Anzeige

Energie-Info-Tag 2013 der Lokalen Agenda 21 in Günzburg - Elfter Energie-Info-Tag mit Fachvorträgen und Ausstellung in der Grundschule Südost

Die PV-Anlage produziert auf dem eigenen Dach, überschüssiger Strom wird gespeichert und abends oder nachts verbraucht: ein derartiges Batteriespeicher-System zeigen auf dem elften Energie-Info-Tag 2013 LEW-Energieberater Reinhard Uhl, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, Agenda-Beauftragte Christine Hengeler, Solon-Verkaufsleiter Jochen Krauß , AK-Sprecher Werner Hensel und 2. Bürgermeister Anton Gollmitzer (von links). Bild: Stadt Günzburg
„Mit dem Thema Batteriespeicher für Ein- und Zweifamilienhäuser hat der Arbeitskreis das Interesse der Bürger genau getroffen“ – so eine oft gehörte Bewertung der Besucher beim elften Energietag in der Grundschule Südost.

Ein stetiger Besucherzustrom, interessante Vorträge und qualitativ gute Beratungsgespräche - lautet das Resümee des Agenda-Arbeitskreises Bauen, Wohnen und Energie zum Energie-Info-Tag 2013.

Oberbürgermeister Gerhard Jauernig hob in seiner Eröffnungsansprache die nachhaltige Informationsarbeit der ehrenamtlichen ‚Energietruppe’ hervor: „Der Arbeitskreis wird von den Mitgliedern und ihren Firmen gestaltet und überzeugt durch das langjährige Engagement: viele Firmen sind seit Beginn des Energie-Info-Tages hier dabei! Die Klimaziele von Bund, Land und Kommunen können nur erreicht werden, wenn sie mit den Bürgern in der Stadt angegangen werden. Das Thema Altbau-Sanierung bleibt dabei nach wie vor einer der wichtigsten Punkte auf der Agenda, schließlich verbraucht ein Privathaushalt mehr als 70 % seines Energiebedarfs für Wärme!“.

„Sonnenstrom auf dem eigenen Dach produzieren, die Überschüsse in den eigenen Batteriespeicher einspeisen und abrufen, wenn der Strombedarf im Haushalt es erfordert – kurz Energiemanagement fürs Eigenheim“, lautet die Empfehlung des Experten, Jochen Krauß von der Firma Solon, der einen Speicher fürs Einfamilienhaus zeigt. „Auch eine bestehende Photovoltaik-Anlage kann nachgerüstet werden und bietet dem Nutzer den Vorteil, auch abends Strom aus eigener Produktion zu verbrauchen, während die Netzbetreiber dadurch die oft hohen Stromspitzen zur Mittagszeit abmildern können“ präsentieren Josef Nersinger und Arno Pöhlmann von den Lechwerken ihren Lithium-basierten Speicher.
Vielfältige Informationen erhielten die Hausbesitzer im Ausstellungsfoyer zum Thema Altbau-Sanierung, LED-Beleuchtung, Heiztechnik, insbesondere dem Zusammenspiel verschiedener Energieträger im Haus, dem Austausch eines „wahren Stromfressers“ im Heizkeller, der Heizungsumwälzpumpe, und den Möglichkeiten bei der Energieberatung.

„Mit dem Energie-Info-Tag, der jetzt heuer zum elften Mal stattfand, dem Bauherren-Seminar im Herbst und der Verleihung des Agenda-Preises hat der Arbeitskreis eine stetige Präsenz bei Energiethemen erreicht. Wichtig ist uns, die Bürger aktuell und fachlich solide zum Thema Energie zu informieren“, betonen die Agenda-Beauftragte der Stadt Günzburg Christine Hengeler und AK-Sprecher Werner Hensel den Anspruch des Agenda-Arbeitskreises.

Besucher, die nach der Ausstellung und dem einen oder anderen Vortrag ihre Bewertung abgaben, erhielten als Dankeschön ein kleines Schokoladentäfelchen, voller Energie und natürlich fair produziert und gehandelt.

Wer Fragen zu den Ausstellern des Energie-Tages, der Verleihung des Agenda-Preises hat oder sich dem Agenda-Arbeitskreis anschließen möchte, kann sich unter Tel. 08221/903-196 (vormittags) oder per mail hengeler@rathaus.guenzburg.de bei der Umweltfachkraft der Stadt Günzburg informieren.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 16.02.2013
myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 07.01.2014
1 Kommentar
20.286
Tanja Wurster aus Augsburg | 06.02.2013 | 16:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.