Anzeige

Mit den Gau- und Bezirksmeisterschaften gelingt den Gymnastinnen der Rhythmischen Sportgymnastik Gersthofen ein erfolgreicher Auftakt in die neue Wettkampfsaison

Die Gersthofer Trainer und Gymnastinnen Carolin Risinger, Irina Golubkova, Alina Ostrowsky, Alicia Kramer, Elina Plitzko, Theresa Lucas, Mariagrazia Chirulli, Sophie Schaar, Sophia Wagner, Melanie Niggl und Inna Dering (von links)
 
Bei den Gaumeisterschaften starteten die Gymnastinnen aus der Kinderleistungs-, der Schülerwettkampf- und der Jugendwettkampfklasse
Den Startschuss in die neue Wettkampfsaison machten wie jedes Jahr die Gau- und Bezirksmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik in Gersthofen. Wo bei den Gaumeisterschaften die Vereine aus Augsburg, Friedberg und Gersthofen gegeneinander antraten, wurden bei den Bezirksmeisterschaften zum wiederholten Male Gymnastinnen aus den Vereinen TV Ingolstadt und TSV 1860 München eingeladen. Das damit verbundene stärkere Teilnehmerfeld und die größere Konkurrenz hielt die Gymnastinnen vom TSV Gersthofen nicht davon ab, sich die vorderen Plätze zu sichern und sich dadurch für die Bayerischen Meisterschaften im März in Cham zu qualifizieren.
Bei den Kleinsten, die nur bei den Gaumeisterschaften starten durften, gingen Nachwuchstalent Anastasia Fuchs und Melanie Dobusch in der KLK8 an den Start. Melanie Dobusch, die erst seit Oktober letzten Jahres fünf mal die Woche den weiten Weg von Ingolstadt auf sich nimmt, um in Gersthofen trainieren zu dürfen und in kürzester Zeit vier neue Übungen lernen musste, wurde gleich mit dem hervorragenden zweiten Platz belohnt. Anastasia Fuchs konnte durch ihre gute Körpertechnik und den fehlerfrei geturnten Übungen punkten und wurde Erste. In der KLK9 starteten Solomiia Khalevina, Alina Moch und Neuzugang Vivienne Wehner, die ebenfalls den immer größer werdenden Anforderungen des Deutschen Turnerbunds standhalten und vier anspruchsvolle Übungen präsentieren mussten. Vivienne Wehner und Alina Moch zeigten ihre Übungen sauber und landeten auf dem sehr guten sechsten und siebten Rang. Solomiia Khalevina turnte dank ihrer längeren Wettkampferfahrung wie immer souverän und fehlerfrei und wurde mit einem Abstand von über 6 Punkten zur Zweitplatzierten vom TSV Friedberg Erste.
Für die Gymnastinnen der Schüler- sowie Jugendwettkampfklasse, die bei beiden Wettkämpfen ihr Können unter Beweis stellen mussten, ging es bei den Bezirksmeisterschaften um mehr als nur ein Kräftemessen, nämlich um die Qualifikation zu den bayerischen Meisterschaften. Fünf Gersthofer Einzelgymnastinnen sowie die Gruppe der Jugendwettkampfklasse haben es geschafft und dürfen im März in Cham gegen die Besten aus Bayern antreten.
Alina Ostrowsky, die von ihrem Trainingsfleiß und ihrem Ehrgeiz beim Wettkampf profitierte, konnte sich im Vergleich zu den Gaumeisterschaften nochmals steigern, erreichte den sensationellen zweiten Platz in der Schülerwettkampfklasse und sicherte sich ein Ticket zu den bayerischen Meisterschaften. Bei ihrer Vereinskollegin Alicia Kramer schlichen sich aufgrund der großen Nervosität einige Unsicherheiten ein, was ihr den achten Rang bescherte. Irina Golubkova, Mariagrazia Chirulli und Sophie Schaar, die sich wie bei jedem Wettkampf ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten, präsentierten ihre Übungen sicher und ausdrucksstark und durften sich nicht nur über den hervorragenden vierten, dritten und zweiten Platz, sondern auch über die Qualifikation freuen.
Alles und jeden übertroffen hat wohl Sophia Wagner an diesem Tag, die sich bei den Gaumeisterschaften noch mit dem sechsten Rang zufrieden geben musste, bei den Bezirksmeisterschaften jedoch über sich hinaus wuchs. Sie turnte ihre Übungen mit dem Ball, Reifen und den Keulen konstant, fehlerfrei und ohne Verluste der Handgeräte, zeigte sich sicher und selbstbewusst und wurde mit dem sensationellen 1. Platz sowie der Teilnahme bei den bayerischen Meisterschaften belohnt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.