Anzeige

Am Karsamstag den 23.04. gab es einen Ostermarsch in Gifhorn

Am Karsamstag den 23.04. gab es einen Ostermarsch in Gifhorn


Nach 8 Jahren fand wieder ein Ostermarsch in Gifhorn statt. Ca. 150 Gifhorner Bürger folgten dem Aufruf der Kirchen und Gewerkschaften zum Abschalten von Atomkraft, kriegerischen Handlungen und sozialem Unrecht. Der Marsch ging über den Steinweg zur Hindenburgstraße zurück zum Schillerplatz.


Nach einer musikalischen Einleitung verwiesen die Redner auf die Tatsache, dass Angesichts der Katastrophe des Atomunfalls in Fukushima die Frage des sogenannten „Restrisikos“ neu bedacht werden müsse.

Verschiedene Forderungen wurden formuliert:

1. Sofortige gesetzliche Regelungen zum Ausstieg aus der Atomenergie in schnellstmöglicher Zeit.
2. Ergebnisoffene Erkundung mehrerer möglicher Endlagerstätten.
3. Konsequenter Ausbau der regenerativen Energiegewinnung.

4. Verbindung von Friedensfragen und Wirtschaftpolitik ohne falsche Kompromisse.
5. Gemeinsame Konzepte in Europa zum Umgang mit Flüchtlingen.

www.boris-juelge-gifhorn.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.