Anzeige

Weniger Lärm auf Bayerns Straßen

Flüsterasphalt; Quelle: Stefan A. Kamp

Umweltausschuss des Landtags beschließt Prüfung flächendeckenden Einsatzes von Flüsterasphalt

Es soll künftig ruhiger zugehen auf Bayerns Straßen. Der Umweltausschuss des Bayerischen Landtages beschloss jetzt auf Antrag des Abgeordneten Johannes Hintersberger die Prüfung eines flächendeckenden Einsatzes von Flüsterasphalt.

„Es geht nicht darum, Bayerns Straßen wahllos mit Flüsterasphalt zuzuschütten“, so der Augsburger Landtagsabgeordnete. Vielmehr werde nun geprüft, ob im Zuge sowieso anstehender Sanierungsmaßnahmen auf ausgewählten Strecken der Einsatz von Flüsterasphalt in Frage käme. Die Ergebnisse laufender Untersuchungen der Arbeitsgemeinschaft „Leiser Verkehr in Bayern“ könnten hierbei aufschlussreiche Hilfestellung leisten. „Wir werden einfach alle Aspekte wie z.B. Anschaffungskosten und Pflegeaufwand prüfen und dem Grad der Lärmreduzierung gegenüber stellen.“ Neben Fragen des Lärm- und Umweltschutzes stehe laut Hintersberger auch die Umsetzung einer EU-Umgebungslärmrichtlinie im Vordergrund.

In Augsburg läuft seit zwei Jahren ein Pilotprojekt mit „doppeloffenporigem Belag“; Ingolstadt startete 2005 eine Teststrecke mit Flüsterasphalt aus. Beide Städte vermelden positive Ergebnisse, hier wie dort wurde eine merkliche Reduzierung des Verkehrslärms festgestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.