Heimatgeschichte

Forschung und Pflege, Publikationen (Chroniken..pp) und sonstige Archivierung,
Traditions- und Brauchtumspflege.
Für alle Heimatforscher, die unter objektiven Gesichtspunkten der historischen Wahrheit nachspüren, Freunde des Heimatbundes und alle Bürgerinnen und Bürger, die sich mit der Identität ihres Ortes verbunden fühlen.

7 Bilder

Halloween in Bayern: Heute Hinrichtung, Folter, Entführung - Krampus, Perchta und der bluatige Thamerl- altes bayerisches Winterbrauchtum im Maskenmu

michael stoehr
michael stoehr | Diedorf | am 21.10.2009 | 1276 mal gelesen

Halloween in Bayern: Kommen Sie ins Maskenmuseum nach Augsburg-Diedorf: Heute Entführung, Folter und Hinrichtung!! Krampus, Perchta, der bluatige Thammerl und die blinde Lucie - Wilde Winterbräuche aus bayrischen Landen Im internationalen Maskenmuseum in Diedorf beherrschen zur Zeit wüste blutrünstige Gesellen die Ausstellungsräume des Obergeschosses. Halloween aus Irland und Amerika hat wohl seine...

4 Bilder

Hier die Geschichte vom Köpfhäusl und der Blutföhre in Friedberg 22

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 10.10.2009 | 2788 mal gelesen

Hier die Geschichte vom Köpfhäusl und der Blutföhre, wie ich sie noch aus der Heimatkunde in der Erinnerung habe. Nördlich, außerhalb des Schlosses steht als Überbleibsel ein Turmrest, das sogenannte Köpfhäusl. Es war ehemals eine Richtstätte. Darauf wurzelt eine Föhre inmitten mehrerer junger Föhrenstämme. Zurzeit Ludwigs des Strengen verlobte sich der ritterliche, junge Graf Ulrich von Mering mit der schönen Agnes von...

13 Bilder

lustige Seefahrt überbrückt den Zwischenraum zweier Häuser 8

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 03.10.2009 | 562 mal gelesen

Bei der Eröffnung des Skulpturenpfads konnten die Friedberger sich auch über eine Ruderregatta freuen. Diese lustige Seefahrt überbrückt den Zwischenraum zweier Häuser in der Bauernbräustraße. Bildhauer Raimund Göbner aus Donauwörth hat diesen maßgeschneidertenhölzernen Kahn mit Hilfe des städtischen Bauhofs in den zwei Nischen in Position gebracht. Raimund Göbner könnte sich bei seinem Werk auch gut vorstellen, dass es als...

19 Bilder

Hier lebten und fanden die Aussätzige, auch Leprosen oder Sondersieche genannt, Unterkunft und Verpflegung. 20

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 18.09.2009 | 714 mal gelesen

St Stephan. St. Stephan ist erstmals 1444 in unseren Urkunden erwähnt. Ursprünglich diente es als Leprosenhaus-Kirche, also eine Kirche in einem Leprosenhaus. Hier lebten und fanden die Aussätzige, auch Leprosen oder Sondersieche genannt, Unterkunft und Verpflegung. 1599 brach über Friedberg die Pest herein und es starben an dieser Seuche ungefähr 500 Menschen. Damit sich nun die gesunden Friedberger nicht anstecken...

1 Bild

Kirchweih, Kirmes, Erntefest 17

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 09.09.2009 | 720 mal gelesen

Von Maria Himmelfahrt Bis zum Ersten Sonntag nach Michaeli Die Kirchweih oder Kirmes ist fast immer auch das Erntefest und Herbstfest im bäuerlichen Jahreslauf unabhängig davon, dass der Herbst laut Kalender am 23. September beginnt. Der Termin liegt zwischen Maria Himmelfahrt (15. August) und Sonntag nach Michaeli (29 September). Manchmal findet die Kirchweih auch an Gedenktagen der örtlichen Kirchenpatrone statt. Die...

26 Bilder

Von der Alm in die westlichen Wälder 12

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 30.08.2009 | 596 mal gelesen

Wie auch in den letzten Jahren finden Sommerwanderungen mit unserem Bundestagsabgeordneten Eduard Oswald in der letzten Woche im August im Landkreis Aichach-Friedberg und Augsburg statt. Die 63 Wanderung fand nun im Landkreis Augsburg statt. Auf der Alm in Leitershofen trafen sich die Wanderer gut gerüstet mit festen Schuhen, Sonnenhut, Stöcken und Rucksack Natürlich war unsere Gruppe aus Friedberg dabei und wir wurden ganz...

1 Bild

So und net anders ist die Zubereitung 37

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 23.08.2009 | 1281 mal gelesen

In Bayern gilt bereits die Zubereitung der Weißwürste als Hochgenuss. Sie wird zelebriert, wie das Essen an sich. Die Zubereitung ist Vorfreude auf den Genuss und zugleich ein traditionelles, urbayerisches Ritual, an das man sich zu halten hat. Oberste Regel: Die Weißwurst wird gebrüht, nicht gegrillt und auch nicht gebraten. Aber das ist in Bayern selbstverständlich Denn die Weißwurst ist zimperlich. Und wenn ihr zu...

