Anzeige

Hier ist der Radurlauber König - In der Südheide Gifhorn wird Radlerfreundlichkeit groß geschrieben

Der Altweibersommer macht Lust, aufs Rad zu steigen und die Natur zu genießen. Die Südheide Gifhorn ist auf Radurlauber gut vorbereitet.

Viele Übernachtungsbetriebe in der Region sind vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) ausgezeichnet und haben sich besonders für die sonnigen Radler-Monate präpariert. Die Bett&Bike-Unterkünfte verfügen über einen abschließbaren Fahrradraum, bieten ein reichhaltiges Frühstück an und stellen Radwanderkarten und Reparatursets zur Verfügung.

Um die radlerfreundliche Südheide Gifhorn kennen zu lernen, eignet sich am besten die 200 Kilometer lange Radrundreise von Gifhorn über Wahrenholz nach Hankensbüttel und weiter über den Tankumsee zurück in die Mühlenstadt Gifhorn. Dabei geht es durch weite Landschaften mit Wäldern, Mooren und Heideflächen und zu spannenden Sehenswürdigkeiten wie dem Mühlen-Freilichtmuseum in Gifhorn oder dem Otter-Zentrum in Hankensbüttel. Die Tour teilt sich in vier Etappen mit Strecken zwischen 30 und 60 Kilometern. Die Rundreise mit Gepäcktransport beinhaltet fünf Übernachtungen und ist ab 245 Euro zu buchen.

Wer einen festen Standort bevorzugt und lieber Sterntouren in die Südheide Gifhorn unternehmen möchte, der bucht das Programm Sternfahrten mit Besichtigungsprogramm. Das Paket inklusive drei Übernachtungen wird ab 118,00 Euro angeboten.

Im speziellen Radflyer sind vielfältige Informationen über Themenwege, Fahrradverleih und -reparatur sowie weitere Pauschalangebote zusammengefasst. Die aktuelle Radwanderkarte Südheide Gifhorn ist der optimale Wegbegleiter während der Touren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.