Anzeige

„Erinnern Sie sich?“ TV-Reportagen von anno dazumal in einer heimatlichen 3. Kultur- und Dokumentarfilm – Matinee in den Donaulichtspielen Offingen

Nachdem die ersten beiden Veranstaltungen seitens der Besucherschaft große Resonanz erhielten , darf man auch bei der 3.Matinee grosses Publikumsinteresse vor allem der Seniorenschaft erwarten., wo der Hang zur Nostalgie vorhanden ist. Dass man für eine solche 2-stündige „Heimat-Kultur-Film- Matinee“ davon ausgehen kann, liegt eben in der Thematik alter und ältester Heimatreportagen, die immerhin bis zu 4O Jahre auf dem Buckel haben. So hat der einstige TV-Reporter Werner Flott auch Themen aus der Mottenkiste (sprich 16mm-Filme) gekramt und schätzt sich glücklich, seinen monströsen antiquierten 6-Teller-Filmschneidetisch wieder in Aktion bringen zu können und noch nicht entsorgt zu haben (Siehe Foto). Die Themenliste mit den einzelnen Film-Laufzeiten ist beigefügt. Der frühere Landrat und Bezirkstagspräsident war bei der letzten Vorführung anwesend und lobte den Heimatreporter als eine Art Gesandten in der Verbreitung der regionalen Heimatkultur.

Mit dem letzten Thema des Filmabends ist Kulturreporter Werner Flott vor etwa 13 Jahren „fremdgegangen“, nämlich ins oessterreichische Kramsach bei Innsbruck, denn dort hatte es ihm ein lustiger Friedhof angetan, einer ganz ohne Tote, aber mit humorigen, teils makabren und spöttischen Aufschriften an den schmiedeeisenen, kunstvollen Grabkreuzen, wie z.B. „hier liegt begraben die ehrsame Jungfrau Nothburg Nindl, gestorben ist sie im 17. Jahr just als sie zu gebrauchen war“.

Wer während des 2. Weltkrieges schon Kinogänger war und sich noch an die damals aktuellen Film-Wochenschauen erinnert, der wird sich vielleicht über eine Themenfolge „freuen“, die eine 3. Reich-Wochenschau zu bieten hat: Der Autobahnbau in Deutschland, der Reichssport-Wettbewerb im Segeln in Kiel und die Tennismeisterschaft in Wimbledon sind nur einige der Themen. Nahtlos daran anschliessend zeigt Werner Flott eine UFA-Nachkriegswochenschau, die u.a. den Willi Brandt – Empfang in New York dokumentiert. Freddy bekam damals die goldene Schallplatte für seinen Schlager „die Gitrarre und das Meer“.
DVDs von diversen Themen können vorort zu € 14,95 erworben werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.