6 Bilder

Zweifelsohne hatten kurzgeschnittene Haare Vorteile: 24

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 12.07.2009 | 1266 mal gelesen

Haare schneiden Früher war Haare schneiden eine nebensächliche Angelegenheit. Der Großvater meines Mannes, der Bader Fischer in Friedberg, überlieferte die folgende Geschichte. Sehr souverän hat da ein Vater diese Angelegenheit immer gelöst, wenn er für seine Buben die Stilrichtung beim Bader Fischer folgendermaßen anordnete: „Glatze. Wie immer. Dann brauchst Du nicht so oft schneiden und ich nicht so oft...

1 Bild

Schwaben - ein Gebiet wie ein Fleckerlteppich 15

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 08.07.2009 | 1402 mal gelesen

Geografie. Der Volksstamm der Schwaben ist in Bayern vorwiegend im gleichnamigen Regierungsbezirk, vom Ries bis zum Allgäu, beheimatet. Das Gebiet gehört seit Anfang des 19. Jahrhunderts zu Bayern. Dialekt. Gesprochen werden schwäbisch-alemannische Dialekte, die sich regional stark unterscheiden. Selbstverständnis. Bayern oder Schwaben? Das ist die Frage, die den Mitgliedern dieses Volksstammes die Seelenruhe...

1 Bild

Der Ochs ist der Mann von der Kuh. 18

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 15.06.2009 | 1410 mal gelesen

Ein Aufsatz vom Wiggerl Der Ochs Der Ochs ist der Mann von der Kuh. Manchmal ist er auch ein Schimpfname. Aber dieses muß man beichten. Seine Hörner stammen noch aus der Eiszeit, wo die Auerochsen auf dem Land herrschten. Damals kämpften sie fürchterlich mit den Hörnern, wenn eine Kuh zuschaute. Bloß heute sind sie nicht mehr so dumm. – Detr Ochs schiebt sehr fest mit dem Gehirn an. Daher gehört er zu den...

1 Bild

die Handwerksburschen wechselten zu Pfingsten ihre Lehrstellen und wanderten „zum Städtele naus“. 27

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 01.06.2009 | 417 mal gelesen

Der siebente Sonntag nach Ostern Zu Pfingsten erklangen früher überall Wanderlieder. Denn die Handwerksburschen wechselten zu Pfingsten ihre Lehrstellen und wanderten „zum Städtele naus“. Fast alle heute populären Wanderlieder waren ursprünglich Lieder der wandernden Handwerksburschen und auch der fahrenden Studenten, die zu Pfingsten von einer Universität zur anderen marschierten. Die sogenannten Pfingstlieder sind...

1 Bild

Ich wünsche allen ein frohes Pfingsten 32

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 30.05.2009 | 858 mal gelesen

O du fröhliche, o du selige, Gnadenbringende Pfingstenzeit! Christ unser Meister Heiligt die Geister Freue, freue dich, o Christenheit! O du fröhliche, o du selige, Gnadenbringende Pfingstenzeit! Führ, Geist der Gnade. Uns deine Pfade. Freue, freue dich, o Christenheit! O du fröhliche, o du selige, Gnadenbringende Pfingstenzeit! Uns die Erlösten, wollst du, Geist, trösten: Freue, freue dich, o...

1 Bild

Dem Georg, Schorsch, Girgl alles gute zum Namenstag. Am Georgitag gibt es vielerorts festliche Flurumritte, 21

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 23.04.2009 | 395 mal gelesen

Am Georgitag gibt es vielerorts festliche Flurumritte, Feldumgänge und Grenzbegehungen. Damit soll an die Abwehr alles Dämonischen erinnert werden, denn nach heidnischer Überlieferung durften an diesem Tag die Hexen ihr Unwesen treiben und dem Wachstum und der Fruchtbarkeit Schaden zufügen. Für die Landkinder bedeutete der Georgtag, dass sie auf ihre Winterschuhe verzichten mussten: Georgi bringt grüne Schuh, hieß es...

1 Bild

Alena hat eine "Schlange" im Garten entdeckt 19

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 14.04.2009 | 616 mal gelesen

1 Bild

Ist Palmsonntag klar und rein, soll’s ein gutes Zeichen sein. 3

Christl Fischer
Christl Fischer | Friedberg | am 02.04.2009 | 526 mal gelesen

Ist Palmsonntag klar und rein, soll’s ein gutes Zeichen sein. In Deutschland wurden anstelle der nicht vorhandenen Palmen ein Gebinde aus Palmkätzchen (Saalweide) verwendet. Zu Ostern stehen sie ja meist in Blüte. Je nach Landschaft werden auch Buchsbaum, Immergrün, Wacholder, Tanne, Haselzweige und Stechpalme mit roten Beeren zusammengebunden. Mit Gebildebrot, Eiern und Früchten, zum Teil auch mit Würsten und...