Anzeige

SWR-JaZz-MASTERs, Till BRÖNNER & X-Factor (Vox). T.B. LIVE 2011

Die neue Castingshow „X-Factor“ ist als Mischung aus „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) und „Unser Star für Oslo“ (USFO) angelegt: In der Jury sitzt der JaZz-Trompeter Till BRÖNNER (…); a&s-Bild.
 
JAZZ-Fans und Feunde von Till BRÖNNER werden sich fragen, was den so erfolgreichen Trompeter und Sänger bewogen hat, bei „X Factor“ mitzumachen und – ungewöhnlich – für T.B., Musik-Talente zu fördern. a&s-Malerei.
 
Verarschung der x-Faktor-Zuschauer: VOX-Text (...). a&s-Foto.
 
a&s-Malerei mit Till BRÖNNER: "JazzOpen Stuttgart 2009", in denen Till Brönner auftrat und z.B. mit Sänger und Saxophonist STIGERS jazzte.
 
Dass beim JURY-Mix die "X Factor"-Juroren Pop-Queen Sarah Connor und Erfolgsproduzent George Glueck mit dabei sind, soll im Artikel nicht näher erörtert werden. Es geht um Tills Jury-Mitwirkung (...). a&s-Malerei Werner Hahn.
 
JaZzIgE ArS-eVoLuToRiA-MALEREI mit Till (...). Vgl. die Links You Tube!.
  Die neue Castingshow „X-Factor“ ist als Mischung aus „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) und „Unser Star für Oslo“ (USFO) angelegt: Es soll vor allem um die Musik gehen. In der Jury sitzen die Sängerin Sarah Connor, der Trompeter Till BRÖNNER und der Musikmanager George Glueck. Man will - nach einem Anschub von ,X-Factor‘ bei RTL - dem Privat-Sender VOX neue Zuschauer zuführen, die das Genre Show bei Vox bisher noch nicht gefunden haben.
J
Die Musik-Castingshow „X Factor“ habe offensichtlich schon schnell eine feste Fan-Gemeinde gefunden, berichtete „Focus“: Nach dem Start mit zwei Shows bei RTL klappte der planmäßige Wechsel zum Schwester-Sender Vox angeblich „reibungslos“. In der für Vox wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer betrug der Marktanteil 15,0 Prozent. Die weiteren Folgen laufen nunmehr jeweils dienstags bei Vox.

Ob der Zuschauer begeistert ist von den „faszinierenden Talenten“, die man bei X Factor für eine Teilnahme begeistern konnte, sollte jeder für sich beantworten. Angeblich habe die Jury überzeugt, die „etwas Wahrhaftiges und Überzeugendes“ habe, das es bei POPSTARS und DSDS nicht gibt. Viele freuten sich, dass bisher noch niemand böse durch den Kakao gezogen worden ist. Zu BOHLENs „DSDS“ und „USFO“ siehe meine kritischen bebilderten Artikel in:

767mal gelesen & 24 Bilder in: http://www.myheimat.de/gladenbach/kultur/kultur-ko...
450mal gelesen & 32 Bilder in: http://www.myheimat.de/gladenbach/primitive-massen...

JURY-Mix - "X Factor"-Juroren mit Pop-Queen Sarah Connor, Erfolgsproduzent George Glueck & JAZZ-Fans-Freund Till BRÖNNER

Den Livestream der Sendung, exklusive Infos, Hintergrund-Storys, aktuellste News, Videoclips und Highlights aus den bisherigen "X Factor"-Sendungen finden die Zuschauer bei VOX.de. Die Show in voller Länge gibt es im Anschluss an die Sendung immer bei VOXNOW.de zu sehen. "X Factor" läuft seit dem 24.8.10 immer dienstags um 20:15 Uhr bei VOX. (http://kommunikation.vox.de/de/pub/aktuell/i18391_...)

Dass beim JURY-Mix die "X Factor"-Juroren Pop-Queen Sarah Connor und Erfolgsproduzent George Glueck mit dabei sind, soll hier nicht besprochen werden. JAZZ-Fans und Feunde von Till BRÖNNER werden sich fragen, was den so erfolgreichen Trompeter und Sänger bewogen hat, bei „X Factor“ mitzumachen und – ungewöhnlich – für T.B., Musik-Talente zu fördern. Besitzt T.B. ein Talent als Juror?

