Anzeige

Demonstration zum Christopher - Street - Day am 07. September um 13:00 Uhr am Berliner Platz in Gießen

Demo statt Parade! Warum das so ist?

Solidarität mit allen Opfern homophober Gewalt und Diskriminierung!

In verschieden Staaten der Erde wird juristisch kein Unterschied gemacht zwischen gleichgeschlechtlichen und heterosexuellen Paaren. In Deutschland besteht die Kanzlerin auf Weiterdiskriminierung, ihre Partei müsste offensichtlich sonst alles aufgeben, was ihrem rechtesten Rand wert und teuer ist: "Ausgrenzung und offensiver Raub der Menschenwürde"!

Seit 5 Jahren verhindert die deutsche Bundesregierung gemeinsam mit weiteren homophoben Staaten ein europäisches Antidiskriminierungsgesetz, dass im Zivilrecht Schutz vor Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung gewähren soll!

Der älteste und größte US-Amerikanische "HomoheilerInnen" Verband "Exodus" hat eingesehen, dass man sexuelle Orientierung nicht umpolen kann und hat sich endlich nach 39 Jahren Terror aufgelöst. Die deutsche Bundeskanzlerin hofierte 2013 allerdings immer noch evangelikale "HomoheilerInnen" ohne sich von deren Machenschaften zu distanzieren. In Brasilien ist zu Recht "Homoheilung" verboten!

In Russland werden "wider besseren Wissens" unter dem Deckmantel des Minderjährigenschutzes, Angehörigen von LGBT*IQ elementarste Grundrechte genommen und durch Justiz, Polizei, Rechtradikale und Halbstarke der ungestraften Verfolgung, öffentlichen Demütigung und Peinigung ausgesetzt!

Frauen wird nach wie vor ein Anspruch auf gleichen Lohn verwehrt. Sie sind in vielen Bereichen unterbezahlt und von Altersarmut besonders betroffen, obwohl sie nebenbei einen großen Teil der Erziehungsarbeit/Reproduktionsarbeit leisten müssen!

Um Einschaltquoten zu steigern werden in Talkshows Agitatoren gegen rechtliche Gleichstellung von LGBT*IQ zugelassen!

Kirchen dürfen immer noch ihre MitarbeiterInnen auf die Straße setzen, wenn ihnen deren sexuelle Identität oder Orientierung nicht konform erscheint!

Lebensweisen, die jenseits der bürgerlichen Paarbeziehung leben werden Rechte verwehrt, die in üblichen 2er-Beziehungen zugestanden werden!

Intersexuellen und Transsexuellen Personen wird immer noch eine „eindeutige“ Geschlechtszuordnung als „männlich“ oder „weiblich“ aufgedrängt!

Intersexuellen Personen werden meist bereits im Kleinkindesalter operativ "zugeordnet". Interessenverbände sprechen in diesem Zusammenhang auch von Genitalverstümmelungen an Kleinkindern, welche lebenslange Folgen für die Betroffenen mit sich ziehen!

HIV-Positiven werden nach wie vor medizinische Behandlungen verweigert und in vielen Bereichen ausgegrenzt

Wir setzen ein Zeichen, dass wir das nicht hinnehmen, wir laden ein zur Christopher-Street Demo am 7.9.2013 um 13:00 Uhr ab Rathaus Gießen. Kommt zahlreich und zeigt, dass Ihr Euch nicht vorschreiben lassen wollt, wie Ihr zu leben habt.

http://csdmittelhessen.de/

genau.so.leben!


http://www.zeit.de/gesellschaft/2013-05/schwule-le...

http://de.euronews.com/tag/homosexuellen-rechte/

http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/homosexualit...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.