der sich persönlich für die Nutzung des Parkraums für Kurzzeitparker einsetzte, dankte der Rewe-Kette für das Entgegenkommen.

Bei der feierlichen Eröffnung des Rewe-Marktes lobte der Günzburger Rathauschef das Engagement der Holzer GmbH auf dem Gelände der ehemaligen Euronics-Filiale. „Durch die gute Zusammenarbeit zwischen der Rewe-Kette, der Holzer GmbH und der Stadtverwaltung erhält die Stadt Günzburg ein Lebensmittelfachgeschäft mit bestem Sortiment in Innenstadtlage“, so der OB. Die Entwicklungsachse im Bereich der Bahnhofsstraße, Marie-Theresia-Straße und Dillinger Straße werde dadurch deutlich aufgewertet. „Endlich haben wir wieder einen Nahversorger in der Innenstadt. Das stärkt das Günzburger Zentrum massiv.“

Zum einen werde die Innenstadt mit einem großen Lebensmittelanbieter als Wohnstandort attraktiver, zum anderen werde das innerstädtische Sortiment im täglichen Bedarf abgerundet und ein weiterer großer Frequenzbringer am Rand der Altstadt situiert, so der OB weiter. „Mit der Ansiedlung von REWE setzen wir die positive Entwicklung im Bereich der nördlichen Altstadt ausgehend von der Mobilitätsdrehscheibe fort“, freut sich auch der Rathauschef. Dies entspreche sowohl den städtebaulichen Zielen der Stadtverwaltung als auch dem jetzt vorgelegten Einzelhandelskonzept, das diesen Bereich als wertvolles Entwicklungsgebiet zur Förderung der Günzburger Altstadt sieht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.