Anzeige

NaturFreunde eröffnen Bergsaison

Die erste Sommerbergtour der Gersthofer NaturFreunde ging auf die Krähe; ein schöner Aussichtsberg in unmittelbarer Nähe der Hochplatte und des Tegelberges in den westlichen Ammergauer Bergen. Da der Wetterbericht Regen angesagt hatte, wurde die Tour um einen Tag auf den Sonntag verschoben. Bei dann gutem Wanderwetter ging es bei der Ammerwald Alpe im hinteren Graswangtal los. Zunächst durch das romantische Roggental hinauf zur Roggentalgabel, und dann linkshaltend zum Roggentalsattel. Die oberen ca. 300 Höhenmeter mussten wir fast ständig durch Schnee steigen. Da der aber relativ weich war, konnten wir gute Tritte machen, und kamen schnell voran. An der Scharte wartete dann eine gut 2 Meter hohe Scheeewächte, die wir zum Glück über Felsen umgehen konnten. Die letzten 200 Höhenmeter waren nahezu schneefrei, und auch am Gipfel selbst lag nicht mehr viel. Die Fernsicht war zwar nicht besonders gut, aber die umliegenden Berge und Seen konnten wir doch erkennen. Der Abstieg hatte dann noch eine unangenehme Überraschung parat. Der steile Übergang auf die Nordseite des Niederstraußberges war verschneit, sodass wir uns etwas heikel über steile Schrofen einen Weg suchen mussten. Wir haben es geschafft, und der anschließende Abstieg auf dem sog. Schützensteig über den Niederstraußbergsattel und das Ochsenängerle hinunter zum Hotel Ammerwald war problemlos. Nach weiteren zwei Kilometern zurück zum Auto, kehrten wir noch in der Ammerwald Alpe ein. Die Sommersaison war somit eröffnet.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 08.07.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.