JAZZMASTER Brönner bei SWR-Jazz-Masters:

'Jazz Masters' ist das große Jazz-Angebot im SWR Fernsehen in diesem Sommer: Der SWR gratulierte den Größen des Fachs: Man wollte an bedeutende Ereignisse in der Geschichte des Jazz erinnern und macht/e in 8 Sendungen auf wichtige Events aufmerksam. Für Augen und Ohren wurden aus den Archiven des Südwestrundfunks, aber auch aus der gesamten ARD, die besten Produktionen tatsächlich ausgewählt: Für Kenner zum Wieder-Entdecken, für Newcomer zum Kennenlernen. Präsentiert wurde jeweils am Sonntag in der Nacht ab 1 h 30 bis 4 Uhr am Morgen eine Vielfalt des JaZz - von den Anfängen des Blues und Dixieland bis hin zu Acid und Nu Jazz, mit internationalen altbekannten Stars und Newcomern. Dazu gehörten auch aktuelle, brandneue Produktionen, z.B. von den "JazzOpen Stuttgart 2009", in denen Till Brönner auftrat und z.B. mit Sänger und Saxophonist STIGERS jazzte. (JAZZ-MASTERS - Jazz-Compilation im XXL-Format: http://www.swr.de/jazz-masters.)

Lobenswert: Auch im Sommer 2010 gab die Jazz-Redaktion des SWR Fernsehen langen, heißen Sommernächten den richtigen Rhythmus. Das „SWR Sommer-Jazz-Festival 2010“ bot ab 26. Juli bis in den September hinein, jeweils in der Nacht von Sonntag auf Montag, drei Stunden lang Jazz PUR.

Ergänzt wurden die aktuellen Konzert-Mitschnitte durch historische Aufzeichnungen herausragender Jazzereignisse; intelligent gemacht. Geboten wurde das ganze Spektrum improvisierter Musik, interpretiert von herausragenden Solisten und virtuosen Formationen.

Die fünfte Ausgabe des SWR Sommer-Jazz-Festivals erinnerte an große Jazz-Legenden: Die Verstorbenen Erwin Lehn, Peter Herbolzheimer und seiner Rhythm Combination & Brass, Hank Jones und Ahmad Jamal.
Zuerst ging es um den im Frühjahr verstorbenen langjährigen Leiter der SWR Bigband Erwin LEHN. Bei den Jazzopen 2009 spielte die Bigband mit Wolfgang Dauner am Klavier und Sängerin Helen Schneider ein Konzert zu seinem 90. Geburstag, an dem es sich der Jubilar nicht nehmen ließ, den Taktstock selbst noch einmal in die Hand zu nehmen.

Ein schönes Wiedersehen und -hören gab es auch mit dem im Alter von 75 Jahren verstorbenen Bandleader, Posaunisten und Arrangeur Peter HERBOLZHEIMER und seiner Rhythm Combination & Brass. Ein weiteres Konzert erinnert an den Pianisten Hank JONES, der ebenfalls in diesem Jahr im Alter von 92 Jahren verstarb. Mit einem Konzert vom Internationale Jazzfestival in Viersen gratulierte das Sommer-Jazz-Festival dem amerikanischen Jazzpianisten Ahmad JAMAL zu seinem 80. Geburtstag.
Sechs hochkarätige Jazz-Compilations im XL-Format – natürlich in bester Stereo-Qualität.

Montag, 26. Juli 2010 mit Tom Gaebel, Albert Mangelsdorff, Wolfgang Dauner und der Django Reinhardt Group.
Montag, 2. August 2010 mit Michael Bublé, dem Dave Brubeck Quartet und Al Di Meola:

Zu Dave BRUBECK siehe auch Werner Hahn in http://www.myheimat.de/gladenbach/kultur/jazz-groe... - mit 29 a&s-Bildern.

Dave Brubeck

Der 90-jährige Dave Brubeck gehört zu den herausragenden Vertretern des Cool Jazz. Die von seinem langjährigen musikalischen Partner und Altsaxofonisten Paul Desmond stammende Komposition „Take Five“ zählt sicher zu den berühmtesten Stücken des Jazz überhaupt.
Dave Brubeck Quartet
Dave Brubeck – Klavier
Bobby Militello – Saxofon
Alec Dankworth – Bass
Randy Jones - Schlagzeug

Schon als kleiner Junge auf der Farm seiner Eltern soll Dave Brubeck versucht haben, Musik zu den ungeraden Rhythmen der verschiedenen Maschinen zu machen – daher die Vorliebe für ungewöhnliche Taktarten, neben dem 5/4 Takt bei „Take Five“ gibt es den ebenso bekannten „Unsquare Dance“ im 7/4 oder das „Blue Rondo à la Turk“ im 9/8 Takt.

