Anzeige

Wer kann die Volleyballer des TSV Gersthofen stoppen?

Volleyball: Gersthofen 3 baut Tabellenführung aus und gewinnt gegen SpVgg Auerbach-Streitheim und den direkten Konkurrenten FC Affing 2 mit 3:0. Sie stehen ungeschlagen und mit weißer Weste auf Platz eins der Tabelle in der Kreisklasse Mitte.

Es war der alles entscheidende Spieltag am vergangenen Samstag - Hop oder Top. Tabellenführer oder vielleicht doch nur die Nummer Zwei? Der erste Gegner war SpVgg Auerbach-Streitheim. Die Anspannung war hoch, schließlich gelang es Auerbach als einzige Mannschaft bisher den Gersthofer Mädels einen Punkt abzunehmen. Es sollte eine Ausnahme bleiben. Nach einem schnellen 25:13, 25:14 und 25:16 waren die ersten drei Punkte sicher eingefahren.

Doch dann war die stärkste Konkurrenz am Start, der FC Affing 2. Die Neven lagen blank. Hatte man sich eine Woche zuvor schon ein Battle der Tabellenspitze geliefert, das Gersthofen mit viel Schweiß und sehr knapp für sich gewinnen konnte. Doch Affing ist stark und der Respekt vor dem Gegner war deutlich zu spüren.

Es ging lange hin und her, bis Affing sich deutlich nach einem Spielstand von 11:12 auf einen Vorsprung von 14:21 und 17:24 absetzte. Der Satz schien verloren. Die Motivation war am Ende. Das Spiel gefühlt bereits verloren. Gersthofen eroberte sich nochmals den Ball. Anna Brucklachner kam zum Aufschlag. Ein paar Punkte wollte man sich noch erkämpfen. Doch keiner wollte den alles entscheidenden Fehler machen. Keiner der Mädels wollte den Affinger Damen den 25. Punkt schenken. Anna schlug auf. Einen Ball nach dem anderen und wie durch ein Wunder sammelten sich die Punkte an. 18, 19, 20, 21 - Auszeit Affing. Doch Gersthofen blieb konzentriert. Keiner glaubte, was da gerade geschah. Es stand 23:24. Ein Fehler und es wäre vorbei gewesen. 24:24. 25:24. Alle hielten den Atem an. Der Fehler. 25:25. Doch keiner konnte Gersthofen jetzt noch stoppen! Und so erkämpften sich die Mädels die letzten zwei Punkte und holten sich mehr als verdient den ersten Satz, der schon mehr als nur verloren war, mit einem 27:25.

Die Freude? Eine Mischung aus Champions League Finale Gewinner und Olympischen Gold. Es war unfassbar. Affing war gebrochen. Gersthofen mental stärker als je zuvor. Völlig losgelöst waren die letzten zwei Sätze scheinbar ein Kinderspiel. Mit 25:12 und 25:10 gewann Gersthofen das zehnte Spiel in Folge.
Wer kann diese Mannschaft noch stoppen?
Zwei Spiele stehen noch aus. Ende März trifft Gersthofen noch auf das Schlusslicht FC Affing 3 und den Tabellenfünften TSV Hollenbach. Und es fehlen nur noch zwei Tabellenpunkte zum sicheren Aufstieg.

TSV Gersthofen 3: Brucklachner, Dosch, Foitzik, Gistel, Listle, Loracher, Lüttringhaus, Prillwitz, Wiedemann, Wöster.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.