Anzeige

Gersthofer Volleyball Damen zeigen Nervenstärke

Jubel nach dem zweiten Sieg
Mit zwei Siegen gegen den FC Penzing und den VfL Buchloe verabschieden sich die Bezirksligadamen in die vierwöchige Winterpause.
Das erste Spiel stand gegen die Gastgeber aus Penzing auf dem Programm. Gersthofen setze den Gegner mit gezielten Aufschlägen unter Druck, so dass dieser kaum etwas entgegenzusetzen hatte und der Satz nach nur 12 Minuten 25:8 gewonnen wurde. Diese Leistung konnte jedoch im zweiten Satz nicht abgerufen werden und Penzing zog von Beginn an mit bis zu zehn Punkten davon. Gersthofen gelang es nur noch sich am Ende des Satzes auf 18:25 heranzukämpfen. Der dritte Satz entwickelte sich zum Krimi. Zunächst gelang es Gersthofen sich ein wenig abzusetzen und sie gingen bis zum 19:16 in Führung, danach schob sich Penzing zum 19:22 vorbei. Gersthofens Kampfgeist war geweckt und sie fischten mit viel Engagement die Bälle aus der Abwehr heraus. Trotz der drei Punkte Führung von Penzing gelang es Gersthofen einen Satzball abzuwehren, den Satz erneut zu drehen und mit 27:25 zu gewinnen. Auch der vierte Satz versprach spannend zu werden. Doch dank der hervorragenden Annahme von Sina Götz, die nach zwei Spieltagen Pause wieder als Libero der Mannschaft zur Verfügung stand, gelang es Zuspielerin Karina Port die Pässe ideenreich zu verteilen und Gersthofen setze sich am Ende des Satzes mit 25:20 durch und gewann das Spiel 3:1.
Auch im zweiten Spiel wollten die Gersthoferinnen gewinnen, hatte man das Hinspiel gegen Buchloe vor einigen Wochen bereits gewonnen. Das dies nicht einfach werden würde, zeigte sich bereits im ersten Satz, in dem man zu viele Fehler machte, sich das Spiel von Buchloe aufdrängen ließ und schnell ins Hintertreffen geriet. Der Rückstand konnte auch nach einem taktischen Wechsel nicht aufgeholt werden und sie verloren 18:25. Im zweiten Satz besann sich Gersthofen auf seine Stärken und vor allem Imke Thöle punktete ein ums andere Mal im Block und mit zwei kleinen Aufschlagserien. Der Satz endete 25:14. Danach gelang es Buchloe im dritten Satz erneut bis zum Stand von 17:20 ständig in Führung zu liegen. Die Gersthoferinnen bewiesen jedoch erneut ihre Nervenstärke und drehten den Satz zum 25:23. Auch der letzte Satz wurde interessant. Keine Mannschaft konnte sich erwähnenswert absetzen. Es fiel jedoch auf, dass vor allem lange Ballwechsel von Gersthofen entschieden wurden und auch Mannschaftsführerin Miriam Weber punktete im Angriff, in dem sie die Bälle fast schon nach Belieben verteilte. Buchloe gelang es zwar noch einen Gersthofer Satzball abzuwehren, musste sich allerdings zuletzt mit 25:23 und damit 3:1 denkbar knapp geschlagen geben. Gersthofen rückt damit in der Tabelle zwei Plätze auf Rang zwei vor.
Für Gersthofen spielten: Garron, Götz, Häubl, Kemmether, Kriesch, Obermair, Port, Rohrmair, Thöle und Weber.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.