Zusammen mit Bobby Militello am Saxofon, Alec Dankworth am Bass und Randy Jones am Schlagzeug gab Dave Brubeck bei der 32. Internationalen Jazzwoche in Burghausen 2001 ein grandioses Konzert, in dem es natürlich auch den Klassiker „Take Five“ zu hören gab.

In der Alten Oper Frankfurt erlebte ich "Take Five"-Schöpfer BRUBECK im Live Konzert: phantastisch (...).

Montag, 9. August 2010 mit Al Jarreau, Ahmad Jamal und den Great Guitars of Jazz

Montag, 16. August 2010 mit Paula Morelenbaum und SWR Bigband, Keith Jarrett und Big Chris Barber Band:

Zu Chris BARBER siehe meinen Beitrag – 759mal gelesen mit 36 Bildern (SYLT-Westerland) http://www.myheimat.de/gladenbach/kultur/jazz-and-... .

Montag, 23. August 2010 mit Helen Schneider und SWR Bigband, Peter Herbolzheimer Rhythm Combination & Brass und
Louie Bellson's Jazz Giants mit Hank Jones

Montag, 29. August 2010, 1.45 Uhr - SWR Sommer-Jazz-Festival: Jazz Masters 2010 (6/8):

Von den JazzOpen 2010 zeigen die Jazz Masters aus der Porsche-Arena in Stuttgart Ausschnitte der “Starry Starry Night” mit Jessye Norman, Katie Melua, Till BRÖNNER und Curtis Stigers, begleitet von den Stuttgarter Philharmonikern unter der Leitung von Mike Batt. (Siehe a&s-Bildergalerie - T.B..)

Zuletzt: 12. September 2010, 1.30 Uhr
SWR Sommer-Jazz-Festival: Jazz Masters 2010 (8/8)

In der letzten Ausgabe SWR Sommer-Jazz-Festivals zeigt das SWR Fernsehen zwei weitere Konzerte, die im Rahmen der Jazzopen 2010 im BIX Jazzclub in Stuttgart veranstaltet wurden: Die aus Portland stammende zwölfköpfige Truppe Pink Martini begeistert mit einer Mischung aus Weltmusik und Easy-Listening. Gretchen Parlato ist der neue Stern am Himmel des weiblichen Vocal-Jazz. Unterstützt durch das “Thelonious Monk Institute” und begleitet von einem innovativen und erstklassigen Quartett eroberte sie die Herzen der Kritiker im Eiltempo und machte rasch auch international von sich reden.

Caravan Palace – das ist treibender Elektro-Swing mit Tanzgarantie. Die Band aus Paris verschafft dem Swing seinen angemessenen Platz im 21. Jahrhundert und gilt in Frankreich bereits als musikalisches Phänomen. Mit einer Aufzeichnung aus dem Karlstorbahnhof in Heidelberg im Rahmen des Enjoy Jazzfestivals 2009 endet das SWR Sommer-Jazz-Festival .

Berühmte Gaststars

Gleich mehrere Gaststars reihten sich an einem der 8 Abende in die lange Liste der Jazzsolisten, Gastspieler und Gast-Bandleader ein, die mit dieser Formation und ihrem einstigen Leiter in den vergangenen fünf Jahrzehnten auf der Bühne und im Studio gestanden haben: darunter Chet Baker, Chick Corea, Albert Mangelsdorff, Toots Thielemans, Gloria Gaynor, Slide Hampton und Sammy Nestico. Die musikalische Bandbreite vom Blues und Swing über den Bebop bis hin zum Modern Jazz zeigte sich in der Zusammenarbeit mit Helen SCHNEIDER, Joe Gallardo und Stuttgarts bekanntestem Jazzer, Wolfgang Dauner, der in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag feiert. Die SWR-Bigband wird manch einem Musikfreund in guter Erinnerung sein:

Seit einigen Jahren begeistern Jazz-Feunde die SWR-Big-Band-Sounds mit

3 "Swing Legenden":

