Anzeige

Auch Kinder wollen in den Urlaub – Pass nicht vergessen!

Europa will es so und hat in der EU-Passverordnung aus Sicherheitsgründen das Prinzip „eine Person - ein Pass“ verankert. Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen jetzt alle Kinder, auch Babys, bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument gültig.

Die neue Regelung gilt nicht nur für Fernreisen, sondern auch für Ausflüge innerhalb der Europäischen Union. Auch wenn in diesem Gebiet die Grenzkontrollen ausgesetzt sind, muss jeder Reisende ein gültiges Dokument mitführen - sonst kann bei einer Kontrolle ein Bußgeld fällig werden.

Den Eltern empfiehlt das Landratsamt, rechtzeitig vor dem Urlaub einen neuen Ausweis für die Kinder bei ihrer zuständigen Passbehörde im Rathaus zu beantragen. Als Reisedokumente für Kinder stehen Kinderreisepässe, Reisepässe und - je nach Reiseziel - Personalausweise zur Verfügung.

Betroffen sind nicht nur deutsche Kinder, sondern alle Kinder aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Für ausländische Mitbürger aus Drittstaaten (Nicht-EU-Länder), in deren Pässe Kinder eingetragen sind, gilt die EU-Verordnung nicht. Somit können zum Beispiel in türkischen Reisepässen weiterhin auch Kinder eingetragen sein. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich für diesen Personenkreis beim Konsulat des Landes, in das eingereist werden soll, nachzufragen, ob die Eintragung von Kindern im Reisepass der Eltern anerkannt wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.