Anzeige

Miniköche

Alisa Kisters zeigt die Serviettenform Tafelspitz
Miniköche salzen jetzt die Suppe!

Die Miniköche starteten am 05.10.11 in die zweite Runde.
Dieses Mal im Forum am Hofgarten in Günzburg.

„Ich esse keine Suppe! Nein! Ich esse meine Suppe nicht!
Nein, meine Suppe esse ich nicht!" Kennt ihr sie noch aus Kindertagen, die bekannten Worte des Suppenkaspers? Damit in heimischen Küchen nur noch leckere Suppe auf den Tisch kommt, trafen sich die 25 angehenden, kleinen Miniköche zum zweiten Mal. (Wir berichteten über das vorangegangene Treffen)
Wie es unter Gleichgesinnten so ist, gab es von der ersten Minute an einen regen Erfahrungsaustausch über erfolgreiche Kochversuche in Muttis Küche, wobei natürlich auch Berichte über das ein oder andere Missgeschick nicht fehlen durften. Doch heute soll auf dem Weg zum Profikoch die zweite Hürde genommen werden. Grießnockerlsuppe steht auf dem Programm!
Unsere Gastgeber sind dieses Mal Familie Greb und Familie Braun, ihres Zeichens Küchenchefs des Forums am Hofgarten in Günzburg. Die 25 Miniköche samt ihren Teamleiterinnen (9 gestandene Mädels aus dem Maria Ward Gymnasium) machen allesamt große Augen beim Anblick der modernen, chromblitzenden Profiküche.
Zu viele gleichzeitige Köche versalzen bekanntlich die Suppe, so wurde in Kleingruppen gearbeitet. Abwechslungsweise durften alle Spezialisten unter Anleitung von Frau Elke Kisters, ihr Können im Service unter Beweis stellen oder mit Herr Bamberger vom Forum am Hofgarten einen Pina Colada mixen. Alkoholfrei natürlich! Höhepunkt des Nachmittags ist und bleibt natürlich die Arbeit an der Seite der Küchenchefs. Die richtige Mischung und gelungene Würze, bringen das perfekte Ergebnis. Wer hat schon gerne, wenn das Salz in der Suppe fehlt?
„Wer seine Arbeit fleißig tut, dem schmeckt auch seine Suppe gut!“, wäre das passende Motto gewesen, als alle um den professionell eingedeckten Tisch saßen und die selbst eingebrockte Suppe auslöffelten. Auch bei Rüdiger Greb war die Stimmung jetzt gelöst. Ob es wohl daran lag, dass sein Cocktail mit ein wenig Alkohol verfeinert war? „Ehrlich gesagt hab ich mir nicht vorgestellt, mit so vielen Kindern zu kochen, aber der Spaß war ganz auf meiner Seite!“
Die Geschichte vom Suppenkasper nimmt ja bekanntlich ein trauriges Ende. Ganz anders die Stimmung beim Projekt „Miniköche“: „Profiküchen des Landkreises; wir kommen!“

Ein Artikel von Alina Belandt und Paulina Schlaegel
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 21.10.2011
1 Kommentar
21.019
Tanja Wurster aus Augsburg | 12.10.2011 | 08:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.