Jubiläum Gladenbach-WEIDENHAUSEN: „DCLXXV“ (= 675 Jahre) - Festschrift informiert

BUCHEN-Wäldchen bei Weidenhausen. Gemälde Thomas BEECHT. Privatbesitz.
 
WEIDENHAUSEN gemalt von Thomas BEECHT (heute Maler in München, früher Weidenhäuser) im Jahr 1995.
Gladenbach-Weidenhausen startet am Freitag, dem 12, August 2011 ein ganz besonderes Geburtstags-Fest: In http://www.weidenhausen.de/start.htm wird zu Gladenbach-Weidenhausen (Mittelhessen) auf die FESTSCHRIFT zum 675. Jubiläum von Weidenhausen hingewiesen: Die Festschrift von Weidenhausen vereine Historie und Moderne. Das 80 Seiten umfassende Buch, das zur 675-Jahr-Feier des Ortes jetzt erschienen ist, kann zum Preis von 6,50 Euro erworben werden.

Festschriften zu großen Anlässen haben Tradition. Die Jubiläumsfeier zum 675. Jahrestag der urkundlichen Ersterwähnung von Weidenhausen ist ein solcher Anlass. Die Chronik wirft einen Blick zurück in die Ortsgeschichte - ein Nachschlagewerk für das heimische Bücherregal.

Lesen kann man dort über eine Urkunde vom 10. August 1336: Die Ritter Dammo von Muschenheim und Craft von Bellersheim verkauften Einkünfte aus Weidenhausen an den Deutschen Orden in Marburg. Der heutige Stadtteil von Gladenbach trat 1336 als „WIDINHUSIN juxta Gladinbach“ erstmals auf einer Urkunde in Erscheinung.

1382 hieß der Ort „WYDINHUSIN“ und 1536 – 200 Jahre nach der offiziellen Erst-Erwähnung -, wurde der Salzbödetal-Ort „WYDENHUSEN“ geschrieben. Die Schreibweise „WEIDENHAUSEN“ ist seit 1577 bekannt.

Römisch wirbt Weidenhausen heute zum Jubiläum mit der Zahl „DCLXXV“ (= 675) – siehe a&s-p-Bildergalerie; Schriftzug mit 2 metre hohen Buchstaben auf einer Wiese seitlich der B 255 in Höhe der Petersburg.

Das Heimatfest vom 12. bis 14. August bietet Gelegenheit, sich mit der Geschichte und Entwicklung des Ortes, aber auch mit dem Hier und Jetzt zu befassen; mehr siehe Festschrift.

Herausgegeben wird das Buch vom Festausschuss, in dem zehn Weidenhäuser Vereine und Gruppen vertreten sind. Für den Inhalt und die Gestaltung der Festschrift zeichneten Rainer Bastian, Jochen Becker und Michael Tietz verantwortlich.

Ein spezieller Text zum Jahrzehnt von 1945 bis 1954 setzt sich detailliert mit der lokalen Historie auseinander. 1954 war das Jahr der Einweihung des für die moderne Weidenhäuser Ortsgeschichte prägenden Dorfgemeinschaftshauses.

Eine zeitgeschichtliche Würdigung der letzten 25 Jahre seit der großen Feier zum 650-jährigen Bestehen des Ortes schließt sich ebenda an. Ein Kapitel führt aktuelle Zahlen und Fakten über Weidenhausen im Jahr 2011 an. Mit einer Liste der derzeitigen Gewerbetreibenden in dem Stadtteil.

Den zehn Vereinen und Gruppen, die zur 675-Jahr-Feier die Gesellschaft "Dorfjubiläum Weidenhausen 2011" gegründet haben, sind Porträts gewidmet.

EMPFEHLUNG zu SURFEN:

http://www.weidenhausen.de/wdh675/wdh675.htm

http://www.weidenhausen.de/wdh675/wdh675_flyer_fes...

http://www.weidenhausen.de/wdh675/wdh675_flyer_pro...

„Mir mache wirre mit!“

Unter diesem Motto haben sich 10 Weidenhäuser Vereine und Gemeinschaften zusammengetan um das 675-jährige Bestehen von Weidenhausen zu feiern.

Zu diesem Zweck haben sie eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet, der folgende Vereine angehören: Heimatverein, VfL, Freie ev. Gemeinde, Landfrauen, Damengymnastikgruppe, Feuerwehr, VdK, Turnverein, Schwimmbadfreunde und MGV/Gemischter Chor.

Geschäftsführer der Gesellschaft ist Ortsvorsteher Willi Keck. Sprecher des Festausschusses, dem die o.g. Vereine angehören sind: Klaus Pitz, Winfried Thomas und Alexander Wagner.

Das Heimatfest soll vom 12.-14. August 2011 in der Dorfmitte stattfinden. Musikkapellen und Schausteller wurden bereits verpflichtet. Eine Eröffnungsveranstaltung, ein Rückblick auf die 650-Jahr Feier, fand am 17.4. in der Turnhalle der Adolph-Diesterweg-Schule statt. Sie fand großes Interesse der Bevölkerung.

Es sollen auch 2 Grenzgänge stattfinden. Der Termin für den ersten Grenzgang ist der 18. September 2010. Zur Hälfte der Strecke soll es einen Frühstücksplatz geben. Der Abschluss findet am DGH in Form einer Bratpartie statt. Der zweite Grenzgang findet in 2011 statt.

Zu lesen ist: Außerdem soll im Winterhalbjahr eine Fotoausstellung im Heimatmuseum stattfinden. Dort will Karlheinz Schlierbach Bilder von Weidenhäuser Häusern zeigen, wie sie einst aussahen und wie sie heute aussehen.

„Sollte jemand Vorschläge und Ideen zum Fest und deren Vorbereitung haben, wird er gebeten, sich mit einem der Sprecher des Festausschusses oder mit Willi Keck in Verbindung zu setzen.“

Ein VORSCHLAG wäre z.B. eine Ausstellung mit GEMÄLDEN zu WEIDENHAUSEN. Als professioneller MALER hat Thomas BEECHT (München, er ging in die Grundschule Weidenhausen) beispielsweise 3 Gemälde zu Weidenhausen angefertigt; ein Buchenwäldchen lichtdurchflutet, ein Wiesengrund-Bild und eine interessante Ortsansicht (vom 21.2.1995) sind bekannt. Sie schmücken meinen Artikel.

Anmerkung zu Thomas BEECHT:

Der Maler THOMAS BEECHT, stelt sich auf seiner Homepage-Website im Internet vor: in http://www.thomasbeecht.de/ - ebenda viele Bilder; siehe auch die a&s-performance-Bilder-Serie zum Doppelartikel werner hahn IN: Gießener Zeitung: Der Maler Thomas BEECHT (München): EVOLUTIONÄRE ROMANTIK Vertreter? Atelier-Besuch & Gespräche (Teile 1 & 2) - http://www.giessener-zeitung.de/giessen/beitrag/54...
1
1
1
0
1 Kommentar
15.859
Wolfgang H. aus Gladenbach | 05.08.2011 | 07:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.