Live zu erleben - mit unglaublichem Erfolg. Dreimal begeisterten sie mich – zuerst in der Alten Oper Frankfurt, danach in Mainz und zuletzt in Siegen - die „Legenden" der drei hochkarätigen, wahrhaft legendären Könner auf ihrem musikalischen Gebiet: Der grandiose Saxophonist MAX GREGER, Klarinetten-Ass HUGO STRASSER, sowie der bekannte Pianist & Sänger PAUL KUHN, der zuletzt geehrt wurde mit dem JAZZ-ECHO; vgl. meine Berichte in: http://www.myheimat.de/gladenbach/kultur/echo-jazz... (Bilder-Galerie: 38 x a&s). SOWIE in http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/32... - ebenda auch Till Brönner als Moderator.

Links-Auswahl zu JAZZ-Master-„Giganten“:

www.helenschneider.de
www.swrbigband.de
www.jazzpages.com/Dauner
www.jazzopen.com
www.jazz-festival-viersen.de
www.jazzfestivalbern
www.paulamorelenbaum.com.br
www.keithjarrett.it
www.chrisbarber.net
www.b-jazz.com
www.michaelbuble.com
www.davebrubeck.com
www.aldimeola.com

Zu den JAZZ-„Giganten“ wird sicherlich bald Till BRÖNNER, der Trompeter, Sänger und Komponist zählen. (Vgl. T.B. auch als X-Faktor-Juror; s. weiter oben und meine a&s-Bildergalerie.)

BRÖNNER, der den Event JAZZ-ECHO moderierte (s.o. Links), gehört längst zu denjenigen deutschen Jazzmusikern, die auch international bekannt sind. Der Trompeter, Sänger und Komponist hat bereits mit Weltstars wie Dave Brubeck, Natalie Cole und Chaka Khan gearbeitet und mittlerweile mehr als zehn Studio-Alben veröffentlicht.

Wie kein anderer deutscher Musiker steht der Ausnahme-Trompeter für die Tatsache, dass JAZZ auch noch POP sein kann: Als im Frühsommer 2004 "That Summer" erschien, war das Album die erste Jazzplatte seit über 20 Jahren, die in die Top 20 der deutschen Verkaufscharts eingestiegen ist.

BRÖNNERs Auszeichnungen und Preise

Fast zur gleichen Zeit erschien Brönners Soundtrack-Album zu Pepe Danquarts Tour-de-France-Film "Höllentour", das von den Mitgliedern der Filmakademie in der Sparte ’Beste Filmmusik’ für den Deutschen Filmpreis 2005 vorgeschlagen wurde. Vorher hatte er bereits mit seinem Soundtrack zu Julian Benedikts Dokumentarfilm "Jazz Seen" geglänzt

Bereits für "Generations Of Jazz", sein Debütalbum von 1991, wurde Brönner mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Mit dem 1998 veröffentlichten Album "Love", seinem Einstand beim legendären Jazzlabel Verve, erhält er nicht nur den 'Jazz Award' als Preis der Deutschen Phono Akademie, sondern erregt – auch international – einige Aufmerksamkeit: eine Tournee führt ihn nach Japan, wo er auch mit dem vom größten japanischen Jazz-Magazin Swing Journal vergebenen 'Golden Disc Award' gewürdigt wird; darüber hinaus kommt es zu einem Folgeauftrag, der einem Ritterschlag gleicht: Brönner wird als Produzent, Komponist und Arrangeur für "17 Millimeter" verpflichtet, das erste Soloalbum von Hildegard KNEF nach 20 Jahren ohne eine Veröffentlichung der Grande Dame des deutschen Chansons.

Erfolgreiche Eigenproduktionen

Auch seine jüngsten Eigenproduktionen sind äußerst erfolgreich: "Oceana", das ebenso relaxte wie intensive Album übertraf alle bisherigen Brönner-Erfolge: "Oceana" hielt sich 18 Wochen in den deutschen Albencharts und wurde mit dem 'Echo 2007' in der Kategorie Jazz ausgezeichnet.
Mit dem aktuellen Album "RIO", erschienen im September 2008 und mit Auftritten von Gaststars wie Annie Lennox, Aimee Mann, Sergio Mendes oder Milton Nascimento geadelt, durchbrach der vierfache 'Echo'-Preisträger, der auch bereits für den ’Grammy’ nominiert wurde, endgültig die Schallgrenze für Jazz made in Germany: mit "RIO" enterte Brönner erstmals sogar die Top Ten der deutschen Album-Charts.
(Siehe auch www.tillbroenner.de.)

