Anzeige

DGB empfängt chinesische Delegation

Pressemitteilung des DGB-Mittelhessen

Einblick in die duale Berufsbildung


Der DGB Mittelhessen empfängt am Donnerstag (11. April) eine hochrangige Delegation aus China. Dabei handelt es sich um 16 Vertreter aus der südchinesischen Stadt Jieyang, Provinz Guangdong. Sie wollen sich in Mittelhessen über die Gegebenheiten der dualen Berufsausbildung informieren. DGB-Geschäftsführer Matthias Körner freut sich über den Besuch. „Das duale Ausbildungssystem hat sich in Deutschland bewährt. Es sichert gut ausgebildete und hochqualifizierte Fachkräfte. Wir wollen unseren chinesischen Gästen anhand von Betriebsbesichtigungen einen Eindruck davon vermitteln“. Geplant ist unter anderem ein Besuch in einer Wetzlarer Ausbildungseinrichtung, dem Verein für außerbetriebliche Ausbildung. Anschließend ist ein Gespräch mit Ausbildungsleitung und Betriebsrat im Outokumpu Edelstahlwerk in Dillenburg geplant.

Hintergrund des Delegationsbesuchs: In einer Reihe von Vorgesprächen zwischen Vertretern der chinesischen Stadt Jieyang, dem chinesischen Außenministerium, der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem DGB Hessen-Thüringen wurde die Absicht vertieft, eine Kooperation zur beruflichen Bildung auf den Weg zu bringen. Dazu werden der DGB-Bezirksvorsitzende Stefan Körzell und Körner, der auch Vorsitzender des DGB-Landesausschusses für Berufsbildung ist, noch im April nach Jieyang reisen und eine Absichtserklärung unterzeichnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.