Anzeige

Strichmännchen-Maler Keith HARING im MOMA (NYC) und Hamburger Bahnhof (Berlin) zu sehen. NICHT ausgestellt aber James RIZZI. WARUM ???

Ein Keith HÄRING oder James RIZZI??? - NEIN - ein ORIGINAL "HAHN" (ars-mutage/sfumatage werner hahn). Vergleiche BILDERserie-performance 30.12.11.
   
In die ABSTRAKTION - weg von der FIGUR; das hätten RIZZI & HARING NICHT gern gesehen; ars-Mutage werner hahn (Serie). 30-12-11.
Man müsse die Strichmännchen, die Kinderautos, die umherwogenden Kinderhochhäuser, „die pralle, bis zum Platzen mit Fröhlichkeit, Frieden und Einigkeit gefüllte Welt eben mögen. Oder man lässt es, wie es fast die gesamte professionelle Kunstwelt tut.“

Das schreibt in der FR Autor Sebastian PREUSS (27/12/11) KRITIK: „Interessant ist dagegen der Vergleich mit Keith Haring, ebenfalls ein New Yorker Strichmännchen-Maler, der seine Kunst flächdeckend vermarktete. Warum schaffte es Haring ins MoMA und Rizzi nicht? Das sollte uns jetzt beschäftigen“!

Am Zweiten Weihnachtsfeiertag ist James Rizzi mit 61 Jahren gestorben. Er werde von einer bunten, fröhlich bemalten Wolke auf uns fürsorglich herabschauen, meint die FR.
Im Artikel „Die ganze Welt ein fröhliches Bild“ lobt die FR Jimmys „Kunst für alle“:

James Rizzi wird als „der erfolgreichste Volksmaler unserer Zeit“ charakterisiert. Nun ist er gestorben: der Erfinder der modernen 3D-Grafik.

Siehe dazu
FR: http://www.fr-online.de/kultur/james-rizzi-ist-tot...

Ausführlich in GZ:
Der Pop-Art-Künstler & gute KINDER-Freund James RIZZI ist tot. Der US-Amerikaner starb im Alter von 61 Jahren – im Studio in NYC/SoHo. „Urban Primitive Artist“ (7 Kommentare, vile Bilder) - http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/60...

FR betont RIZZIs bunte, dicklippigen, poppig-infantilen Bildmenschen und ihre bunte, dicklippige Welt – sie „sind überall: Auf Postwagen und anderen Autos, auf Plakaten und Postkarten, Tassen und Briefmarken, Plattencovern und Telefonkarten, ja sogar auf Flugzeugen und ganzen Häusern. Wahrscheinlich gibt es gar keinen Gegenstand auf dieser Welt, auf den James Rizzi seine Kunst nicht gerne aufgebracht hätte.“

Die ganze Welt sei „eine James-Rizzi-Welt“ - eine der Botschaften des New Yorker Künstlers“. FRAGE: Und wer wollte sich schon Rizzis einnehmendem, offenem Wesen verweigern?

Überall, wo er auftauchte, freuten sich die Menschen, und er habe seinen Ruhm oft für wohltätige Zwecke eingesetzt. UND DAS GERADE IN DEUTSCHLAND!

Hier hatte Rizzi eine treue, enthusiastische Gemeinde. Ich berichtete.

PREUSS/FR klagt an:

Es „gibt sogar klassische LEINWANDbilder von RIZZI, aber trotz seiner Popularität und seines Welterfolgs fand er damit in der klassischen Kunstwelt nicht die Anerkennung, die seine Millionen Fans ihm zubilligen“ – WARUM nur ???

Im HAMBURGER BAHNHOF – BERLINer „Institution Nationalgalerie“: Keith HARING „JA“ – siehe werner hahn Bilderstrecke (New Yorker Strichmännchen). Aber wie im MOMA – kein BILD von James RIZZI !!!

Zum Artikel „Berechtigte FRAGE an Kunstwelt: Vergleich mit Keith HARING - ein New Yorker Strichmännchen-Maler – HÄRING im MOMA und Hamburger Bahnhof (Berlin) JA. NICHT aber James RIZZI??? „ ist anzumerken, dass die MEDIEN besonders zum TOD RIZZIs den dpa-Artikel-INHALT multipliziert veröffentlicht haben (Googel-Beweis).

