Anzeige

„Freud und Wonne“ durch winzige Welten Spielzeug-Ausstellung bis 4. März verlängert

(Foto: Stadt Leipheim)
Seit Dezember ist im Heimat- und Bauernkriegsmuseum Blaue Ente in Leipheim die Ausstellung „Das soll eur´ Freud und Wonne sein“ zu sehen. Eine Spielzeug-Ausstellung für die ganze Familie: Zum Schwelgen in der Vergangenheit für Oma und Opa, zum Staunen für die Enkelkinder und alle anderen Besucher. Auf Grund des großen Interesses wird die Ausstellung nun bis 4. März verlängert.

Zu sehen ist in Leipheim Spielzeug und Kunsthandwerk aus der Sammlung Marlies Baumgärtner und anderer“. Sammlerin und „Gestalterin“ Marlies Baumgärtner, früher selbst im Leipheimer Museum aktiv, verstarb am 19. September 2017. Ihr Mann Hans Baumgärtner stellt eine Auswahl der Sammlung seiner Frau als großzügige Leihgabe zur Verfügung. „Wir sind Hans Baumgärtner sehr dankbar dafür“ betont Susanne Anwander, „und mit der Ausstellung erinnert das Museum auch an ein Stück Lebenswerk dieser engagierten Leipheimer Bürgerin, das in der Öffentlichkeit nicht so bekannt ist.“

Die Sammelleidenschaft von Marlies Baumgärtner betraf vor allem Spielzeug, speziell Puppen und Puppenstuben. Letztere wurden von Baumgärtner liebevoll restauriert und bis ins Detail ausgestattet. Im Kunsthandwerk galt die Liebe der kreativen Leipheimerin der Bauernmalerei.

Nur einen Teil ihrer Sammlung kann das Heimat- und Bauernkriegsmuseum Blaue Ente zeigen: Ausgewählte Puppenstuben, Puppen und deren Zubehör sowie liebevoll gestaltete kunsthandwerkliche Objekte. Ergänzt wird die Ausstellung durch einige Stücke anderer privater Leihgeber.

Die Ausstellung ist noch bis 4. März 2018 jeweils sonntags von 14 bis 17 Uhr zu sehen. Führungen, auch außerhalb der Öffnungszeiten, können bei Jörg Grafe, Tel. 08221/72 199 vereinbart werden. Näheres Informationen auch unter www.leipheim.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.