Anzeige

Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Donau-Iller – Termin der Inbetriebnahme der Integrierten Leitstelle festgelegt

Der Beginn der Feuerwehralarmierung der Landkreise Günzburg, Neu-Ulm, Unterallgäu und der Stadt Memmingen durch die Integrierte Leitstelle Donau-Iller, kurz ILS, wurde in einer Besprechung des zuständigen Lenkungsauschusses für Dienstag, 8. November 2011 terminiert.

Die ILS, die vom Bayerischen Roten Kreuz in Krumbach im Auftrag des ZRF Donau-Iller betrieben wird, ist dann sowohl zuständig für die Alarmierung der Feuerwehr als auch für den Rettungsdienst. Letzterer wird bereits seit einem dreiviertel Jahr von der ILS Donau-Iller alarmiert.

Ab 8. November diesen Jahres werden nun alle Anrufe mit der Notrufnummer 112 durch die Einsatzleitstelle in Krumbach bearbeitet, d.h. die ILS Donau-Iller geht in den so genannten Echtbetrieb über. Die ILS leitet dann über ein neu installiertes Informations- und Kommunikationssystem die notwendigen Maßnahmen ein und alarmiert die zuständigen Stellen. Dafür steht hochqualifiziertes Personal aus dem Bereichen der Feuerwehr und dem Rettungsdienst zur Verfügung.

Mit Inbetriebnahme der Einsatzleitstelle geht eine lange Planungs- und Umsetzungszeit zu Ende, die mit Unterzeichnung des Betreibervertrages mit dem Bayerischen Roten Kreuz im Juli 2007 begann. An der Umsetzung der Alarmierungsplanung waren neben den Rettungsdienstorganisationen die Kreisverwaltungsbehörden, die Kreisbrandinspektionen sowie die Feuerwehrkommandanten engagiert. Dieser oft ehrenamtlich geleisteten Arbeit ist zwischenzeitlich vom Bayerischen Staatsministerium des Innern ein Lob ausgesprochen worden. Denn es hat dem Betreiber BRK eine gut strukturierte und ILS-leitlinienkonforme Datenbasis im Einsatzleitsystem bestätigt. Der Lenkungsausschuss, in dem neben dem Betreiber und dem ZRF Donau-Iller auch Vertreter der Landkreise Günzburg, Neu-Ulm und Unterallgäu sowie der Stadt Memmingen vertreten sind, hat diese Feststellung erfreut zur Kenntnis genommen.

Mit dem nun beschlossenen Termin bleibt nach Abschluss der restlichen Datenversorgung vorab noch ein mehrwöchiger Zeitraum, die Daten mit dem Einsatzleitsystem ausführlich zu erproben. Hierbei werden Testalarmierungen durchgespielt, wozu auch Vertreter der Feuerwehren einbezogen werden.

Für Rückfragen steht der Zweckverband für Ret-tungsdienst und Feuerwehralarmierung Donau-Iller, Tel.: 08221 / 95 281, zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.