Spatenstich für die Breitbandversorgung in Nornheim und Leinheim

Spatenstich für die Breitbandversorgung in Nornheim und Leinheim
Im zweiten Quartal 2012 soll das neue Breitbandnetz in den Günzburger Stadtteilen Nornheim und Leinheim in Betrieb gehen. Dann können rund 500 Haushalte und etwa 30 Unternehmen und Betriebe in den beiden Ausbaugebieten über die neue Infrastruktur mit einer Bandbreite von bis zu 50 Mbit/s im Internet surfen. Vor Kurzem fand der offizielle Spatenstich der für das Breitbandnetz notwendigen Bauarbeiten statt. Das Projekt setzen LEW TelNet und M-net gemeinsam um. Das Besondere: Durch den Einsatz der Glasfasertechnologie werden besonders hohe Bandbreiten von derzeit bis zu 50 Mbit/s möglich - ein Vielfaches dessen, was ein Standard-DSL-Anschluss oder Funklösungen zu leisten vermögen. Anders als bei anderen Infrastrukturen wie beispielsweise auch der neuen Mobilfunktechnologie stehen diese hohen Bandbreiten auch dann zur Verfügung, wenn sehr viele Anwender parallel ins Internet gehen.

Der Freistaat Bayern fördert das Vorhaben im Rahmen seines Programms zum Ausbau der Breitbandversorgung im ländlichen Raum. An den Investitionen für den Aufbau der neuen Glasfaser-Infrastruktur beteiligen sich außerdem die Stadt Günzburg sowie LEW TelNet und M-net. „Dieses Projekt ist ein wichtiger Meilenstein für unsere Stadt“, sagte Gerhard Jauernig, Oberbürgermeister der Stadt Günzburg, bei dem offiziellen Spatenstich. „Bisher kamen die Bürgerinnen und Bürger in Leinheim und Nornheim nur mit äußerst geringen Geschwindigkeiten ins Internet. Künftig verfügen wir über eine zukunftssichere Breitband- Infrastruktur. Sie stellt eine wesentliche Basis für die weitere Entwicklung der gesamten Stadt dar, denn für Unternehmen Presseinformation und Selbstständige, aber auch Privatnutzer ist eine gute Breitbandanbindung entscheidend bei der Standortauswahl.“ „Wir setzen in der Region Bayerisch-Schwaben insgesamt 43 Breitbandprojekte in Kommunen um. 14 dieser Hochleistungsbreitbandnetze sind bereits in Betrieb. Diese Woche erfolgt bereits eine weitere Inbetriebnahme und einige weitere Gemeinden werden noch in diesem Jahr mit Höchstgeschwindigkeit ans Internet angebunden“, sagte LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher. „Das zeigt, dass Infrastrukturbetreiber wie LEW TelNet das drängende Problem der Breitbandversorgung im ländlichen Raum nachhaltig lösen können.“
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin günzburger | Erschienen am 21.10.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.