Anzeige

Alle Jahre im Advent – ein besinnlicher Programmnachmittag - mit Gastprogramm von Schülern der Kreismusikschule "Louis Spohr"

  Gotha: Saal der Baugesellschaft Gotha | .

Jedes Jahr freue ich mich darauf, mit einem Adventsnachmittag zusammen mit zahlreichen Besuchern meiner Veranstaltung eine stimmungsvolle Kaffeezeit mit leuchtenden Kerzen und Adventszubehör zu verleben. Die Vorbereitungszeit ist dabei an freudvoller Fülle kaum zu übertreffen, weil es so viel über Advent / Weihnachten / Lieder und Geschichten sowie Bräuche zu erzählen gibt, dass ich immer wieder erstaunt bin und leider ja nicht alles in einen Nachmittag hineinpacken kann.

Dann war es soweit, wurden der Weihnachtstisch aufgebaut, die Leinwand postiert und der Beamerabstand eingerichtet. Die Tische für die Besucher mussten mit etwas Grün und dann Schnabuliertellern zurecht gemacht werden. – Dieses Jahr hatte ich noch eine zusätzliche Unterstützung (schon im vergangenen Jahr angeboten), so dass die unmittelbare Vorbereitung nur so flutschte!

Die ersten kommenden Besucher kannte ich schon, waren sie doch mehrere Jahre schon dabei.
Die Lehrerin der Musikschüler (Kreismusikschule „Louis Spohr“) kam auch zeitig, um zu erfahren, wo sie das Klavier aufstellen und die Schüler vor ihrem Auftritt noch etwas üben könnten.
Immer voller wurde der Saal – bis es dreißig Besucher waren und Platz genommen hatten.

Mit einer einleitenden Weihnachtsmusik begann mein Programm.
Als ich aber zum ersten Gedicht kam, welches ich vortragen wollte, bemerkte ich, dass ich alle Texte des Programms daheim ausgedruckt liegen gelassen hatte!
Da war es ein regelrechter Glücksfall, dass die Musikschüler kamen, um ihr Programm zu Gehör zu bringen. So konnte ich fix heimfahren und die Texte holen – fiel fast nicht auf.

Was und wie die Musikschüler darboten war einfach ein voller Genuss und Beweis dafür, welche Freude und Leistung junge Menschen zeigen können! Ja, das war wieder eine echte und mit Applaus stark gefeierte Besonderheit, für die sich das Kommen alleine schon gelohnt hatte!
Zum Abschluss ihres Progamms riefen die Musikschüler zum gemeinsamen Singen von „O Tannenbaum“ auf – und alle machten mit.

Weiter ging es im Wechsel von Gedichten, Geschichten und Bräuchen sowie gemeinsam gesungenen Liedern. Eine wunderbare Adventsstimmung entwickelte sich und wurde von allen gern aufgenommen.

Als schließlich das Ende der Veranstaltung gekommen war (und die meisten Besucher die ganze Zeit ausgehalten hatten!), war mein Glück vollkommen und begann bereits die Freude auf die Adventszeit des Jahres 2017!

________________________________

Neben dem Dank an die Musikschüler und Besucher, möchte ich auf jeden Fall nicht vergessen, einerseits der Baugesellschaft für die Raumbereitstellung, kleiner Adventsbeutel für die Musikschüler und finanziellle Unterstützung zu danken und andererseits dem Sponser (Frau Linstädter) kleiner Geschenke für die Musikschüler meinen Dank auszusprechen.
Den mithelfenden Frauen bei der Ausgestaltung wie auch dem Abbau sei extra gedankt.


In einem weiteren Beitrag habe ich den Auftritt der Musikschüler noch extra hervorgehoben und mit Videos unterstrichen:
Geschenk der Schüler der Kreismusikschule „Louis Spohr“ im Advent
________________________________

Aussicht:
Im kommenden Jahr werde ich wieder einen solchen Adventsnachmittag anbieten. Dann wird mein Programmteil stark kleiner sein, weil neben Musikschülern (Kreismusikschule „Louis Spohr“) auch eine Akkordeongruppe (Musikschule „Fröhlich“) mitmachen und Vielfalt sowie Genuss dieser Veranstaltung bereichern werden!
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.