Anzeige

Regentalcup 2017 – Der Pokal wurde nach Langweid geholt

Unsere beiden C-Jugend Teams und das A-Jugend Team
Am Freitag den 16. Juni machten sich zwei C-Jugendmannschaften und eine A-Jugendmannschaft des FC Langweid auf den Weg nach Regenstauf zum 24. Regentalcup, Europas größtem internationalen Freiluft-Jugend-Turnier im Volleyball.
Für die Mädels der zweiten C-Jugendmannschaft um Spielführerin Antonia Schmidt war es eine Premiere, da sie so zum ersten Mal gemeinsam auf dem Feld standen. In der Vorrunde hatten sie mit Sokol Hradiste aus Tschechien, PSV Salzburg aus Österreich und der zweiten Mannschaft vom Gastgeber TB/ASV Regenstauf 2 auch gleich sehr starke Gegner im Feld. Nach einigen Startschwierigkeiten konnten sie sich jedoch immer besser ins Spiel bringen, aber leider hatte es nicht dazu gereicht, eine der Mannschaften zu bezwingen. In der Zwischenrunde trafen sie dann auf die Volley Buster aus Passau. Hier zeigten die jungen Mädels, was in ihnen steckt und so wurde das erste Spiel gewonnen. In den weiteren zwei Zwischenrundenspielen gegen SV Oberweißbach und SV Nürnberg und dem Spiel um Platz 13 gegen TSV Grafing hatte man jedoch wieder knapp das Nachsehen. Am Ende hieß es für die zweite C-Jugendmannschaft dann Platz 14.
Angespornt von dem 4.Platz im letzten Jahr, hatte die erste C-Jugendmannschaft um Spielführerin Anna Kopold ein klares Ziel vor Augen – „Der Pokal muss dieses Jahr nach Langweid“. Dass dies eine schwere Aufgabe werden würde, zeigten schon die Vorrundengegner. Mit dem letztjährigen Pokalgewinner Sokol Pardubice aus Tschechien und dem letztjährigen Drittplatzierten VFK Berlin hatte man natürlich zwei harte Brocken zu bezwingen. Im ersten Spiel war aber erst einmal das Team vom TV Waldmünchen als Gegner auf dem Feld. Hier fackelten die Mädels von Trainerin Elisabeth Thienel und Co-Trainer Andreas Buchart nicht lange und schickten Waldmünchen ganz locker mit 2:0 vom Feld. Auch das zweite Spiel gegen VFK Berlin gewannen sie ohne größere Schwierigkeiten mit 2:0. Erst im Spiel gegen Pardubice mussten sie sich knapp geschlagen geben. So gingen sie als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde. Hier trafen sie im ersten Spiel auf den TSV Speyer, welches sie für sich entscheiden konnten. Im zweiten Spiel gegen die Mädels aus dem tschechischen Leistungszentrum von Hradec Kralove wurde Volleyball auf allerhöchstem Niveau gespielt. Durch eine sehr konzentrierte Spielweise, durch harte Angriffsschläge und durch die lautstarke Unterstützung der Eltern und Zuschauer konnten unsere Mädels das Spiel mit 2:1 im Tie-break verdient gewinnen. Nach dem letzten Zwischenrundenspiel gegen die sächsische Vertretung aus Göltzschtal, welches wiederum ohne große Probleme gewonnen wurde, hieß es dann FINALE OHO. Nun hieß es also im Spiel gegen den Vizemeister aus der Oberpfalz TB/ASV Regenstauf 1 das gesteckte Ziel in die Tat umzusetzen. Und es hat funktioniert. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung ließ man den Regenstaufer Mädels nicht einen Hauch einer Chance und so fielen sich die jungen Langweiderinnen nach dem letzten Punkt jubelnd in die Arme und sangen „we are the champions“. So wurde aus dem Ziel „Der Pokal muss dieses Jahr nach Langweid“ Realität, der Pokal ist in Langweid.
Ebenfalls sehr stark spielten unsere A-Jugend Mädels um Spielführerin Marina Rechner auf. In der Vorrunde trafen sie im ersten Spiel auf die Vertretung aus Bayreuth, welches sie sehr konzentriert begannen. Durch gezielte Angriffe und vor allem auch durch druckvolle Aufschläge konnte dieses Spiel ganz klar mit 2:0 gewonnen werden. Das zweite Vorrundenspiel gegen den TSV Bad Saulgau verlief nicht so wie geplant. Hier mussten die Mädels schon einiges an Leistung zulegen. Jedoch hat es am Ende nicht gereicht und das Spiel wurde 0:2 verloren. In der ersten Zwischenrunde sah es ähnlich aus. Das erste Spiel gegen das sächsische Team aus Burgstädt wurde ganz deutlich mit 2:0 gewonnen, wohingegen das Spiel gegen den TB Weiden wieder 0:2 verloren wurde. Nach aufmunternden Worten von Trainerin Susann Thienel, die das Team kurzfristig in Regenstauf coachte, ging es in die zweite Zwischenrunde. Hier zeigten die Mädels wieder, was in ihnen steckt und so konnten beide Spiele gegen den VfL Landshut und die SG Südpfalz durch eine starke Mannschaftsleistung mit jeweils 2:0 gewonnen werden. Mit diesen beiden Siegen standen die Langweiderinnen nun in der Endrunde um Platz 5 – 8. Das erste Spiel der Endrunde gegen das Team aus Hainsacker konnte die Mädels wieder klar für sich entscheiden. Damit ging es nun ins Spiel um Platz 5. Der Gegner war ein alter Bekannter aus der Vorrunde, das Team vom TSV Bad Saulgau. Also war hier für die Mädels wieder eine Rechnung offen. Konzentriert und mit viel Spielwitz gingen die Mädels in das Spiel. Jeder Ball und jeder Punkt wurde von beiden Teams hart umkämpft. Den ersten Satz konnte Bad Saulgau für sich entscheiden. Den zweiten Satz gewannen unsere Langweiderinnen. Nun hieß es, die Entscheidung im Tie-break zu treffen. Schöne Spielzüge von beiden Seiten und ein hochklassiges Volleyball wurden in diesem Satz geboten. Am Ende fehlte unseren Mädels jedoch das Quäntchen Glück und man verlor den Tie-break ganz knapp mit 15:17. Aber auch der 6. Platz bei 19 Mannschaften ist eine hervorragende Leistung.
An dieser Stelle möchten sich die drei Mannschaften und auch Jugendleiter Michael Thienel bei allen mitgereisten und nachgereisten Zuschauern und Eltern bedanken, die den weiten Weg nach Regenstauf auf sich genommen haben, um Ihre Kinder spielen zu sehen. So eine große Anzahl an Zuschauern hat schon einen besonderen Eindruck hinterlassen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 02.09.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.