Anzeige

Gersthofer U16-Mädels gewinnen ihr erstes Spiel

Volleyball: Auf Grund von Krankheiten bestritten die U16-Mädels mit ihren Trainerinnen Simone Loracher und Monika Wöster ihren ersten Spieltag der Bezirksklasse in der neuen Turnhalle der Pestalozzischule Gersthofen mit nur sieben Spielerinnen.

Los ging es bei den Gastgeberinnen am Sonntag, 19.11.2017, um 11:00 Uhr gegen das Team aus Gablingen, das sie teilweise bereits aus der letzjährigen U14 kannten. Souverän starteten die Gersthoferinnen in das Spiel und sicherten sich durch tolle Spielzüge viele Punkte. Erfolgreiche Aufschläge brachten sie dem Sieg näher. Jeweils zum Ende der beiden Sätze schlich sich aber die Nervosität und damit auch Fehler ein. Schließlich zog Gablingen vorbei und Gersthofen verlor 0:2 (18:25, 17:25).

Im zweiten Spiel standen sie den Mädels aus Wulfertshausen gegenüber. Obwohl Gersthofen die bessere Mannschaft war, taten sich die Gastgeberinnen sehr schwer sich zu behaupten. Durch wenig Bewegung und Konzentrationsmangel auf dem Feld schlossen sie nicht an ihrer Leistung aus dem ersten Spiel an. Viele Bälle landeten im Netz und im Aus. Nach dem 24:26-Satzverlust wachten sie aber endlich auf und zeigten noch einmal ihr Können. Verdient glichen sie mit 25:11 zum 1:1 aus uns holten sich mit 15:8 den 2:1-Sieg.
Im Großen und Ganzen war es für die Spielerinnen, Trainer und Zuschauer ein erfolgreicher Tag mit viel Spaß, Teamgeist und geschlossener Mannschaftsleistung.

Die beiden Trainerinnen Simone Loracher und Monika Wöster waren auch bereits am Vortag im Einsatz. Mit der dritten Damenmannschaft reisten sie am Samstag, 18.11.2017, nach Aichach um dort zwei Siege gegen die zweite Aichacher Vertretung und Auerbach-Streitheim zu holen.

Mit ihrem Team kämpften sie sich mit starken Aufschlägen und gezielte Angriffen ans Ziel. Gegen Aichach gewannen sie souverän mit 3:0. Auerbach-Streitheim war eine Nummer größer. Trotz vieler Fehler und Unkonzentriertheiten auf dem Feld sorgten die Mädels mit einem geschlossenen Mannschaftsgefüge, dem nötigen Biss und natürlich durch die Motivation ihrer Trainerinnen Sabine Häubl und Barbara Gistel am Ende für ein knappes und verdientes 3:2 und nahmen zumindest zwei weitere Punkte von drei mit aufs Konto.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.