Anzeige

Stimme der Sponsoren: Versicherungsgeneralagentur Herbert Lenz

Herr Lenz, seit wann gibt es Ihre Firma in Gersthofen?
Meine Firma gibt es seit 1978, also mittlerweile seit 32 Jahren.

Wie viele Mitarbeiter sind in Ihrem Unternehmen/Firma beschäftigt? 6 Personen

Wie kam das Sponsoring der Fußballabteilung zu Stande und was war letztendlich Ihre Motivation, die Fußballabteilung des TSV Gersthofen zu sponsern? Ich habe eben so etwas wie Lokalpatriotismus. Außerdem hat für mich der Fußball einen sehr hohen Stellenwert im Hinblick auf eine vernünftige Kinder- und Jugendarbeit in der Breite.

Wie sehen Sie die Rolle und Funktion des Sports (allgemein) in der heutigen Gesellschaft?
Der Fußball ist zweifelsohne als Volkssport, als Breitensport zu sehen, der von jedermann gespielt werden kann. Gemessen am Zuschaueraufkommen, natürlich auch in den Bundesligen, erkennt man die hohe Anziehungskraft und die große Popularität, die Fußball beim Publikum genießt.

Wenn es Fußball nicht gäbe, welche Sportart könnten Sie sich als Sponsor dann vorstellen? Ein anderes Ballspiel, nämlich Handball.

Welche Sportart betreiben Sie selbst? Tennis, Golf und Skifahren.


Wie kann Ihrer Meinung nach die Zusammenarbeit mit der Fußballlabteilung intensiviert werden? (Sponsorenveranstaltungen, Firmenpräsentationen bei Heimspielen…....)
Ich denke, öftere Treffen mit Spielern, Trainer und Abteilungsleiter könnten hier einiges bewirken. Für mich wären auch Stammtische oder ganz einfache Netzwerke denkbar.


Wie ist Ihre Meinung zum Jugendkonzept der Fußballabteilung? Wenn man den Weg nach oben einschlägt verlässt man die Schiene des Breitensports und betritt den Weg des nach Leistung ausgerichteten Spitzensports. Das heißt im Klartext, dass die schwächeren Jugendspieler ab der C- bzw. B-Jugend nicht mehr so zum Zuge kommen, da von außen talentiertere Spieler hinzustoßen. Somit gehen die Gersthofer dann zu den umliegenden Vereinen, wechseln die Sportart und im schlechtesten Fall hören sie mit dem Sport auf. Ob dies immer der richtige Weg ist, drüber lässt sich streiten, aber wahrscheinlich geht es nicht anders, wenn man den Weg nach oben anstreben möchte.


In welcher Liga würden Sie den TSV Gersthofen gerne sehen? Ganz klar, in der Bayernliga!

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Lenz
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Stadionmagazin des TSV Gersthofen Abtlg. Fußball | Erschienen am 09.04.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.