Ich habe Artikel zum RIZZI-TOD in Der TAGESSPIEGEL, FAZ, DIE ZEIT und NZZ kommentiert: FAZ 28.12.11:

Jimmy RIZZI: Kunsterzieher- & Kinder-Freund
Der Pop-Art-Künstler & gute KINDER-Freund James RIZZI starb. Sein Jimmy-„Rizzi-Bird“ ist damit auch gestorben (Markenzeichen). „Urban Primitive Artist“, nannten ihn Medien. KINDER lern(t)en viel von ihm: Ein großer Erfolg war in D z.B. die Ausstellung 2004 im Gießener MATHEMATIKUM. Zu "New York meets Gießen" von J.R. war ein Malwettbewerb für Grundschulkinder ausgeschrieben worden: Bilder im Stil des Pop-Art-Künstlers mit raffiniertem 3D-Verfahren wurden gestaltet. J.R.s plötzlicher, unerwarteter Tod ist ein „Schock“ - für Hinterbliebene, Freunde & Sammler. Zeit für ein persönliches Gespräch, Signaturen & Widmungen seiner Werke nahm er sich, der EX-Straßenkünstler– z. B. bei Besuchen in SYLT (in Morsum). J.R. ließ sich mit Fans fotografieren – bescheiden trat er auf. Und ganz sympathisch. RIZZI wurde oft kopiert, von Straßenkünstlern vor dem MET NYC: hier kaufte ich mir ein NYC/Manhatten-3D-Relief. Künstler hoffen auf eine analoge Karriere: Vom Straßenkünstler zum WELT-Star.

(http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/pop-ar... )

Zur KRITIK PREUSS – Fall RIZZI/HARING - Antworten auf die FR-Fragen:

Mehr zu Sammler MARX:

GZ:

KUNSTMARKT – D E M O K R A T I S I E R U N G (Teil 6): Kunst-Lenkung - Fälle Sammler R.WÜRTH/W.SPIES, BRANDHORST, MARX-&-FLICK-&-BASTIAN
von Werner Hahn am 16.07.2011 312 mal gelesen / 2 Kommentare

IN:
http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/53...

UND GZ:

Zauberformel KUNST: BERLIN und die INSTITUTION „Nationalgalerie“ (Highlights) – „Kunst“-MUSEEN & KünstlerInnen/Kunstszene der Kunst(?haupt?)stadt HEUTE. Ebenda zu Hamburger Bahnhof!
von Werner Hahn am 13.06.2011 509 mal gelesen / 7 Kommentare

GZ:
http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/52...

Zur FRAGE WARUM … ???

Strichmännchen-Maler Keith HÄRING im MOMA und Hamburger Bahnhof (Berlin) zu sehen. NICHT ausgestellt aber James RIZZI. WARUM ???

VERGLEICHEN SIE:

RIZZI-Bilder: http://www.google.de/search?q=rizzi&hl=de&prmd=imv...

HARING-Bilder:
http://www.google.de/search?q=haring+kids&hl=de&pr...

Wikipedia & HARING:
http://de.wikipedia.org/wiki/Keith_Haring

documenta VII & HARING & Weg in Museen/Kunsthandel:

In New York City wurde K.H. durch das seit den späten 1960er-Jahren entstandene Graffiti-Writing inspiriert. Erste öffentliche Aufmerksamkeit erlangte er mit seinen Kreidezeichnungen auf abgedeckten Werbetafeln in der U-Bahn New Yorks.
Ab 1980 organisierte er Ausstellungen im Club 57. K.H. nahm an der Times-Square-Ausstellung teil und zeichnete erstmals Tiere und menschliche Gesichter. Es folgte 1982 die erste Einzelausstellung in der Tony Shafrazi Gallery. Im selben Jahr nahm Haring an der Documenta 7 in Kassel teil. K.H. lernte WARHOL kennen und befreundete sich mit ihm. Keith Haring malte für Andy Warhol eine „Andy Mouse“, die eine Mischung aus Andy Warhol und der Mickey Mouse verkörpert.

Zu ARS EVOLUTORIA: Spiel-ARS-Mutanten/MUTAGEN werner hahn (sfumatage KH) BILDERGALERIE zum Artikel.

BESTER Kommentar: Ein FAZIT zum Artikel! Danke Bernd ZEUN (GI-GZ):
„Keine Sorge, Rizzi kommt auch noch ins MOMA. Vielleicht ist er bis jetzt nur noch nicht teuer genug oder lange genug tot. Aber das wird sich ja beides jetzt zunehmend ändern.“
0
2 Kommentare
5.327
W. H. aus Gladenbach | 30.12.2011 | 11:38  
5.327
W. H. aus Gladenbach | 30.12.2011 | 15:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.