Gladbach hat Stürmer von Ajax Amsterdam im Visier

Borussia Mönchengladbach ist auf der Suche nach Verstärkungen. Besonders im Sturm fehlt noch die Durchschlagskraft. Deswegen hat Manager Max Ebert jetzt einen Miralem Sulejmani von Ajax Amsterdam im Visier. Der 24-jährige Stürmer könnte bereits ab Winter bei den Fohlen spielen.

Fußballtor
Neuer Stürmer für Gladbach im Anflug?
(Bild: Rainer Sturm/pixelio.de)
Borussia Mönchengladbach hat einen neuen Stürmer im Visier. Wunschkandidat für die schwächelnde Offensivabteilung ist Flügelstürmer Miralem Sulejmani von Ajax Amsterdam. Der 24-jährige Serbe, der laut transfermarkt.de in 137 Liga-Spielen 43 Mal traf und 28 Tore vorbereitet hat, ist beim niederländischen Rekordmeister nur noch Ersatz. Das Interesse der Fohlen hat inzwischen auch Marc Overmars, Technischer Direktor bei Ajax, bestätigt: „Wir wissen von dem Interesse von Beşiktaş und Mönchengladbach. Eine Trennung im Winter wäre das Sinnvollste“, sagte er laut fussballtransfers.com gegenüber „Voetbul International“. Da der Vertrag von Sulejmani im Sommer ausläuft, wäre jetzt im Winter die letzte Chance für Ajax, eine Ablöse zu kassieren. Ein Wechsel ist daher sehr wahrscheinlich.

Keine Zukunft mehr in Amsterdam

In Amsterdam hat der nicht immer pflegeleichte Sulejmani, der auf beiden Außenbahnen spielen kann und über einen starken linken Fuß verfügt, ohnehin keine Zukunft mehr. „Er spielt in den Zukunftsplänen von Frank de Boer keine Rolle und ich denke nicht, dass sich daran so bald etwas ändert“, sagt Overmars. Sulejmani, der auch bei Bayer Leverkusen im Gespräch sein soll, kann sich einen Wechsel durchaus vorstellen: „Sollte ein Klub auf mich zukommen, werde ich mir das sorgfältig anschauen. Der nächste Schritt in meiner Karriere muss ordentlich geplant werden. Mein Wunsch ist es, in einer der stärksten Ligen Europas zu spielen“, sagt der Stürmer laut fussballtransfers.com. Insgesamt stehen die Chancen also sehr gut, dass Sulejmani im Winter zu den Fohlen wechseln wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.