Anzeige

Wilde Müllkippen und Brandgefahr am Gifhorner Katzenberg

Wann? 21.03.2011

Wo? Katzenberg, Lehmweg 1, 38518 Gifhorn DEauf Karte anzeigen
Gifhorn: Katzenberg | Gifhorn. Am letzten Sonntag gingen die Ratsherrin Grete Fiest und Boris Jülge zum Katzenberg. Anwohner aus dem Lehmweg machten darauf aufmerksam, dass der Katzenberg zu einer Müllkippe verkommt. Die Stadtverwaltung scheint auf die Beschwerden nicht zu reagieren,

Der ganze Hang des Katzenbergs bis zum Aussichtsturm liegt voll mit Plastikbechern, Ketchup-Flaschen und Milchpackungen. Todholz wurde nach dem Lichten zur Verrottung liegengelassen. Die ausgehende Brandgefahr für den kommenden Sommer scheint niemanden zu stören.

Eine alte Parkbank liegt zermodert auf dem Boden. Ein gemütlicher Platz zum Verschnaufen sieht anders aus.

Warum die Stadtverwaltung das Todholz, die kaputte Bank oder die Müllsäcke am Katzenberg liegen lässt, wirkt auf dem ersten Blick unbegreiflich.

Die Stadt Gifhorn macht als Tourismusstandort Werbung mit dem Katzenberg.
http://www.gifhorn4u.de/p/d1.asp?artikel_id=1477

Warum jemand seinen Müll dort entsorgt hat, ist für Fiest unverständlich. „Bei Plastik-Müll muss man für die Abholung nicht einmal bezahlen! Jetzt muss jemand den Abfall wieder einsammeln. Das kostet Geld.“ Die wilde Müllkippe birgt für Jülge noch eine weitere Gefahr: „Hoffentlich erliegt niemand der Versuchung, seinen Abfall noch dazu zu werfen.“
0
6 Kommentare
29.912
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 21.03.2011 | 19:35  
128
Boris Jülge aus Gifhorn | 25.03.2011 | 06:17  
29.912
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 25.03.2011 | 11:22  
112.089
Gaby Floer aus Garbsen | 27.03.2011 | 23:32  
128
Boris Jülge aus Gifhorn | 31.03.2011 | 10:02  
29.912
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 31.03.2011 | 14:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.