Anzeige

Alle Jahre wieder...

Manchmal denke ich nach, manchmal auch nicht.
Heute habe ich wieder mal nachgedacht.
Dabei kamen mir ganz deutliche Erinnerungen und futuristische Ausblicke zugleich.

Es ist schon ein paar Jährchen her. Die DDR war im Begriff sich aus dem sozialistischen Lager zu verabschieden. Viele Menschen trafen sich zu den Montagsdemonstrationen um ihren Unmut über die Mächtigen im ZK der SED kundzutun. Sie wollten raus aus dem sozialistischen Mief und den Duft von 4711 einatmen...
Das Ende dieses Dramas ist jedem bekannt.

Dieser Tage traf sich nun das "ZK der SPD und CDU/CSU"         ( klingt auch wie Nationale Front aus der alten DDR ) um ihren Koalitionsvertrag zu unterschreiben. Die Genossen hatten grünes Licht gegeben. Die Erleichterung der  "Diätenempfänger" war auf ihren noch blassen Gesichtern abzulesen. Ihr Auskommen war wieder glorreich gesichert worden. Einige "Widerstandskämpfer" der SPD hatten letztendlich auch zugestimmt, Geld stinkt ja nicht.

Und der Vertrag? Es ist ein langer Vertrag. Der braucht Zeit. Es steht auch einiges
Gute drin.
Minister Altmaier, ja jetzt ist er Minister, meinte mit seiner sonoren Stimme
dass es noch viele Diskussionen, Besprechungen, Sitzungen und Streitgespräche
geben wird, um den Vertrag mit Leben zu füllen!! Das alles habe ich vor Jahren
und noch viel früher schon mal gehört. Man hatte schon damals den Eindruck, dass die
Vorsteherin dieses "ZK's" der Neuzeit die Nöte und Ängste des Volkes nicht richtig
verinnerlicht hatte.
Nein sagt sie, "wir schaffen das" -  in Abwandlung eines Slogans
aus der ehemaligen DDR, ihrer alten Heimat - "das schaffen wir".

Ob dreieinhalb Jahre maximale Lebenszeit der vereinigten Bauchredner der SPD und CDU/CSU ausreichen werden, um alle Vertragsdaten zu erfüllen? Nachbesserungen sind sowieso von nöten. Nachtigall ich hör dir trapsen...

Eine neue Kraft mit angeblich nur rechten Charakter rüttelt an Kanzlerins Festung in
Berlin. Und viele  fleißige Arbeitsbienen in ihrem Staat fragen sich jetzt, haben die
nicht etwa auch ein bis'chen recht? Sind da nicht viele aus ihrem Volk eingetreten?

Ich erinnere mich an ein Lied von Kabarettisten aus Leipzig zur Vorwendezeit der
DDR, das da hiess "Oben Lied".
Nein, es war nicht der liebe Gott da oben gemeint.Die Menschen in der DDR waren ja helle, wie der Sachse sagt. Sie haben die Doppelbödigkeit dieses Liedes auf die Mächtigen sofort erkannt. Häme und Gelächter überall.

Ich gebe jetzt den Refrain dieses Liedes dem deutschen Volke als Ansage für die neuen Mächtigen in Deutschland, genannt GROKO, zum Besten:

Sieh nicht nach oben,
sieh zur Seite, sieh ganz weg!
Denn ganz da oben,
alles Morsch auf jedem Fleck!
Und täglich bröckelt die Fassade ab.
Hoffnung auf Änderung, die ist schon langsam knapp.


Viele Obdachlose hoffen auf eine menschenwürdige Wohnung, die Sklaven der Zeitarbeitsfirmen auf bessere Behandlung, die Pflegebedürftigen auf mehr Unterstützung, die Alten und tausende Kinder möchten raus aus der Armut, Rentner wollen endlich bezahlbaren Wohnraum, Teeküchen warten schon lange auf humane Hilfe von Seiten der Politik, die Rüstungsindustrie soll endlich Pflugscharen statt Schwerter bauen u.sw., u.s.w.
Das ZK sollte endlich nicht mehr so viel schwätzen, sondern handeln.

Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat.
Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen. 
   (Loriot)

Allen Menschen guten Willens einen guten Start ins Wochenende...
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
5 Kommentare
53.671
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 15.03.2018 | 20:54  
7.905
Romi Romberg aus Berlin | 15.03.2018 | 22:53  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 15.03.2018 | 23:25  
3.485
Silke Dokter aus Erfurt | 16.03.2018 | 17:52  
2.998
Walter Schönheit aus Gräfenthal | 16.03.2018 | 19:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.