Anzeige

Kammermusik in St. Georg Margertshausen

von links nach rechts: Matthias Löffelmann, Raphael Sirch (Fagott), Laurens Zimpel (Kontrafagott), Leonardo Consoli, Stephan Kröger (Horn), Merlin Lehnert und Agnes Liberta (Klarinette)
  Kammermusik in St. Georg Margertshausen
Musiker begeistern großes Publikum
Das Augsburger Bläserensemble CAMERATA AUGUSTA spielt Werke für Bläsersextett von Seiber, Danzi, Mozart und Weber. Am vergangenen Samstagabend gastierte das Augsburger Bläserensemble CAMERATA AUGUSTA in der Pfarrkirche St. Georg in Margertshausen. Souverän meisterten die jungen Musiker, um den von dort selbst stammenden Fagottisten Raphael Sirch, ein vielschichtiges Programm mit Werken von Mozart, Danzi, Weber und Seiber. Die gemeinsame Leidenschaft für die Kammermusik brachte die Mitglieder des Ensembles vor ca. drei Jahren zusammen. Diese, aus ganz Europa stammend, können alle auf erfolgreiche Wettbewerbsteilnahmen und Erfahrungen in Orchestern, wie dem Münchner Rundfunkorchester, dem Orchester de Chambre du Luxembourg, den Augsburger Philharmonikern sowie den Orchestern der Klang Verwaltung und der Mailänder Scala zurückblicken. Als Studenten am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg werden sie im Rahmen des dortigen Kammermusikunterrichts inspiriert und gefördert von Prof. Karsten Nagel. Bereits in den ersten Takten der Ouvertüre zu Wolfgang Amadeus Mozarts Zauberflöte übertrug sich der jugendliche Charme und Enthusiasmus der Musiker auf das Konzertpublikum. Dabei erklang Mozarts Meisterwerk in einer Bearbeitung für Bläsersextett eines seiner Zeitgenossen – eine Praxis, genannt kleine Harmonie, die sich bereits in damaliger Zeit großer Popularität erfreute, um Orchestermusiken im privaten Kreis aufführen zu können. Zur besonderen Freude des Publikums führte die gebürtige Kanadierin Lou Paquin – ebenfalls Studentin am Leopold-Mozart-Zentrum- mit viel Witz und Charme durchs Programm und gab solche und ähnliche Hintergrundinformationen. Anlässlich des 250sten Todestages des Kammermusikkomponisten Franz Danzi nahm dessen Bläsersextett in Es-Dur einen besonderen Platz im Konzertprogramm ein und wurde nuanciert interpretiert. Davon hob sich dank buntester Klangfarben die wenig bekannte Serenade des ungarischen Komponisten Matyas Seiber aus der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts eindrucksvoll ab. Carl Maria von Webers romantisches Adagio und Rondo setzte schließlich einen harmonischen Schlusspunkt, woraufhin sich das junge Ensemble nicht enden wollenden Applauses erfreuen durfte - kein Wunder, war die Kirche doch bis auf den letzten Platz besetzt. Ein begeisterter Konzertbesucher berichtete, dass er sich nie hätte vorstellen können, wie schön klassische Musik sein könne.
Regelmäßig konzertiert das Bläserensemble CAMERATA AUGUSTA im Raum Augsburg - unter anderem am 29. April, 19.00 Uhr im Parktheater Göggingen. Unter der Leitung von Karsten Nagel spielt das Ensemble Mozarts wohl bekanntestes Werk für Bläser - die Gran Partita. In diesem musikalischen Rahmen liest der international bekannte Dirigent und Echopreisträger Enoch zu Guttenberg unter dem Motto MOZART MEETS MOZART aus Mozarts Briefen der Pariser Zeit. Karten sind direkt über das Parktheater im Kurhaus Göggingen erhältlich.(www.parktheater.de Ticket-Hotline.:0821 / 906 22 22) (gobi)
Bild: Gottfried Biber
Text zum Bild: von links nach rechts: Matthias Löffelmann, Raphael Sirch (Fagott), Laurens Zimpel (Kontrafagott), Leonardo Consoli, Stephan Kröger (Horn), Merlin Lehnert und Agnes Liberta (Klarinette)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.