Anzeige

Auf Platz eins in Schwaben gefunkt

Günzburger Funkamateure feiern bei ihrer Jahresversammlung

Nach diesem sensationellen Erfolg knallten die Korken: Im sogenannten 'Schwabencontest', einem jährlich veranstalteten Funkwettbewerb des Distrikts Schwaben im Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC e. V.), erreichten die Funkamateure des DARC-Ortsverbands Günzburg den ersten Platz. Mit einer ungewöhnlich hohen Zahl von Funkverbindungen auf kurzen und ultrakurzen Wellen liegen sie nun mit mehr als der doppelten Anzahl an Wertungspunkten weit vor dem bisherigen langjährigen Spitzenreiter Augsburg. Auch in der Einzelwertung der Kurzwellen-Klasse siegte mit Robert Mussinger aus Ichenhausen ein Mitglied des Ortsverbands Günzburg.

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

Bei der Jahreshauptversammlung, die im Naturfreundehaus Günzburg abgehalten wurde, ließ der Ortsverbandsvorsitzende Dr. Martin Schmid mit Freude ein Jahr voller Aktivitäten Revue passieren: Neben den schon traditionellen kleinen Funkpeil-Wettbewerben veranstalteten die Günzburger Funkamateure ein weiteres Mal ihren Fieldday in Oxenbronn, der diesmal von anspruchsvollen funktechnischen Versuchen geprägt war. Für ihr besonderes Engagement bei einem Funkwettbewerb anlässlich der Frauenfußball-WM wurden Regina Kaltwasser, Heike Böck-Fink und Monika Schmid jeweils mit der Ehrennadel des Distrikts Schwaben ausgezeichnet. Die Fahrt zur Amateurfunkmesse in Friedrichshafen stand ebenso auf dem Programm wie die geführte Besichtigung einer großen Rundfunk-Sendeanlage. Internationale Beachtung finden die richtungweisenden Arbeiten des technischen Referenten Helmut Göbkes: Neben innovativer, computerbasierter Funktechnik entwickelte er für die Günzburger Funkamateure eine leistungsfähige, besonders kompakte Empfangsantenne für große Wellenlängen. Im Rahmen einer Selbstbau-Runde entstanden unter den Händen zahlreicher Mitglieder über 30 funktionssichere Exemplare dieser vielseitig verwendbaren Antenne. Besonders erfreut zeigte sich Schmid über den Teamgeist und die Hilfsbereitschaft im Ortsverband. Auch aufwändige Arbeiten an Geräten und Antennen werden gerne in Angriff genommen, wenn zehn fachkundige Helfer bereit stehen.

Vereinsabende sind gut besucht

Bei den Vereinsabenden, die an jedem ersten Freitag im Monat um 20 Uhr im Naturfreundehaus Günzburg stattfinden, trafen sich im zurückliegenden Jahr durchschnittlich jeweils 23 Funkamateure und Gäste zum Erfahrungsaustausch in gemütlicher Runde. Im Mittelpunkt stand dabei stets ein fachbezogener Vortrag, wobei das breite Spektrum der behandelten Themen von niveauvollen Selbstbau-Projekten bis hin zu technikgeschichtlichen Betrachtungen reichte. Im Anschluss an die vereinsüblichen Formalia, die Prüfung der von Helmut Dobler übersichtlich geführten Kasse und die Entlastung von Kassenwart und Vorstand, dankte Schmid den zahlreichen aktiven Funkamateuren für ihren Beitrag zu einem regen Vereinsleben. Mit 54 Mitgliedern von vergleichsweise niedrigem Durchschnittsalter, mit kreativen Ideen und Freude an Funkbetrieb und Technik, ist der Ortsverband für kommende Aktivitäten und gemeinsame Unternehmungen gut aufgestellt.

Information zum Thema Amateurfunk unter www.darc.de

Kontakt zu den Günzburger Funkamateuren: dl6mdd@darc.de

(Dr. Martin Schmid)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.