Anzeige

Zurück in die Vergangenheit

(Foto: Nina Zschenker)
Gleina: Baumersroda | Baumersroda auf der Suche nach der Vergangenheit

Das Bistum Bamberg hatte bereits im 12. Jahrhundert Besitzungen in und um Baumersroda. Der Schlüssel zum Nachweis über die Gründung von Baumersroda, Urkunden oder andere zuverlässigen Dokumente liegen in Baumersroda leider nicht vor, könnte sich eventuell in den Archiven des Bistums Bamberg befinden. In den denkmalbehördlichen Einrichtungen des Burgenlandkreises und des Landes Sachsen-Anhalt liegen Erkenntnisse vor, dass der Kirchturm der Kirche von Baumersroda ein Bauwerk aus dem 12. Jahrhundert ist. Hieraus lässt sich eventuell ableiten, dass Baumersroda zu dieser Zeit (1150-1190) besiedelt wurde.

1709 ist durch ein Feuer die Pfarre von Baumersroda vollständig abgebrannt und mit der Pfarre sämtliche darin befindlichen Kirchenbücher, eine eventuelle Kirchenchronik und sonstige dokumentarische Unterlagen. Mit diesem Feuer verbrannte somit auch die vor Ort festgehaltene Geschichte von Baumersroda vor 1709.

Kirchenbücher und Kirchenchroniken sind, dort wo sie noch vorhanden sind, ein Schatz für die „Schatzsucher“, die sich in die Vergangenheit begeben wollen. Doch der Kreis jener, der noch in den Büchern und Dokumenten suchen und lesen kann, wird immer kleiner, den Schatzsuchern rennt die Zeit, auch die Zeit einer biologischen Uhr, davon.

Der 2. Weltkrieg und die politischen Diktaturen vor und nach 1945 haben das Ihrige dazu beigetragen, dass eine objektive und sachliche Aufarbeitung der Vergangenheit nicht gerade leicht gemacht wird. Nicht alles was in die Archive gehört ist auch dort abgelegt worden und nicht alles was sich in Archiven befindet, kann bedenkenlos zur Aufarbeitung der Vergangenheit verwendet werden.

Eine Vielzahl von älteren Bürgern aus Baumersroda ist der Auffassung, dass es in Baumersroda eine von den Gutsbesitzern geführte und gepflegte Ortschronik gab, welche mit dem Einmarsch der Siegermächte in Baumersroda und der Übereignung des helldorffschen Besitzes in „des Volkes Eigentum“ seinen Besitzer gewechselt haben soll. Bis heute hält sich dieser Mythos.

In den neu formierten und manchmal auch nicht immer zuzuordnenden Archiven der Länder und der Republik sowie in den Archiven der Kirche und weiterer verschiedener Einrichtungen beginnt nun die mühsame Suche nach der Vergangenheit.

Fehlende Baupläne vom Schloss Baumersroda oder vom Wasserturm, dessen Baujahr noch nicht einmal exakt bekannt ist, aber auch Dokumenten über die Gefallenen der beiden Weltkriege, sind z.B. fehlende Teile zum Puzzle der Geschichte von Baumersroda.

Der Feuerwehrverein, Förderverein der Feuerwehr und Heimatverein auf der Suche nach der Vergangenheit, hat es sich auf seine Fahne „geschrieben“, seinen Teil zur Aufarbeitung der Geschichte von Baumersroda beizutragen. Das Internet, eine Errungenschaft unserer Zeit, hat wesentlich dazu beigetragen, dass wir hier schon ein gutes Stück vorangekommen sind.
0

Weiterveröffentlichungen:

Naumburger Tageblatt | Erschienen am 14.11.2012
3 Kommentare
63.647
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 30.10.2012 | 05:34  
185
Bernd Wölflein aus Baumersroda | 30.10.2012 | 09:46  
4.122
Constanze Matthes aus Naumburg (Saale) | 02.11.2012 | 11:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.