Anzeige

Wege aus der Stressfalle: Unternehmerdialog an der Kreisklinik Groß-Umstadt – Diskussionen über das Burnout-Syndrom

In regelmäßigen Abständen lädt die Stadt Groß-Umstadt zu themen- oder branchenspezifischen Unternehmerrunden ein. Der Veranstaltungsort ist stets ein anderer. Am 13. November trafen sich Unternehmer der Region mit Bürgermeister Joachim Ruppert, dem stellvertretenden Betriebsleiter der Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg Christoph Dahmen und Medizinern der Klinik in Groß-Umstadt, um über die wichtigsten Faktoren für langfristigen Unternehmenserfolg zu sprechen. Regen Meinungsaustausch und wertvolle Informationen gab es zu einem besonders sensiblen Thema: dem Burnout-Syndrom. Chefarzt Privatdozent Dr. Thomas Wobrock vom Zentrum für Seelische Gesundheit sorgte mit seinem Impulsvortrag für Aufklärung über den professionellen Umgang mit dieser Erkrankung. Menschen mit einem hohen Anspruch an sich selbst seien besonders gefährdet, es gäbe jedoch keine Standarddiagnose, so PD Dr. Wobrock.

Erfolgreich gesund bleiben
Gerade wenn Märkte sich ändern, Zeiten schwieriger werden und sich Unternehmer noch stärker auf Ihre Kunden, Produkte und Dienstleistungen konzentrieren müssen, kommt es darauf an, einen klaren Kopf zu bewahren. Die gestiegenen Fallzahlen an Burnout-Betroffenen sind laut PD Dr. Wobrock vor allem mit der zunehmenden Beschleunigung der Arbeitswelt und dem erhöhten Arbeitspensum, das sich der Einzelne auflädt, zu erklären. „Viele können mit dem Tempo nicht mehr mithalten, aber gestehen sich nicht ein, dass sie kürzer treten müssen. Nach anfänglichem Gefühl von Stress geht dann irgendwann gar nichts mehr“, so der Mediziner. Die wichtigste Erkenntnis der anschließenden Diskussion: Burnout sollte bereits in einem frühen Stadium erkannt werden, damit die Erkrankung nicht schleichend in eine schwere Depression mündet, welche professionelle psychiatrische Hilfe erfordert.

Lebhafte Diskussionsrunde wurde fortgeführt
Weil Gesundheit ein maßgeblicher Faktor für Unternehmenserfolg ist, erhielten die Unternehmer weitere Informationen im Rahmen der angebotenen Führungen: Herr PD Dr. Weber erläuterte die Funktionsbereiche der Klinik für Innere Medizin I, insbesondere den neuen Kardio-MRT und Herzkatheter, Herr Dr. Schunck zeigte den Neubau der Geriatrie, Herr Dr. Dr. Ghahremani führte Interessierte durch die Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Auch die Unfallchirurgie (Herr Dr. Renschler) und die Klinik für Innere Medizin I (Herr Dr. Dotzel) konnten besichtigt werden. Die angeregten Gespräche setzten sich auch während der Führungen fort und trugen zu einem gelungenen Unternehmerdialog bei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.