Anzeige

Dem anderen in die Karten schauen

Gut gelaunt sahen die Mitglieder des Gubener Heimbeirazes dem Erfahrungsaustausch entgegen.
Dem anderen in die Karten schauen

Erfahrungsaustausch soll weiter geführt werden

Guben. Da saß schon eine geballte Ladung Lebenserfahrung am Tisch, als sich am 14. Juni im Kursana Domizil die Mitglieder der Heimbeiräte gegenübersaßen. Auf Initiative der beiden Vorsitzenden Sigrid Richter und Regina Vanneß hatten die Gubener die Eisenhüttenstädter zu einem Erfahrungsaustausch eingeladen. Die nahmen gern an, möchte man doch schon gern mal den anderen in die Karten schauen. Direktorin Vilma Behrendt begrüßte die Teilnehmer ganz herzlich zu diesem Treffen. Bei den ehrenamtlichen Gremien, in der Regel aus Hausbewohnern bestehend, kommen schließlich die Informationen von den Senioren über gute wie nicht so optimale Dinge aus erster Hand an. Natürlich gab es eine Besichtigung, um die Örtlichkeiten zu erkunden. Dabei kam es gleich zu einer Diskussion um die Mehrzweckräume, die im Rahmen eines Pilotprojekts in Guben entstanden sind. Sie ermöglichen eine bessere und umfangreichere Beschäftigung mit den Bewohnern. Das schätzten die Eisenhüttener als vorteilhaft und nachahmenswert ein. Und so fanden die Heimbeiräte im Laufe des Gesprächs und der Besichtigung von Wohnbereichen viele Gemeinsamkeiten, wurden sich aber auch Veränderungsmöglichkeiten bewusst. Es kann einfach nicht schaden, die eigene Arbeit im Vergleich mit anderen zu hinterfragen.
Alle waren sich einig: Das nächste Treffen findet in Eisenhüttenstadt statt.
0
1 Kommentar
21.873
Kurt Battermann aus Burgdorf | 26.06.2017 | 18:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.