Anzeige

„Das ist mein Uwe!“ – nach 65 Jahren wiedererkannt !

Aus Beiträgen der Reinhardsbrunns Poesienacht der ersten drei Jahre wurde ein Buch geschaffen, auf dem gleich obenauf die Namen der Autoren geschrieben stehen.
Dieses Buch bekam ein 84-jährige Frau aus Friedrichroda in die Hände, las „Uwe Zerbst“, dachte an ihre frühere Jena-Zeit und fand in der Biographie im Buch bestätigt, dass dieser Mann eines der Kindergartenkinder gewesen sein muss, welche ihr unvergessen sind.

Uwe erfuhr davon und wollte seinerseits die Frau treffen, die ihn als 4-Jährigen in Jenas Uni-Kindergarten erlebte. Als ihm der mögliche heutige Name bekannt wurde und Uwe im Telefonbuch die wenigen Adressaten fand, schließlich begann, anzurufen, - war gleich der erste Anruf der Volltreffer!

Beide vereinbarten ein Treffen, welches am 28. Dezember nun stattfand!
Per Telefon bekam Uwe noch den Hinweis, wo er das Auto am besten parken könne. Als Uwe auf das Haus zuging, sah er eine Frau wartend in der Haustür stehen – war das seine frühere Kindergärtnerin?

Einige Schritte waren noch zu gehen, da hörte Uwe: „Ja! Das ist mein Uwe, wie ich ihn kenne! Die typische Gesichtsform!“

Kurz darauf saßen beide in der Wohnstube und verging bereits ganz schnell eine ganze Erzählstunde, ehe man sich besann, eigentlich Tee zuzubereiten und gemeinsam einen zünftigen Nachweihnachtsnachmittag zu verleben.

Uwe erfuhr viel über die Zeit, die er als Kind einfach nur voller Energie und Kindheitsfreude lebte. Und er erfuhr auch, dass seine direkte Kindergärtnerin „Hildegard“, an die er sich noch heute gerne erinnert, bei Magdeburg lebt und mit dieser vor ihm sitzenden damaligen Praktikantin im Kindergarten in langer freundschaftlicher Verbindung steht!

65 Jahre waren für diesen gemeinsamen Nachmittag wie weggewischt. Uwes Kindheit war total gegenwärtig!

Als er dankend sein kleines Büchlein schenkte, nahm es die frühere Kindergärtnerin gern an und meinte verträumt, als sie das Foto ansah: „Genau mein Uwe von damals! – Besonders die von der Oma gestrickten Anziehsachen habe ich stets bewundert so wie Deinen vollen Tatendrang!“

Abschließend wurden Uwe mit Frau zu einem weiteren gemeinsamen Besuch bei seiner wiedergefundenen Kindergärtner-Praktikantin eingeladen.
Beide trennten sich nach einer über zweistündigen schönen Zeit der beiderseitig vollen Ergriffenheit!
Und Uwe wird nun danach versuchen, eine Verbindung zu seiner erinnerlichen Kindergärtnerin „Hildegard“ herzustellen.

Es war offensichtlich ein nachweihnachtliches Geschenk der besonderen Art für beide!
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
4 Kommentare
44.870
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 29.12.2016 | 18:41  
7.696
Uwe Zerbst (Thüringen) aus Gotha | 29.12.2016 | 20:58  
44.870
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 29.12.2016 | 21:04  
7.696
Uwe Zerbst (Thüringen) aus Gotha | 29.12.2016 | 21:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.