Der deutsche Musiker Till Brönner wurde 1971 in Viersen geboren. Er stammt aus einer Musikerfamilie und kam mit 13 auf den Jazz-Geschmack, als er zum ersten Mal Charlie Parker Bebop spielen hörte.

Er studierte Jazztrompete an der Musikhochschule Köln bei Professor Jiggs Whigham und bei Jon Eardley. Von 1989 bis 1991 war Till Brönner Mitglied der Peter Herbolzheimer Rhythm Combination & Brass Band. Von 1991 bis 1998 spielte er als Solist an der Trompete in der RIAS Big Band. Es folgten Auftritte mit Dave Brubeck, Monty Alexander, Natalie Cole, Tony Bennett, Klaus Doldinger und vielen anderen.
(Zu DOLDINGER siehe 917 mal gelesen mit 36 a&s-performance-Bildern von mir)

Sein erstes eigenes Album "Generations of Jazz" erschien 1993 unter Mitwirkung des legendären Jazz-Bassisten Ray Brown. Dafür erhielt er den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und den Preis der Deutschen Plattenindustrie. 1997 lernte Brönner auf einer Party Hildegard KNEF kennen. Noch im selben Jahr begannen die Arbeiten für ein neues Knef-Album.
Produzent: Till Brönner. Es sollte das letzte Album der Diva werden.

Seit 2004 spielt und moderiert Brönner in der Reihe "Talkin' Jazz" der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn mit seiner Band und ausgewählten Gästen, darunter Paul Kuhn, Stefan Raab, Anke Engelke, Thomas Quasthoff, Nana Mouskouri, Frank McComb und vielen mehr. Ende April 2006 erschien sein in Los Angeles aufgenommenes Studioalbum "Oceana". Auf der von Larry Klein produzierten CD ist unter anderem Sängerin Carla Bruni als Gaststar zu hören.

Till Brönner ist Echo-Preisträger des Jahres 2007 in der Kategorie "Jazz-Produktion des Jahres".

2008 und 2009 erhielt er den Preis für seine Alben "The christmas album" (siehe a&s-Bildergalerie) und "Rio" erneut. Im Jahr 2009 wurde der erfolgreichste Jazzmusiker Deutschlands für den Grammy in der Kategorie Best instrumental Jazz solo nominiert.

2009 wurde Brönner zum Professor an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden berufen. Seit dem Wintersemester 2009/2010 leitet er dort die Fachrichtung Jazz, Rock und Pop. Zum ECHO: http://community.zeit.de/user/wernerhahn/beitrag/2...

In 2010 stehen neben dem weltweiten Erscheinen seiner neuen CD und vielen internationalen Konzerten auch die Veröffentlichung seines ersten Buches an.

Bei VOX ist Till Brönner nunmehr zusammen mit Sarah Connor und George Glueck als Jury-Mitglied in der Sendung "X Factor" zu sehen. Wird es dem Image des renommierten Jazz-Musiker nützen oder eher schaden? Das ist die große FRAGE.

Zu TILL BRÖNNER - Videos – T.B. auf You Tube:

http://xfactor-forum.com/index.php?page=Thread&thr...

DW TV - Fragebogen:
http://www.youtube.com/watch?v=HKt6WcXhhLY&feature...

You Tube:

http://www.youtube.com/watch?v=00Dg6DbBOzM (arte TV)

http://www.youtube.com/watch?v=-tbdG8jE564&feature...
TiLL BRÖNNER- Your Way To Say Goodbye-LIVE! (
59145 Aufrufe)

http://www.youtube.com/watch?v=juSlDJnqU0s&feature...
Till Brönner -The Christmas Album/ Making of

http://www.youtube.com/watch?v=OerKG7JLu8c&feature...
Helen Schneider / EPK / mit Udo Lindenberg und Till Brönner
In: http://www.youtube.com/watch?v=Xni_eFkl2nY&feature...

Till BRÖNNER nach X-Faktor - LIVE 2011

Edita ABDIESKI hat die Jury mit ihrer Soul-Stimme begeistert - ihr Mentor Till BRÖNNER war hingerissen: “Edita ist das ’Rennpferd’ im Wettbewerb. Sie hat mit Abstand die beste Stimme, ist technisch brillant und obendrein sehr sympathisch." Brönner freute sich am Ende der ersten X-Faktor-Staffel über den Sieg Editas bei “X Factor“.

Neues ALBUM – Till BRÖNNER (39) LIVE-Shows 2011:

Wie interpretiert man modernen Jazz?

T.B. fragt: „Was ist musikalisch wichtig, am Ende des Tages?“ - Wichtige Fragen für das neue Album »At The End Of The Day«, auf dem Till Brönner Songs aus fünf Jahrzehnten Popgeschichte interpretiert. Auf Tills Homepage lesen wir: Nach »Oceana« (2006) und der Bossa-Nova-Hommage »Rio« (2008) schaut sich Till Brönner in einer universalen Pop-Bibliothek um. »Das sind Faszinations-Fundstücke aus meinem Leben, die ich letztlich danach ausgewählt habe, welche Möglichkeiten sie mir für den eigenen Ausdruck bieten.« Brönners neues Album ist purer, ganz persönlicher Eklektizismus und seinem Herzensthema gewidmet: Der Zeitlosigkeit. (http://www.tillbroenner.de/)
Seit Freitag, 15.10 ist das neue Studio-Album von Till Brönner "At The End Of The Day" erhältlich! Till präsentiert seine neuen Interpretation von 13 Songs von diversen Künstlern wie The Killers, The Beatles, David Bowie und Human League u.a.

Das Tracklisting: 1. And I Love Her 2. After You've Gone 3. Human 4. Through With Love 5. Summer Breeze 6. Said It All 7. Your Life 8. I'm Only Human 9. Space Oddity 10. If I Saw You Tomorrow 11. I Wanna Be Around 12. Everybody 13. Air

Das Standard-Album mit 13 Tracks ist überall erhältlich. Für Till Brönner Kenner und Sammler gibt es drei besondere Versionen des Albums, die ab sofort bestellt werden können.

LIVE-Termine 2011 – 15.3. (Alte Oper Frankfurt) bis 12.5. (Jazzfestival Basel):

• 15.03.2011 Frankfurt a. M. (Deutschland), Alte Oper
• 16.03.2011 Heidelberg (Deutschland), Stadthalle Heidelberg - Großer Saal
• 19.03.2011 München (Deutschland), Philharmonie im Gasteig
• 20.03.2011 Nürnberg (Deutschland), Löwensaal
• 21.03.2011 Stuttgart (Deutschland), Liederhalle – Beethovensaal
(…)
• 11.05.2011 Luxembourg (Luxemburg), Philharmonie Luxembourg
• 12.05.2011 Basel (Schweiz), Jazzfestival

KRITISCH: Eine Jazzkritik zu T.B.s neuem ALBUM - in DER SPIEGEL 42/2010, S. 176:

In der BRD sei improvisierte Musik „gründlich au den Hund gekommen“, konstatiert der SPIEGEL: JAZZ sei ein „Suchbewegung“ und „Jetzt spiel falsch, und mach das richtig“ (Thelonius Monk) sei einer der wichtigsten Sätze des Jazz, behauptet Rezensent Tobias Rapp. Im Jazz gehe es vor allem darum, „Gegenden zu erkunden, die noch niemand kartografiert hat, wo richtig und falsch noch keine ausgemachten Sachen sind“. Nach Brönners Suche sei der heute „bekannteste und erfolgreichste Trompeter Deutschlands“ – er hat ein neues Buch „Talking Jazz“ herausgebracht – als Jazzmusiker dem EPIGONENTUM verfallen. Die Leere des Epigonentums könnte an „West-Berliner Mief“ als Ursache liegen, mutmaßt T.R.. Wahrscheinlicher aber sei: „Jazz lebt von der Auseinandersetzung, er war immer eine Musik des Wettbewerbs.“ Streit und Kontroversen auszutragen, habe diese Musik in den USA am Leben gehalten. „Das fehlt Brönner.“ Die „Tragödie des Jazz in Deutschland“ sei es, „dass Brönner keinen Herausforderer hat“: Das gehe tiefer als der „simple Vorwurf“ dass T.B.s neues Album „langweilig“ sei.
0
3 Kommentare
5.327
W. H. aus Gladenbach | 07.09.2010 | 13:08  
5.327
W. H. aus Gladenbach | 05.11.2010 | 19:52  
5.327
W. H. aus Gladenbach | 10.11.2010 | 10:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.